MenüMenü

Trainieren Sie sich Ihre Angst vor Stürzen weg

Bei uns in Amerika hat sich der Satz „Ich bin hingefallen und kann nicht mehr aufstehen“ aufgrund einer Werbung über die letzten Jahre hinweg zu einem „Running Gag“ entwickelt. Aber wenn wir älter werden, ist Hinfallen kein Witz mehr, sondern wird zu einer sehr realen Angst.

Die meisten älteren Menschen betrachten Bewegung unter dem Blickwinkel, ob sie dabei fallen könnten. Und, was noch schlimmer ist, diese Angst hält viele ältere Menschen davon ab, sich mit dem zu beschäftigen, was einer Anfälligkeit zu fallen vorbeugen könnte: Bewegung und Training.

Zum Glück gibt es Übungen, die das Sturz-Risiko vermindern können und bei denen sich Senioren während des Trainings sicher fühlen. Und für diejenigen, die sich jetzt im mittleren Alter befinden, ist es wichtig zu erkennen, dass sie jetzt im besten Alter sind, Übungen zu absolvieren und der Angst vor Stürzen vorzubeugen.

Nach neuesten Studien resultieren 40 Prozent der Aufnahmen in Altenheimen aus Stürzen, bei denen die älteren Menschen körperliche Einschränkungen davontrugen. Leider führt auch die Angst vor Stürzen zu Einschränkungen, wenn sie nämlich die älteren Leute davon abhält, einfache tägliche Erledigungen zu machen oder sogar das Haus zu verlassen.

Wie können Sie aber Gebrechen und der Furcht zu fallen vorbeugen?

In einer Studie, die im letzten Monat vorgestellt wurde, untersuchten die Wissenschaftler der Universität Pittsburgh die Trainingsgewohnheiten von fast 230 Frauen. Diese Frauen hatten sich zuvor an einer Untersuchung beteiligt, die die Gesundheitssteigerung des Walkens bei Frauen über 50 Jahren untersuchte. Dazu wurde erst 1985 ihr Fitness-Level festgehalten, dann noch einmal 10 Jahre später. Abschließend wurde ihr Fitness-Status mit einem Fragebogen und einem körperlichen Test untersucht.

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass die Frauen, die sich an den Original-Trainingsplan hielten oder ein anderes tägliches Training durchführten, geschickter waren, wenn es darum ging, einfache Aktivitäten (Hausarbeit, auf Leitern steigen etc.) durchzuführen als Frauen, die nicht trainierten. Sicherlich ist dieses Ergebnis nicht überraschend. Vielmehr wäre es überraschend, wenn die Ergebnisse anders gelautet hätten. Aber diese Studie unterstreicht die Wichtigkeit von täglichem Training wenn Sie älter werden.

Aber was ist, wenn Sie schon älter sind und in den letzten Jahren nicht trainiert haben? Viele ältere Menschen haben einfach Angst, zu trainieren, weil sie fallen, sich verletzten und ihre körperliche Unabhängigkeit verlieren könnten. Aber ohne regelmäßiges Training können sie ihre Herz-Kreislauf-Gesundheit nicht aufrecht erhalten, genau so wenig wie die Knochengesundheit und starke Muskeln. Und wenn die Gesundheit schwindet, steigt die Gefahr zu stürzen.

Aber es gibt Wege, diese Abwärtsspirale zu durchbrechen, und zwar mit speziellen Übungsmethoden, die das Risiko von Stürzen reduzieren und die Angst davor vertreiben.

Zum Beispiel zeigte eine kanadische Studie, die in diesem Sommer erschien, dass Gewichtheben bestimmte Übungen beinhaltet, die das Gleichgewicht verbessern. Und eine Studie aus dem Jahr 2002 an älteren Frauen zeigte, dass Tai-Chi-Übungen eine eindeutige Verbesserung im Gleichgewicht und in der Beweglichkeit bringen und die Angst vor dem Fallen vermindern. Diese Ergebnisse wurden schon nach drei Monaten erreicht; in dieser Zeit nahmen die Frauen 2 mal wöchentlich an einem 30-minütigem Tai-Chi-Training teil. Auch das Training auf einem Mini-Trampolin lässt die Angst vor dem Fallen verschwinden.

Aber wenn Sie nun ein Training für sich suchen, sollten Sie zwei Punkte berücksichtigen: 1. Finden Sie eine Sportart, die zu Ihren Bedürfnissen passt und 2. Sie müssen sich nicht überanstrengen; sanftes Training bringt Ihnen die gewünschten Ergebnisse.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten