MenüMenü

Brottrunk: Wissenswertes auf einen Blick

Ein Getränk erobert Deutschland: Noch nicht einmal seit 25 Jahren gibt es den Brottrunk hier zu Lande. Aber in der Gesundheitsvorsorge hat er sich in dieser Zeit einen bedeutenden Namen gemacht.

Und das nicht umsonst, denn er verbessert nicht nur Ihre Darmflora und hebt den Hämoglobin-Wert, sondern Sie können mit ihm auch in der Neurodermitis-Therapie sehr gute Erfolge erzielen.

Zwei Gläser Brottrunk und Ähren

Brottrunk ist ein milchsauer vergorenes Getränk aus Vollkornbrot, das in Deutschland noch eine sehr junge Tradition hat. In Russland dagegen wurde schon jahrhundertelang ein Getränk aus vergorenem Brot, Salz, Gewürzen, Wasser und Sauermilch gegen alle Beschwerden eingesetzt.

Deutsche Soldaten lernten die Wirkung des früher alkoholhaltigen und wenig schmackhaften Tranks in der Kriegsgefangenschaft kennen: Wer es zu trinken bekam, war weniger krank.

In Deutschland versuchte man viele Jahre lang, ein ähnliches Getränk herzustellen. Aber erst 1981 schaffte es der Bäckermeister Wilhelm Kanne aus Lünen, einen alkoholfreien, gut schmeckenden Brottrunk anzusetzen. Und seitdem hat er sich einen Namen in alternativen Therapien gemacht.

Der Geschmack nach Sauerkrautsaft erscheint vielen Menschen gewöhnungsbedürftig. Am angenehmsten schmeckt Brottrunk, wenn Sie ihn kalt aus dem Kühlschrank trinken. Das Mischen mit Apfel- oder Pfirsichsaft im Verhältnis 1:1 schont empfindliche Geschmacksnerven. Die durchschnittliche Tagesdosis beträgt dreimal 150 ml.

Der Brottrunk: ein Gärprodukt aus Roggen,Weizen und Hafer

Der Trunk wird aus einem Bio-Brot gewonnen, das aus Roggen, Hafer sowie Weizen gebacken und anschließend unter Zugabe des hauseigenen Sauerteigs und von Quellwasser vergoren wird.

Nach mehreren Wochen wird die Gärflüssigkeit abgefiltert, und der Brottrunk ist fertig. Im Unterschied zum Kwas“ entsteht bei der Gärung aber kein Alkohol, sondern ein reines Milchsäuregetränk.

Das sind die wesentlichen Inhaltsstoffe des Brottrunks:

  • lebende Brot-Milchsäurebakterien (> 5 Millionen pro Milliliter)
  • Vitamine, v. a. Vitamin B12 und Vitamin K
  • alle Mineralstoffe und Spurenelemente inkl. Zink, Mangan, Kupfer und Selen
  • 13 essenzielle Aminosäuren

Der Filterrückstand des Brottrunks enthält ebenfalls Milchsäurebakterien, wertvolle Vitalstoffe sowie Aminosäuren und ist als Fermentgetreide, z. B. als Suppen-, Saucen- und Müslizugabe, erhältlich.

Studien bestätigen eine Leistungssteigerung

In den vergangenen 20 Jahren ist der Brottrunk von zahlreichen namhaften Forschern und Praktikern der Naturheilkunde untersucht worden.

So verglich Professor Ronald Grossarth- Maticek aus Heidelberg bereits 1990 in einer dreimonatigen Vergleichsstudie drei Gruppen von je 39 Erwachsenen im Alter zwischen 48 und 55 Jahren: Die erste Gruppe nahm täglich 0,1 bis 0,5 l Brottrunk zu sich, die zweite Gruppe 1 l Gemüsesaft sowie 1 bis 3 Hefetabletten. Die dritte Gruppe erhielt keine zusätzliche Behandlung.

