MenüMenü

Kalzium: Gesundheitliche Gefahren von Nahrungsergänzungsmitteln

Kalzium ist gesund – Das wird uns schon seit der Kindheit erzählt. Wir brauchen den Mineralstoff für starke Knochen, gesunde Zähne und die volle Funktionsfähigkeit unserer Nerven und Muskeln. Und weil das jeder weiß, versorgen sich viele Menschen im Drogeriemarkt oder in der Apotheke mit einem Kalziumpräparat, um ihrem Körper etwas Gutes zu tun. Besonders Frauen in und nach den Wechseljahren greifen gerne zu diesen Präparaten, weil sie meinen, damit einer Osteoporose vorzubeugen. Doch genau diese Frauen haben den ersten Hinweis darauf geliefert, dass hohe Kalziumdosen durchaus schädlich sein können.

Hände halten verschiedene Tabletten© Robert Kneschke - Fotolia

Wie viel Kalzium benötigt Ihr Körper?

Kalzium brauchen Sie unter anderem für feste Knochen. Darum nehmen Menschen, die unter Osteoporose leiden oder aber ein erhöhtes Risiko dafür aufweisen, häufig Kalzium als Nahrungsergänzungsmittel ein. Doch nun scheint eine neue Studie zu zeigen, dass diese Mittel gar nicht so ungefährlich sind, wie immer angenommen wurde. Was aber ist dran an der Studie?

Kalzium braucht Ihr Körper dringend. Der Stoff sorgt nicht nur dafür, dass Knochen und Zähne hart bleiben. Er ist auch mit verantwortlich für die Reizweiterleitung in den Nervenzellen. Auch die Blutgerinnung funktioniert nicht ohne ausreichend Kalzium. Gerade Menschen, bei denen das Osteoporoserisiko erhöht ist, nehmen häufig Kalzium als Nahrungsergänzungsmittel zu sich. So wollen sie sich vor dem Knochenschwund schützen. Zudem lässt sich so der Tagesbedarf bequem decken.

Vorsicht: Zu viel Kalzium erhöht das Herzinfarktrisiko

Amerikanische Wissenschaftler hatten im Rahmen der WHI-Studie die Daten von 36.000 Frauen erhoben und dabei ihr Augenmerk auf die Frauen gelegt, die pro Tag mit 1.000 mg Kalzium behandelt wurden. Im Vergleich zu den Frauen, die ein Scheinmedikament bekamen, war das Herzinfarktrisiko in der Kalziumgruppe um 22 Prozent höher.

Durch dieses Studienergebnis angeregt prüften nun Forscher der Universität Bethesda (USA) den Zusammenhang zwischen tödlichen Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Männern und der Einnahme von mehr als einem Gramm Kalzium pro Tag. Auch hier zeigte sich, dass diese hohen Kalziumdosen das Risiko um 20 Prozent erhöhten. Werteten die Wissenschaftler jedoch die Kalziumaufnahme über die Nahrung aus, ergab sich keine Risikoerhöhung.

Setzen Sie auf die richtige Ernährung statt Pillen!

Eine weitere Studie liefert Anhaltspunkte, dass eine Kalziumaufnahme in dieser Form ein großer Risikofaktor für die Herz-Kreislauf-Gesundheit sein kann: Wissenschaftler der John Hopkins University School of Medicine kamen zu dieser Erkenntnis, als sie eine große Langzeitstudie auswerteten. Diese war am National Heart, Lung and Blood Institues durchgeführt worden. Bei dieser Auswertung konzentrierten sich die Wissenschaftler auf die über 2.700 Teilnehmer, die nicht nur zu ihrer Ernährung Aussagen gemacht hatten. Bei ihnen waren auch die Herzkranzgefäße per Computertomografie im Abstand von jeweils zehn Jahren untersucht worden.

Es zeigte sich: Diejenigen, die viel Kalzium über die Nahrung aufgenommen hatten, hatten ein deutlich geringeres Risiko für Plaques (verkalkte Gefäße) als diejenigen, die kaum Kalzium über die Nahrung zu sich nahmen. Diejenigen, die 1.400 mg Kalzium täglich über die Nahrung zu sich nahmen, hatten ein um 22 Prozent verringertes Risiko als die, bei denen nur 400 mg pro Tag in der Nahrung enthalten war. Bei denen aber, die Kalziumpräparate einnahmen, war das Risiko für diese Ablagerungen und die damit verbundene Gefäßverengung um fast ein Viertel und damit deutlich erhöht.

Obst_und_Gemüse© Tyler Olson - Fotolia

Die Form der Aufnahme macht den Unterschied

Es scheint, so die Forscher, einen Unterschied zu machen, in welcher Form das Mineral aufgenommen wird. Ernähren Sie sich kalziumreich, dann wird die Nahrung im Körper nach und nach verdaut. Die enthaltenen Vitalstoffe, also auch das Kalzium, werden über eine Zeit hinweg freigesetzt.

Dabei kommt es nicht zu Kalziumspitzen im Blut. Anders sieht es aber aus, wenn Kalzium als Präparat eingenommen wird. In diesem Fall gelangt eine recht hohe Kalziummenge ins Blut. Und diese hohen Werte, das haben schon frühere Studien gezeigt, können das Risiko für Blutgerinnsel erhöhen.

Ist Kalzium wirklich schuld?

Allerdings hat diese Untersuchung einen gravierenden Nachteil. Es wird nirgendwo gesagt, wie hoch die Tagesdosis Kalzium war, welche die Teilnehmer zu sich genommen hatten. Hinzu kommt, dass die Forscher gar nicht genau sagen können, ob der Mineralstoff tatsächlich für die stärkere Verkalkung verantwortlich ist.

Denn genauso gut kann es sein, dass sich Menschen, die sich so ausgewogen ernähren, dass sie ihren Vitalstofftagesbedarf ohne Pillen decken, auch in allen anderen Hinsichten deutlich gesundheitsbewusster verhalten und darum viel seltener Gefäßablagerungen aufweisen. Hier muss noch viel Studienarbeit geleistet werden, um einen Zusammenhang wirklich nachweisen zu können.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Beate Rossbach

Dies ist das Profil von Beate Rossbach, Chefredakteurin von „Naturmedizin Aktuell“ und „Natur & Gesundheit“. Lesen Sie hier alles über sie:

Regelmäßig Informationen über Orthomolekulare Medizin erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Beate Rossbach. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • H schrieb am 19.02.2013, 06:55 Uhr

    Wie bekommen Menschen mit Laktose Intolleranz genügend Kalzium? Niemand nimmt täglich 100 g Sesammus zu sich.

  • Bernd Michael schrieb am 19.02.2013, 08:16 Uhr

    Das ist wieder typisch Schulmedizin. Bei Studien werden Vitamine und Mineralien wie Medikamente behandelt - sie werden isoliert eingesetzt. Und das ist ein gravierender Fehler bei solchen Studien. In der Natur kommen Mikronährstoffe nie isoliert vor. Das heißt im Umkehrschluss, wenn ich objektive Ergebnisse erzielen will, muss ich auch solche Studien im Verbund durchführen. Und gerade bei Calcium ist der Verbund mit Magnesium sehr wichtig. Ohne Magnesium kann der Körper das zugeführte Calcium nicht richtig verstoffwechseln und es kommt zu solchen Fehlreaktionen. Nun ist die Frage, wird das bewusst oder unbewusst in Kauf genommen oder ist es zur Diskreditierung von Mikronährstoffen beabsichtigt? Die Empfehlung Milch zur Calciumaufnahme zu trinken ist sinnlos, da das hocherhitzte Calcium durch den Körper gar nicht verarbeitet werden kann. Nicht umsonst ist die Osteoporoserate gerade in den "Milchländern" sehr hoch.

    • H antwortete am 19.02.2013, 13:04 Uhr

      Sie haben richtig erkannt, dass der Verbund von Calcium und Magnesium notwendig ist. Das reicht aber noch nicht aus. Am Knochenstoffwechsel sind die Aminosäuren Isoleucin, Leucin, Lysin, Tryptophan und Valin, die Vitamine C, E, D3 und K, die Mineralstoffe Calcium, Magnesium, Zink, Selen und Kupfer beteiligt. Erst wenn alle beteiligten Nährstoffe ausreichend vorhanden, funktioniert der Knochenaufbau.

    • Johann Niedermayer antwortete am 19.02.2013, 15:20 Uhr

      Ein großes Lob für Sie, Herr Michael. Sie haben den Braten gerochen und daran gedacht, dass Kalzium und Magnesium Antagonisten sind. Aber warum hat diesen Braten nicht die Redaktion von "Gesundheitswissen" gerochen?

  • Brigitte Ranft schrieb am 19.02.2013, 09:12 Uhr

    "Zu viel Ca schadet dem Herzen"-Stimmt, was aber tun, wenn man eine Krankheit hat, die das Ca erhöht?Ich habe eine solche Krankheit.Ich rette mich, indem ich 3-4Liter am Tage trinke, im Extremfall zusätzlich Entwässerungsmittel nehme. Seit 27 Jahren habe ich die Krankheit, sie hat sich nicht verschlimmert, meine Theorie stimmt also. Fragen Sie aber erst einen Fachmann, ob Ihre Laborwerte das aushalten. Gute Besserung! Dr.Ranft

    • Evelin Hausmann antwortete am 23.02.2013, 19:57 Uhr

      Sie Frau Ranft, machen einen großen Fehler indem Sie die Krankheit annehmen. Trennen Sie sich geistig davon!!!. Sie behandeln ja die Krankheit als zu Ihnen gehörig. Geben Sie die Belastung ab Trinken Sie lieber genügend, d.h. 2,5 liter Wasser am Tag ernähren Sie sich gesund und legen Sie den Schalter in Ihrem Kopf um von Krankheit auf Gesundheit. Nehmen Sie auch keine Entwässerungsmittel, diese schädigen das Herz , das ist erwiesen! Essen Sie Spargelgemüse wenn Sie glauben etwässern zu müssen, doch hören Sie doch einfach einmal in sich hinein. Dort spricht Gott zu Ihnen, falls Sie an IHN glauben. Folgen Sie der Lehre Heilung auf dem geistigen Weg, Gerade vor ein paar Tagen las ich von einem der kompetenten Ärzte welcher im Freundeskreis Bruno Gröning erleben durfte, welch ein Gnadengeschenk Gottes es ist sich auf die Göttliche Heilwelle, den Heilstrom für seine Patienten einstellen zu dürfen und erleben zu dürfen, was sich in deren Körpern zum Guten hin veränderte. Wie viele die Heilung erhielten, die bereits als austherapiert galten, wo Ärzte nicht mehr weiter wussten. Er bat sogar um Verständnis den praktizierenden Ärzten und Heilpraktikern gegenüber zu haben, die es ja noch nicht wissen, weil es ihm früher genauso ging. Mittlerweile bereist dieser Arzt mit vielen anderen Ärzten und Heilkundlern, denen es ähnlich erging, die ganze Welt um diese Lehre Bruno Grönings bekannt zu machen. Der Mensch bekommt ein ganz anderes Verhältnis zum Menschen, zu der Natur der ganzen Schöpfung, wenn er sich als göttliches Wesen wieder erkennt und sich seiner Hilflosigkeit ohne die Gottverbindenheit bewusst wird. Wenn er wieder demütig wird und den bittet, der ihm das Leben geschenkt hatte. Gott ist der größte Arzt und jeder Mensch sollte sich darauf wieder besinnen. Sein Leben so zu leben, dass er erst gar nicht mehr krank wird. Er soll sich nicht mehr dem Bösen hingeben, er soll seine Gedanken, seine Worte, und seine Taten kontrollieren. Beobachten Sie sich mal, was Sie den ganzen Tag so denken, bzw. welche Gedanken Sie aufnehmen, dann wird es Ihnen ganz anders, denn jeder Gedanke will sich verwirklichen. Wird Ihnen der Gedanke gesandt, Du bist ja schwer krank und Sie glauben dem, beschäftigen sich mit diesem satanischen Gedanken, dann haben Sie schon verloren, dann hat der Widersacher Gottes schon sein Ziel erreicht. Gehen Sie zum Arzt und der gibt Ihnen dann noch eine schreckliche Diagnose, das war dann die Bestätigung, wenn Sie das auch noch annehmen, denken Sie im Geiste schon, na wielange werde ich noch haben. Dieses üble Spiel lassen Sie bitte nicht mit sich machen. Nehmen Sie das einfach nicht mehr an. Alles Liebe und Gute

  • Johann Niedermayer schrieb am 19.02.2013, 09:15 Uhr

    Das ist ja eine wirklich interessante Geschichte. Im Zusammenhang von Kalzium, das in Apotheken und Drogeriemärkten erworben wird und bei dem es sich zumeist um Kalziumkarbonat handle, ist mir eine ganz andere Geschichte bekannt: Weil die Resorptionsrate von Kalziumkarbonat eine äußerst geringe ist, ist von der Einnahme solcher Tabletten kaum ein Nutzen zu erwarten. Warum Kalzium, das kaum resorbiert wird, für das Herz eine Gefahr sein sollte, ist wirklich aufklärungsbedürftig.

  • anni schrieb am 19.02.2013, 09:42 Uhr

    warum haben die menschen denn kalzium mangel überhaupt? wer milch.käse und andere tierische produkte zu sich nimmt, muss sich nicht wundern wenn er kalzium mangel im laufe seines lebens bekommt..milch entzieht den knochen kalzium und das gibt dem menschen wiederum anlass ihn aufzupeppen mit nahrungsergänzung, doch das ist für den naturkörper gar nicht vorgesehen, denn unser körper braucht natürliches kalzium das in der natur vorkommt ,das ist für den körper das wichtigste weil er damit alles hat wessen er bedarf..warum machen sich die menschen nur immer abhängig von dem was die forscher sagen oder ärzte anstatt sich selber zu hinterfragen woher könnte dies jetzt kommen und beheben es dann auf natürliche weise mit der SELBSTHEILUNGSKRAFT der NATUR ..der mensch kann sich immer selbst heilen wenn er dazu bereit ist und auch in kauf nimmt das er dafür etwas tun muss was eben schon LANGE oder schon IMMER war..jeder gute arzt klärt darüber auf, das der körper ein selbstheilungsinstrument ist und er nur nach sich hören muss, dann bekommt man alles in griff und brauch keine zusatzstoffe oder medikamente..man kann sich selbst heilen ohne medikamente und pflanzliche stoffe..auch wenn man kalziummangel hat, wenn man sich der NATUR anvertraut und nicht den DIAGNOSEN der ärzte vertraut, denn sie haben es verlernt den menschen als ein ganzes anzusehen das körper geist und seele besitzt..ich sage nicht das alle so sind, doch die schulmedizin ist nur darauf aus ihre patienten am leben zu halten durch alles was KÜNSTLICH hergestellt wird, sowie die nahrungsmittelindustrie darauf aus ist noch mehr geld zu machen damit ihre kunden noch kränker werden und wieder einen arzt aufsuchen müssen..das ist ein kreislauf den man selbst unterbrechen kann, indem man sich davon befreit und seiner SELBST bewusst wird..dann hat man auch zugang zu dem was unser körper und die knochen brauchen, das ist meine meinung weil ich es an mir auch selbst verwirkliche..

    • Michaela Alexandra Jonas antwortete am 19.02.2013, 15:23 Uhr

      Liebe Anni, danke für Deine Beiträge hier, das sind die besten und weisesten Worte, die ich seit langer Zeit gelesen hab... Ich seh es ähnlich, obwohl ich mir schon so manche Unterstützung aus der Naturheilkunde, sprich aus der Homöopathie hole, wie z. B. Arnica...in Form von Globuli und Tinktur. Das ist für mich die gesündere Alternative bei Arthrose z. B. anstatt mich mit Schmerzmitteln gegen die Schmerzen behandeln zu lassen. Und ergänzend für mein Herz - Muskel - Nerven - und Knochensystem wie auch für meine Psyche, nehm ich regelmäßig Schüsseler Salze ein, da ist auch Calcium Phosphoricum D 6 mit dabei. Und für's Herzl:-) ja da rat ich Magnesium Phosphoricum, wenn die Ernährung nicht mehr ausreicht. Denn das ist das nächste Problem in unserer Gesellschaft. Bio - Nahrungsmittel, die kann sich heut nun mal nicht jeder leisten...Reformhäuser, Biogeschäfte..na ja, auch diese gehen leider in die kapitalistische Richtung. Also was bleibt den meisten übrig die Hartz IV erhalten oder im Niedriglohnsektor arbeiten? Na ja der Einkauf bei den Billigdiscountern, wie Aldi, Liedl, Netto und ähnliche. Selbst da wird mittlerweile ordentlich auf geschlagen. Auf der einen Seite, völlig richtig Deine Worte, liebe Anni, keine Frage und kein Zweifel daran. Nur wie setzt Du es mit wenig Geld um??? Das ist die Frage, di e bei mir auftaucht. Und Ärzte, ja da hast Du völllig recht. Die tatsächliche Heilkunst und Heilfähigkeit ist diesen verloren gegangen, dafür aber ein sehr guter Blick gepaart mit entsprechenden Machenschaften, das eigene Bankkonto gut zu füllen und hervorragend mit dem Monopol "Pharmaindustrie" zusammen zu arbeiten, was allerdings mit Heilung und Heilfähigkeit nichts mehr zu tun hat...sondern nur noch eigene Bereicherung auf Kosten anderer ist... Vielleicht hast Du ein paar Tips für Menschen mit wenig Geld, Anni, das zu verwirklichen, was Du hier angesprochen hast. Danke. Die besten Wünsche Michaela-Alexandra

  • anni schrieb am 19.02.2013, 09:47 Uhr

    und noch ein satz hinzu..für mich gibt es KEINE KRANKHEITEN, es sind immer FEHLHALTUNGEN dem LEBEN gegenüber ....

