MenüMenü

Aroha, Zumba, Yoga & Co.: Effektives Training mit Spaßgarantie

Ein hoher Spaßfaktor ist der beste Weg, um Ihre sportlichen Vorsätze dauerhaft zu unterstützen. Neue Programme erfreuen sich großer Beliebtheit, zum Beispiel wegen ihrer stimmungsvollen Latino-Rhythmen. Versuchen Sie es doch auch einmal!

Das Angebot an neuen Fitnesstrends ist mittlerweile kaum überschaubar. Sie müssen natürlich nicht jedem Trend nacheifern, aber der eine oder andere Kurs hilft Ihnen vielleicht durch den hohen Spaßfaktor, Ihre sportlichen Vorsätze dauerhaft umzusetzen. Selbst die Klassiker wie Pilates und Yoga werden in mannigfaltiger Art und Weise neu inszeniert. Dabei können Sie bei einigen Kursen die Kräftigung bestimmter Muskelpartien mit einem Ausdauertraining und vor allem guter Laune verbinden.

Junge Frau macht Yoga-Übungen im Freien© yellowj - Fotolia

Aroha: Kampftanz der Maoris

Aroha ist ein präventives Herz-Kreislauf-Training, das gleichzeitig Ihre Gelenke und Ihren Rücken schont. Im gut nachvollziehbaren Dreivierteltakt der Musik kombinieren Sie kraftvolle Elemente aus dem Kampftanz der neuseeländischen Maoris, traditionellem Kung Fu und Tai Chi. Ständig wechselnde an- und entspannende Elemente mit sanft fließenden, weichen Armbewegungen setzen verborgene Energien frei.

Es ist für alle Altersgruppen ohne Vorkenntnisse geeignet. Von Aroha profitieren nicht nur Ihre Figur und Ihr Herz-Kreislauf-System, der Tanz führt Sie auch mit Abwechslung und Freude zu innerer Ausgeglichenheit. Eine tolle Ergänzung zum Gerätetraining.

Anfängertipps für einen fitten Start

  • Beginnen Sie neu mit einer Sportart oder steigen Sie nach einer längeren Pause wieder ein, sollten Sie sich von qualifiziertem Fachpersonal betreuen lassen.

  • Was Sie bei Gicht essen und trinken dürfen!

    Prima Checkliste gibt einen schnellen Überblick . . .

    Hier Klicken und Gratis abrufen ➜


  • Wenn Sie bereits an gesundheitlichen Problemen wie Herz-Kreislauf-Störungen oder starkem Übergewicht leiden, sollten Sie sich vor dem Start in ein Bewegungsprogramms an Ihren betreuenden Arzt wenden.
  • Entscheidend für den Erfolg ist eine moderate (mittlere) Trainingsintensität, die zu Ihrer individuellen Leistungsfähigkeit passt. Eine zu hohe Intensität kann Sie überfordern, zu geringe Intensität lässt Trainingsfortschritte ausbleiben.
  • Wichtiger als schweres oder langes ist regelmäßiges Training. Wenn Sie Ihren Körper regelmäßig fordern, reagiert er dauerhaft mit positiven Anpassungen.

Budomotion: Gesundheitskarate

Die Techniken kommen aus dem traditionellen Karate. Aber alles Kämpferische wurde daraus entfernt. Gelenke und Muskulatur, die beim Karate normalerweise stark belastet werden, werden hier geschont. Es ist ein gesundheitsorientiertes Konzept des Deutschen Karate Verbands (DKV), das als Wirbelsäulengymnastik für ein gesundes Haltungs- und Bewegungssystem konzipiert wurde.

Entspannungs- und Selbstverteidigungstechniken sind weitere Teile des Trainings. Mit dieser Sportart verbessern Sie Koordination und Muskelkraft, aber auch Ihr Herz-Kreislauf-System sowie Ihr Selbstwertgefühl und Ihr Wohlbefinden profitieren. Die Marke „Sport pro Gesundheit – Budomotion“ ist geschützt. Sie darf nur von den zertifizierten Vereinen und Übungsleitern angewendet werden.


Essen ohne Kohlenhydrate?

Diese Lebensmittel sollten Sie dann meiden . . .

Hier Klicken und Gratis abrufen ➜


Pilates: Ein Klassiker neu inszeniert

Ob Sie nun das bekannte und bewährte Mattentraining nach der Pilates-Methode wählen oder mit Allegro-, Cardio-, Aqua- oder Power-Pilates etwas Neues ausprobieren möchten: Für Ihre Bedürfnisse ist ganz bestimmt etwas dabei.

Pilates in seiner klassischen Form ist eine der besten, vielleicht die allerbeste Form des Trainings für nachhaltige Rückengesundheit. In vielen Kliniken wird Pilates mit großem Erfolg in Verbindung mit klassischer Physiotherapie eingesetzt.

Yoga: Uralt, aber immer neu

Auch beim Yoga ist das Angebot mit Varianten wie Hatha-, Chakra- oder Hormon-Yoga groß. Eines haben sie alle gemein: Sie kombinieren geschickt westliches Workout mit östlicher Entspannung. Die Bewegungen sind fließend und kontrolliert. Vor allem die unterschiedlichen Atemtechniken stehen im Mittelpunkt.

Regelmäßig durchgeführt, straffen sie die Figur und verbessern Ihre Haltung sowie Ihr Körpergefühl. Sind Sie gestresst und suchen nach aktiver Entspannung? Dann ist Yoga in welcher Form auch immer perfekt für Sie.

„Zumba ist für alle da!“

So heißt das Motto bei Zumba, denn Alter, Geschlecht und Fitnesslevel oder Vorkenntnisse sind völlig uninteressant. Zumba könnte dem neutralen Betrachter wie eine Party in Etappen erscheinen. Sie können sich mehr oder weniger stark auspowern, wie es Ihnen gefällt.

Sie können viele Kalorien verbrennen, zahlreiche Muskelpartien kräftigen, etwa an Rumpf und Gesäß, und auch effektiv Ihr Herz-Kreislauf-System ankurbeln. Der Spaßfaktor ist riesig, denn mit Latino- Rhythmen aus Salsa, Merengue, Samba & Co. fühlen Sie sich fast wie im Urlaub. Übrigens sind bei Zumba auch Männer herzlich willkommen. Tanzen Sie sich fit!

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Prof. DHfPG Dr. Thomas Wessinghage
Über den Autor Prof. (DHfPG) Dr. Thomas Wessinghage

Prof. (DHfPG) Dr. Thomas Wessinghage ist Prorektor für Hochschulentwicklung und Transfer an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement in […]

Regelmäßig Informationen über Sport und Fitness erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Prof. (DHfPG) Dr. Thomas Wessinghage. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!