Das Ergebnis: Von den jeweils 13 Versuchsteilnehmern in jeder Gruppe, die über eine allgemeine Leistungseinbuße geklagt hatten, berichteten 10 Personen aus der Brottunk-Gruppe über eine Leistungssteigerung.

In der Gemüsesaftgruppe waren es nur zwei, in der unbehandelten Kontrollgruppe keiner. Ähnlich positiv waren die Ergebnisse bei den Symptomen Erschöpfung, Magen-Darm-Beschwerden und Verbesserung von chronischen Beschwerden, z. B. Allergien.

Nach Ansicht des Studienleiters stellt der Brottrunk die gesunde Darmflora wieder her, sodass in der Folge auch die anderen Stoffwechselvorgänge wieder ins natürliche Gleichgewicht kommen.

Bei diesen Beschwerden sollten Sie an Brottrunk denken:

  • Völlegefühl und Blähungen
  • Durchfall oder Verstopfung
  • Darmpilze
  • Allergien inkl. Neurodermitis
  • Schuppenflechte
  • Wundheilungsstörungen
  • erhöhte Infektanfälligkeit
  • chronische Übersäuerung

Für wen eignet sich Brottrunk?

Genauso vielfältig wie die Inhaltsstoffe des Brottrunks sind seine Anwendungsmöglichkeiten:

  • Leistungssportlern verhilft er zu einer messbaren Leistungssteigerung, wenn sie ihn regelmäßig trinken.
  • Die günstigen Auswirkungen des Brottrunks auf den Fettstoffwechsel sind wissenschaftlich nachgewiesen. Dadurch senken Sie bei ständiger Anwendung IhrenCholesterinspiegel.
  • Seit 1993 setzt man ihn an der Neurodermitis-Klinik in Neunkirchen ein. Hier beobachteten die Ärzte, dass die Patienten durch das Getränk weniger unter Neurodermitis und Allergien leiden. Die Ärzte vermuten, dass dies mit den enthaltenen Brotsäure-Bakterien zusammenhängt. Sie stärken das Immunsystem, sodass es besser mit gesundheitlichen Störungen umgeht.
  • Wegen des hohen Gehalts an Milchsäurebakterien eignet sich das Getränk in der äußerlichen Anwendung zur Bekämpfung von Pilzen. Bei Fußpilzen machen Sie Fußbäder mit Brottrunk. Frauen mit Vaginalpilzen hilft ein mit Brottrunk getränkter Tampon, den sie in die Scheide einführen.
  • Wenn Sie den Trunk regelmäßig zu sich nehmen, härten Sie sich gegen Salmonellen ab. Die Brotsäure-Bakterien neutralisieren eventuell mit der Nahrung aufgenommene Bakterien.
  • Bei einer Candida-Albicans-Erkrankung (Darmpilz) bietet sich eine Behandlung damit an. Der Trunk wandelt den Pilz um, sodass er kein Gift mehr produziert, sondern Vitamin B12.

Im fertigen Brottrunk enthalten sind:

  • Selen und Zink, die antioxidative Wirkung haben und das Immunsystem stärken,
  • Kupfer, das der Körper für die Bildung von Hämoglobin, dem roten Blutfarbstoff, braucht und das auch zuständig ist für die Bildung von Glückshormonen,
  • Eisen, das ebenfalls für die Bildung von Hämoglobin gebraucht wird,
  • Mangan, mit dem die Schilddrüsenhormone gebildet werden,
  • Magnesium, das der Körper braucht, um innere Ruhe zu finden und die Muskeln zu entspannen,
  • Kalzium, das für den Knochenaufbau benötigt wird,
  • Vitamin E, das Herz und Gefäße sowie das Immunsystem stärkt,
  • Vitamin B6, den Ausgangsstoff für unser Chefhormon Serotonin (ausführlich behandelt in der OktoberAusgabe 2003),
  • Vitamin B12, das indirekt an der Bildung von Protein beteiligt ist und damit die Aminosäurenbildung unterstützt.

Zudem enthält der Brottrunk Mikroorganismen, die die Darmtätigkeit unterstützen und den Darm stärken.

Brottrunk in der Küche

Brottrunk können Sie pur oder mit Apfelsaft gemischt kaufen. Das gesunde Getränk ist geschlossen lange haltbar, sollte nach dem Anbrechen aber innerhalb einer Woche verbraucht werden.

Bewahren Sie geöffnete Flaschen immer im Kühlschrank auf – Brottrunk schmeckt gut gekühlt auch weniger gewöhnungsbedürftig als warm.

Wer sich mit dem puren, leicht säuerlichen Geschmack des Brottrunks nicht anfreunden kann, auf die gesundheitsfördernde Wirkung aber nicht verzichten will, kann ihn auch in Salatdressings mischen oder Suppen, Eintöpfe oder Schmorgerichte nach dem Kochen damit anreichern. Rezepte dazu finden Sie auf der Seite des Herstellers.

Wie nehmen Sie Brottrunk ein?

  • Für eine Brottrunkkur können Sie über mehrere Monate hinweg 2-mal täglich 0,2 l des Tranks zu sich nehmen oder vor der Hauptmahlzeit ein 0,3-l-Glas in kleinen Schlucken trinken.
  • Ich empfehle Ihnen, im Fall einer Krankheit jeden Tag 1 l Brottrunk zu trinken. Damit stärken Sie Ihre Abwehrkräfte und werden schneller wieder gesund.
  • Zudem können Sie den probiotischen Trank auch äußerlich anwenden. Bei Hautproblemen empfiehlt sich ein Vollbad, dem Sie 0,5 l Brottrunk zusetzen. Ein erfrischendes Fußbad, das auch gegen Fußschweiß wirkt, erhalten Sie, wenn Sie zu dem Wasser 1 Glas Brottrunk geben und die Füße 15 Min. darin baden.

Leckere Fitness-Cocktails mit dem Alleskönner

Warum müssen Cocktails immer mit Alkohol sein?! Mischen Sie sich leckere, vitaminreiche Getränke mit Brottrunk, die am nächsten Tag keinen dicken Kopf, sondern nur absolutes Wohlbefinden verursachen.

Vitamin-Schub

  • 0,15 l Gemüsesaft
  • 0,1 l Brottrunk
  • weißer Pfeffer

So geht’s: Verquirlen Sie den Brottrunk mit dem Gemüsesaft und schmecken Sie mit dem weißen Pfeffer ab. Für die Optik können Sie das Glas mit einer Partytomate garnieren. Als Deko „zum Mitessen“ eignen sich aber auch Radieschen- oder Zucchini-Scheiben.

Roter Zauber

  • 0,1 l Brottrunk
  • 0,1 l Rote-Beete-Saft
  • 1 Prise Muskat

So geht’s: Verrühren Sie Brottrunk und Rote-Beete-Saft und schmecken Sie mit dem Muskat ab. Servieren Sie den Drink gut gekühlt.

Möhren-Spaß

  • 0,1 l Möhrensaft
  • 0,1 l Brottrunk
  • 1 TL Honig

So geht’s: Verquirlen Sie Möhrensaft und Brottrunk und schmecken Sie mit dem Honig ab. Sie können das Glas noch mit einer Möhrenscheibe verzieren.

 

Das Getränk erhalten Sie als Original Kanne Brottrunk® in Drogerien, Supermärkten, Reformhäusern, Bioläden oder direkt bei Kanne Brottrunk GmbH & Co. KG, Bahnhofstr. 68, 59379 Selm-Bork, Tel.: 02592/97 40-0, Fax: 02592/6 13 70, www.kanne-brottrunk.de. Hier bekommen Sie auch Informationen über Kliniken, die den Brottrunk therapeutisch anwenden.