    • anni antwortete am 20.02.2013, 13:29 Uhr

      @michaela-alexandra jonas.zuerst mal vielen dank für das feedback..deine frage wie ich das mit wenig geld umsetze, kann ich folgendermassen erklären..dadurch das ich es als kind gewohnt war mit wenig auszukommen, hat sich das auch in meinen späteren lebensjahren fortgesetzt. nach berufsunfähigkeit wurde ich erstmal harz vierler und dadurch war ich wieder gezwungen mit wenig auszu kommen, was mir jedoch niemals schaden zufügte, weil ich mich mittlerweile von vielem was meiner gesundheit schadete , entfernt habe, durch mich selbst abzufragen wieso ich jetzt dieses oder jenes habe, das heisst auch mich zu hinterfragen weshalb ich immer in diesselbe situation komme die mir ja immer wieder vorspiegelt was in meinem leben nicht funktioniert..dabei entdeckte ich immer mehr das meine wortwahl ja eine nicht sehr wertvolle ist, oder war, denn alles was man in der kindheit ja lernte war das was einem die eltern und die erwachsenen vorgelebt und gesagt haben,.. da ich immer alles glaubte ohne nachzuforschen ging es bei mir immer mehr bergab statt bergauf, das hat mich dadurch in solche situationen gebracht die denen meiner familie und vielen anderen ähnlich sind..was ich damit sagen wollte ist, das ich die muster meiner FAMILIE nachgemacht habe, obwohl ich je ein eigenes gedankengut mitgebracht habe, dieses habe darauf hin selbst angefangen zu hinterfragen und mich mit mir und allem was mir geschah auseinander setzte..mir wurde klar, das ich nur negativ über mich dachte, sowie, ich habe kein geld , das kann ich mir nicht erlauben und soweiter. in der zeit als harz vierler wurde mir das alles so bewusst und ich habe angefangen das rauchen abzustellen weil ich mich früher schon immer gerne mit büchern vollstopfte die über die heilung und über die medizin gingen...ich erkannte das ich nichts anderes tue als der rest meiner familie.und wie die massenmedien.doch weshalb tun die das und soweiter..als mir da ein licht nach dem andern aufging konnte ich von eben auf jetzt aufhören mich selbst neagtiv zu bewerten, ich hörte auf mit rauchen, habe meiner gesundheit zuliebe aufgehört fleisch und tierische nahrung zu mir zu nehmen nachdem ich gesehen habe wie man die tiere behandelt und wie man mit ihnen umgeht,da ich ein sehr grosser tierliebhaber bin, das hat mich bestärkt schritt für schritt meine selbstheilung in die wege zu leiten, mich von dem gesabber was andere davon halten oder wie man dann als vegetarier , jetzt lange schon veganer abgwertet wird, weil man nicht mehr dem anhängt was die masse für einen selbst vorschgeschlagen hat, nämlich sich weiterhin für dumm verkaufen zu lassen..als ich schritt für schritt in meine eigenes LEBEN in die hand nahm und mich auch von dem was mir die religion beibringen wollte,.. da bin ich übrigens auch schnell ausgetreten, von da ab ging es mir gut und ich konnte alles was mich vorher krank machte mit der kraft GOTTES in mir abstellen, denn das ist das wichtigste was mir in meinem leben gefehlt hat, weil man ja immer mit dem eigenwillen durchs leben gehen will, anstatt gott in sein leben mit einzubinden. das jedoch wurde mir alles erst klar nachdem ich im jahr 2000 an weihnachten zur kur war, da wurden mir die geistigen augen aufgetan und ich konnte zum erstenmal im leben so sein wie ich war und seitdem mich nicht mehr manipulieren lies. ich habe mein LEBEN SELBST IN DIE HAND GENOMMEN und anderen nicht mehr die macht gegeben über mich und mein leben zu bestimmen..nur so kommt man ans ziel wenn man nicht mehr leiden will. wurde daurch natürlich auch zum frührentner das mir jedoch wiederum die möglichkeit gab mich auf anderer basis weiterzuentwickeln in sterbehilfe begleitung ..dies war mir eins der wichtigsten erlebnisse die ich je hatte.denn dadurch konnte ich selbst erkennen wie weit man als fremder den freien willen eines anderen wirklich und wahrhaftig befolgt..anders wie in krankenhäusern oder in altenpflegeheimen ,wo ich übrigens in plegeheim gearbeitet hatte und mich furchtbar fühlte nach jedem tag, weil das was man da sah und tun sollte die mesnchen in den tod brachte, das war nicht mein leben und ich konnte da auch nicht bleiben...wo man nur als eine sache angesehen wird. man konnte den menschen menschen sein lassen und ihn mit würde sterben lasen, das hat mich zu dem menschen gemacht der ich heute bin..doch es bedarf jahrelange arbeit an sich selbst..und mein glaube an gott gibt mir diese kraft auch ohne medikamente und pflanzliche stoffe durchs leben zu gehen gegeben, denn ich frag mcih dann selbst ab, was machst du wenn es das alles nicht mehr gibt. also beuge ich vor..und zudem hat er gesagt das unsere nahrungsmittel unsere heilmittel sein sollen, also alles was die erde freiwillig hervor bringt..das hat auch was mit ehrfurcht vor dem leben zu tun, denn wer hat das heute noch nach allem was man in der welt da draussen sieht..weder achtung vor den tieren, noch vor menschen und da die menschheit total auf das negative ausgerichtet wurde , geht es auch so zu in der welt..alle sind gegen jeden und alle wollen sie doch alles haben..für mich bedeutet leben in seiner ganzheit als ganzes anzushen und nicht nur den menschen, sondern alles was mit ihm zu tun hat, das sind auch seine tiere, die umwelt und alles andere was dazugehört wie umweltschutz, tierschutz und ect. damit habe ich alles gegeben was ich von mir als wiedergutmachung an meinem leben falsch gemacht habe , oder das an anderen indem ich den tieren unbewusst leid zufügte weil ich sie gegessen habe und sie durch meine gelüste sterben mussten..das hat mich verändert und daher sage ich das was ich hier vermisse, ist ein bisschen mehr aufklärung aller dieser dinge die doch zu dem leben dazugehören...hoffe das es dich nun nicht zu sehr in anspruch nimmt , doch das bin ich...

