Menü Menü

Amaranth: Rezepte

Hier finden Sie einige Rezepte für leckere Amaranth-Gerichte für jeden Geschmack. Die Backeigenschaften des klebearmen Amaranthmehls sind nicht gut. Zur Herstellung von Brot sollten Sie daher klebreiche, einheimische Getreidemehlarten dazugeben, wie zum Beispiel Dinkel – als Glutenallergiker sollten sie natürlich darauf verzichten. Alle Gerichte eignen sich für vier Personen und sind kinderleicht zuzubereiten.

Amaranth-Grundrezept

Die Amaranth-Körner schmecken leicht nussig. Sie können sie süß und salzig zubereiten. Die Zubereitungsweise ist ähnlich wie bei Reis: Geben Sie die Körner in ein Sieb und spülen Sie diese unter fließendem Wasser gründlich durch. Dann in einen Topf umfüllen: Auf eine Tasse Amaranth geben Sie zwei bis drei Tassen ungesalzenes Wasser. Einmal kurz aufwallen lassen und dann bei kleiner Hitze knapp eine halbe Stunde ausquellen. Nach dem Ausschalten auf der Herdplatte zehn Minuten nachquellen lassen.

Wenn Sie Amaranthschrot verarbeiten wollen, bringen Sie dieses mit der dreifachen Menge Wasser zum Kochen. Fünf Minuten quellen lassen, Herd abstellen und die Schrotmasse zehn Minuten nachquellen lassen.

Amaranth-Gemüsepfanne

  • 150 g Amaranth
  • 200 g Porree
  • 50 g Butter
  • 3 EL Olivenöl
  • 0,5 l Gemüsebrühe
  • 150 g Möhren
  • 50 g Walnusskerne
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale
  • Salz, Pfeffer

Bereiten Sie den Amaranth nach dem Grundrezept zu. Schneiden Sie den Porree klein und braten Sie ihn in Butter und Olivenöl an. Geben Sie die Gemüsebrühe und den gekochten Amaranth hinzu. Putzen Sie die Möhren, schneiden Sie sie klein und hacken Sie die Walnüsse und die Petersilie. Geben Sie die Möhren zu dem Amaranthgemisch und garen Sie alles zehn Minuten. Schmecken Sie mit Zitronenschale, Salz und Pfeffer ab und heben die Nüsse und die Petersilie unter.

Amaranth-Kekse

  • 500 g Weizenvollkornmehl
  • 200 g Amaranthmehl
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 200 g Butter
  • 4 Eigelb
  • 100 g Honig
  • etwas Rum nach Geschmack

Mischen Sie Weizen- und Amaranthmehl. Geben Sie Backpulver hinzu und drücken Sie in diese Mischung eine Mulde. Hierein geben Sie die Butter, in kleine Stücke geschnitten und 2 Eigelb. Mischen Sie alles und kneten Sie es zu einem glatten Teig, den Sie in kleine Stücke teilen und 10 bis 15 Minuten ruhen lassen. Rollen Sie die Stücke 1/2 cm dick aus und stechen Sie Kekse aus, die Sie auf ein gefettetes Backblech legen. Pinseln Sie die Kekse mit dem restlichen Eigelb ein und lassen Sie sie im vorgeheizten Ofen bei 180 °C 15 Minuten goldbraun backen.

Amaranth-Brot mit Dinkel

  • 100 g Amaranth (möglichst grob geschrotet oder vorgequollen)
  • 350 ml Wasser
  • 150 g sehr feines Amaranthmehl
  • 350 g feines Dinkelmehl
  • 300 ml Milch
  • 1 Würfel Hefe (42 g)
  • 1 EL Honig
  • 1 TL Meersalz
  • 2 EL Öl

Bringen Sie die Amaranthkörner im Wasser zum Köcheln und lassen Sie ihn auf kleiner Flamme 20 Minuten weiterköcheln, dann auf kleinster Stufe zehn Minuten quellen. Geben Sie das Amaranth- und Dinkelmehl in eine Schüssel, in das Sie in der Mitte eine Mulde drücken. Erwärmen Sie die Milch, verrühren Sie die Hälfte davon mit Hefe und Honig und geben Sie das Gemisch in die Mulde. Decken Sie den Teig ab und lassen Sie ihn an einem warmen Ort 20 Minuten gehen. Verkneten Sie dann diesen Teig mit der restlichen Milch, dem Salz und Öl und lassen ihn eine halbe Stunde ruhen. Dann geben Sie ihn in eine Kastenform. Bestreichen Sie die Oberfläche mit Wasser, ritzen Sie sie mit einem Messer ein und backen Sie das Brot in einem vorgeheizten Ofen mit einem Schälchen Wasser bei 200 °C 55 Minuten lang.

