MenüMenü

Dorn-Therapie

Dorn Therapie: Ein leichter Daumendruck befreit Sie dauerhaft von Rückenschmerzen

Wenn Sie ständig an Gelenk- und Rückenbeschwerden leiden, wird Ihnen Ihr Arzt früher oder später ein Rheumamittel verschreiben oder sogar eine Operation erwägen. Bevor Sie sich auf solche nebenwirkungsreichen und nicht immer wirklich Erfolg versprechenden Therapien einlassen, sollten Sie es einmal mit einer schnellen, sanften und risikoarmen Methode versuchen – der Wirbelsäulentherapie nach Dorn, auch als „Dorn-Therapie“ bekannt. Aber wie funktioniert die Dorn-Therapie und bei welchen Beschwerden kann sie Linderung versprechen?

Dorn-Therapie gilt als sanfte und ungefährliche Alternative zur Chiropraktik

Die Dorn-Therapie, auch Dorn-Methode genannt, ist eine sanfte, manuelle Behandlungsmethode, mit der sich Wirbel- und Gelenkblockaden, also Beschwerden des Bewegungsapparats, erfolgreich und dauerhaft beheben lassen. „Sanft“ bedeutet hier, dass keine langen Hebel und keine Impulstechniken angewendet werden wie z. B. in der Chiropraktik.

Das Ausrichten der Wirbel und Gelenke erfolgt stattdessen in der natürlichen Dynamik: Durch sanft massierende Handbewegungen werden die verspannten Haltemuskeln wieder gefügig gemacht und Wirbel und Gelenke mit geringem Kraftaufwand in ihre richtige Position gebracht. Die Gelenkbänder werden dabei nicht überdehnt, und es besteht keine Gefahr, andere Strukturen wie Nerven- oder Blutbahnen zu verletzen.

Die erste Anwendung der Dorn-Therapie: ein Hexenschuss

Die Dorn-Methode ist eine Erfahrungsheilkunde. Sie trägt ihren Namen nach dem Allgäuer Bauern und Sägewerksbesitzer Dieter Dorn. Der damals 36-Jährige zog sich 1974 beim Heben eines schweren Baumstamms einen Hexenschuss zu. Daraufhin ließ er sich von einem alten Bauern behandeln, der für seine Heilkunst bekannt war. „Was dieser mit seinem Daumendruck an der Wirbelsäule erreichte, löste bei mir helle Begeisterung aus, denn ich konnte mich wieder frei bewegen und die körperlich nicht gerade schonende Arbeit im Sägewerk gleich wieder aufnehmen“, so Dieter Dorn über die Anfänge der Dorn-Therapie.

Zusammen mit befreundeten Ärzten entwickelte Dorn seine Behandlungsmethode ständig weiter. Ärzte, Krankengymnasten, Masseure und Heilpraktiker können heute die Dorn-Therapie in Fortbildungskursen oder auf Seminaren erlernen und dann ihren Patienten anbieten.

Dorn-Therapie Dr. med. Michael Spitzbart Dorn-Methode: Sanfter Fingerdruck befreit von Schmerzen und Fehlstellungen

Es gibt eine Therapie, die auf sanftem Weg Ihren Rückenproblemen ein Ende bereiten kann: die Dorn-Methode. Lesen Sie hier mehr zu diesem Thema.

Dorn-Therapie Beate Rossbach So funktioniert die Dorn-Methode

Die Dorn-Methode gehört zu den manuellen Therapien. Sie arbeitet dabei jedoch ganz ohne Manipulationen oder ruckartige Bewegungen wie etwa die […]

Dorn-Therapie Helmut Erb Die Selbstkorrektur des Hüftgelenks nach der Dornmethode

Rollen Sie ein sauberes Handtuch zusammen. Legen Sie sich flach auf den Rücken auf den Boden. Winkeln Sie ein Bein […]

Dorn-Therapie Helmut Erb Strecken Sie Ihre gesamte Wirbelsäule nach der Dornmethode

Mit dieser Übung können Sie Ihre Blockaden im Rückenbereich lösen: Sie brauchen zwei stabil stehende, gleich hohe Stuhllehnen oder etwas […]

Dorn-Therapie Redaktionsteam FID Gesundheitswissen Dorn-Therapie: Übungen

Jeder Zweite hat eine Hüftfehlstellung aufgrund unterschiedlich langer Beine – Ursache vieler Rückenprobleme. Hier kommt die Dorn-Therapie ins Spiel: