MenüMenü

Vitamin-B-12-Mangel kann zu Taubheitsgefühlen und Kribbeln führen

Seit einiger Zeit leide ich selbst manchmal unter tauben Fingerspitzen und kribbelnden Füßen. Meine kluge Frau wies mich darauf hin, dass dies auf einen Vitamin-B12-Mangel zurückzuführen sein könnte und versorgte mich gleich mit einem homöopathischen Vitamin-B12-Präparat aus ihrem Fundus. Dennoch machte ich mich natürlich auch selbst auf, um mehr darüber zu erfahren. Vitamin B12 ist eines unserer wichtigsten Nervenvitamine und steckt fast nur in Fleisch, Milch und Eiern. Was ich bis dahin nicht realisiert oder vielleicht auch vergessen hatte: Vitamin-B-12-Mangel ist der am häufigsten vorkommende Vitaminmangel in Deutschland.

Bei Veganern kommt es fast immer zu einem Vitamin-B-12-Mangel. Sie müssen sich folglich sehr umsichtig ernähren. Doch wir gehören nicht zu den Fleischverächtern. Allerdings haben auch wir in letzter Zeit recht wenig Fleisch, Milch und Eier zu uns genommen. Meine Frau isst aufgrund von Magenproblemen derzeit eh wie ein Spatz, und mir ist auch einiges auf den Magen geschlagen. Nun erfuhr ich neu hinzu, dass sich auch mit dem Älterwerden Probleme mit diesem Vitamin einstellen können. Die Einnahme bestimmter Medikamente wie die Protonenpumperhemmer, die heute häufig in Zusammenhang mit Schmerzmitteln zum Magenschutz verschrieben werden, kann dazu führen ebenso wie eine mangelhafte Ernährung oder chronische Darmleiden wie Colitis ulcerosa beziehungsweise Morbus Crohn. Auch Magenoperierte weisen oft einen chronischen Vitamin-B-12-Mangel auf.

Manche Menschen können das Vitamin nicht aufnehmen, weil ihnen der sogenannte Intrinsic Factor fehlt oder sie nicht genügend davon bilden. Das ist ein Eiweißstoff, der im Magen gebildet wird, und das Vitamin B 12 auf seiner Reise durch den Darm und zu den Nervenzellen schützt. Diese Menschen sind lebenslänglich auf Vitamin-B-12-Spritzen angewiesen. Einen Vitamin-B-12-Mangel kann der Arzt durch eine Blutuntersuchung nachweisen. Erste Anzeichen können Müdigkeit, Konzentrationsstörungen und depressive Verstimmungen sein. Die Experten raten zu einem verstärkten Verzehr von Fleisch, Milch und Eiern sowie zu einem Gespräch mit dem Hausarzt.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Helmut Erb
Über den Autor Helmut Erb

Experte im Bereich Sport und Fitness Helmut Erb war weit über 30 Jahre Kampfschwimmer bei der Deutschen Marine. Seine beruflichen […]

Regelmäßig Informationen über Orthomolekulare Medizin erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Helmut Erb. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • Wolfram Eggert schrieb am 20.12.2012, 23:52 Uhr

    Vitamin B 12 beeinflusst eine ganze Reihe von Stoffwechselvorgängen im Körper. U.a. eine wichtige Rolle für Gehirn und Nerven (!!!). Meine Tagesdosis beläuft sich auf 200 mcg pro Tag (wichtig für mich als Diabetiker 2 Patient) zur Vorbeugung gegen Nervenschäden. Diese Tabletten gibt es auch in einer Form, um sie unter der Zunge zergehen zu lassen, damit sie direkt ins Blut gelangen können, denn der Umweg über den Magen/Darm ist nicht der beste. MfG Wolfram Eggert und den Wünschen für ein gutes neues Jahr, nachdem wir den "Weltuntergang" heil überstanden haben.