    • anni antwortete am 20.02.2013, 13:35 Uhr

      @ michalea alexandra jonas..nochmal ein ein paar worte wie ich mit wenig auskomme, das hat mit einteilung zu tun, alles was ich aus der natur selbst bekommen kann also was mich kein geld kostet, das kann ich mir holen, denn dafür ist sie ja da..und doch kann ich mir selbst hochwirksame lebensmittel kaufen die auch das ökosiegel tragen..denn wenn ich meine gedanken auf wohlstand und gesundheit ausrichte und danach handle kann ich im laufe der zeit alles was ich will und habe von daher auch keine geldprobleme mehr, denn dann fügt sich alles in ein ganzes..doch wie gesagt, trachte zuerst nach dem reich gottes und alles andere wird euch hinzugegegeben, das ist mein motto durchs leben zu gehen, nämlich die gebote gottes zu halten und nicht mehr gegen sie zu leben..das ist wahres und gesundes leben für JEDEN....

  • Welzel schrieb am 19.02.2013, 10:41 Uhr

    Hinsichtlich meiner Schilddrüsen OP wurde mir die Nebenschilddrüse mitentfernt, die aber für den Calciumhaushalt verantwortlich ist. Da die Nebenschilddrüse nicht mehr vorhanden ist, muss ich täglich 1200 mg Calcium einnehmen. Mein Kardiologe erklärt, keine Gefahr für ein Herzinfaktrisiko!!

  • anni schrieb am 20.02.2013, 14:00 Uhr

    @michaela alexandra jonas..wie ich es mit weniger geld schaffe ein glückliches leben zu führen, das liegt einfach in mir mit allem zufrieden zu sein und nichts haben wollen wessen ich nicht bedarf, also auch keine gedanken die mich in solche situationen bringen,, mein motto lautet alles was mich krank macht stell ich ab, und das tue ich dann auch, das sind auch negative selbstgespräche, sowie ich bin krank, ich habe schnupfen oder mir gehts heute gar nicht gut, anstatt es als normale reagierung des körpers und der seele zu empfinden, tun sich die menschen lieber weiterhin manipuliativ selbst belügen und in sich hineinreden sie wären krank, wobei der körper und die seele ihnen nur einen hinweis gibt das etwas nicht in ordnung ist und das man das ordnen sollte bevor es noch schlimmere folgen haben wird wie zb herzinfarkt oder oder..jede art aufregung bringt den körper in einen anderen aggregatzustand was auf die psyche schlägt und was wiederum zu mehr schaden kommt als notwendig ist, oder war..auch als harz vierler kann man leben, ich habs selbst erleben müssen mit dem was ich als harz vierler hatte und war nie unzufrieden damit. geht nicht gibts nicht... doch weil du deine schüsslersalze ansprichts, die helfen auch nur eine weile, dann sollte man darüber stehen und soweit sein das man seine gedanken der gesundheit statt der krankheit widmet, denn in gott gibt es keine krankeiten, das ist menschenwerk und sollte von daher auch nicht die schuld anderswo gesucht werden als bei einem selbst....