Amaranth-Käse-Frikadellen auf Endiviensalat

  • 125 g Amaranth
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 1 Ei
  • 2 bis 3 EL Vollkornsemmelbrösel (glutenfrei: Hirseflöckli)
  • Hefestreuwürze
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Stängel glatte Petersilie, gehackt
  • 2 EL gehackte Haselnüsse
  • 3 bis 4 EL grob geriebener Käse
  • ungehärtetes Kokosfett zum Braten
  • 1 Endiviensalat
  • 1 Birne
  • 1 EL Balsamico-Essig
  • 2 EL Rotwein-Essig
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Birnensaftkonzentrat oder Fruchtsüße
  • Pfeffer, Salz
  • 4 EL kaltgepresstes Nussöl

Weichen Sie den Amaranth in lauwarmer Gemüsebrühe ein und lassen Sie ihn einige Stunden vorquellen. Erhitzen Sie ihn mit der Brühe und lassen ihn auf niedriger Stufe 30 Minuten garen. Lassen Sie ihn eine Viertelstunde nachquellen und vermischen Sie ihn mit dem Ei, 1 bis 2 EL Semmelbrösel, Hefewürze, Pfeffer, Petersilie, Haselnüsse und Käse. Formen Sie acht Frikadellen. Bestreuen Sie diese mit den restlichen Semmelbröseln und braten Sie sie in heißem Kokosfett. Waschen Sie den Endiviensalat und die Birnen. Schneiden Sie beides in dünne Streifen. Mischen Sie aus Essig, Senf, Birnensaftkonzentrat, Salz, Pfeffer sowie Öl eine Salatsauce und geben Sie sie über den Endivien-Birnen-Salat.

Muntermacher Amaranthsprossen

In den Sprossen stecken besonders viele Nähr-, Vital- und Heilstoffe. Die Amaranthsamen erhalten Sie im Reformhaus oder Biohandel. Sie können sie in Sprossentöpfchen aus dem Reformhaus ansetzen und dort keimen lassen. Dieser Salat schmeckt mit Amaranthbrötchen.

  • 300 g Raukesalat
  • 240 g Kirschtomaten
  • 100 g Champignons
  • 100 g Amaranthsprossen
  • 4 EL gutes Olivenöl
  • 4 EL lauwarmen Gemüsefond
  • 1 TL Senf
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Bund Schnittlauch
  • Jodsalz, Zucker, Pfeffer nach Geschmack

Rauke waschen, trockenschleudern und in kleine Stücke zupfen. Kirschtomaten waschen, trocknen und halbieren. Champignons putzen und in kleine Blättchen schneiden. Amaranthsprossen vorsichtig unter fließendem Wasser abspülen und gut trocken schütteln. Mit den Salatzutaten vermischen. Für die Salatsauce das Olivenöl mit dem Senf aufschlagen, Fond unterrühren. Zwiebeln kleinhacken, Schnittlauch in Röllchen schneiden und in die Sauce geben. Abschmecken und mit dem Salat verrühren.

Amaranth mit Käse

  • 250 g Amaranth
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 2 Mohrrüben
  • 2 Knoblauchzehen
  • 6 EL kräftig geriebenen Käse
  • 1 Bund gehackte Petersilie
  • 40 g Butter
  • Salz, Pfeffer

Geben Sie die Amaranth-Körner in die kochende Gemüsebrühe. Einmal aufquellen und eine halbe Stunde ausquellen lassen. Zwiebeln und Mohrrüben putzen, in kleine Würfel schneiden und zu den Körnern in die Brühe geben. Die Knoblauchzehe hineindrücken und noch einmal zehn Minuten köcheln. Das Gemüse soll bissfest sein. Die Hälfte vom Käse und die gehackte Petersilie unterrühren, würzen und auf vorgewärmte Teller füllen. Mit dem restlichen Käse bestreuen und Butterflöckchen draufsetzen.

Die Zukunft mit Amaranth?

Die Hoffnung, mit dem Gewächs die Nahrungsmittelversorgung der Erde zu verbessern, relativiert sich durch den Erntevorgang: Die Körner reifen nicht gleichzeitig. Aus diesem Grund muss man die Pflanzen mit der Hand pflücken. Durch Züchtung versuchen Forscher, die Reifung so zu vereinheitlichen, dass Amaranth mit Maschinen geerntet werden kann.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten