MenüMenü

Grundlagenwissen zum Thema Hämospermie

Blut in der Samenflüssigkeit

Samenflüssigkeit, die aufgrund von Blutbeimengung rot oder braun ist, nennt man Hämatospermie oder Hämospermie. Man nimmt an, dass diese recht häufige Erscheinung durch harmlose Blutungen aus winzigen Blutgefäßen der Samenblasen (Bläschen, in denen der Samen gespeichert wird) hervorgerufen wird.

Ältere Männer, die täglich ASS (z. B. Aspirin®) oder Marcumar® einnehmen, neigen aufgrund des „blutverdünnenden” Effekts dieser Medikamente im Allgemeinen mehr zur Hämatospermie.

Die Blutung kann auch aus der Prostata stammen. Die meisten Männer erleiden eine Hämatospermie in den ersten Wochen nach einer Prostatabiopsie. Das ist nichts Ungewöhnliches oder gar Grund zur Sorge.

In sehr seltenen Fällen ist die Hämatospermie Anzeichen einer urologischen Erkrankung. Es ist daher sinnvoll, die Störung untersuchen zu lassen – insbesondere, wenn Sie älter als 50 Jahre sind.

Wenn Sie Blut in Ihrer Samenflüssigkeit bemerken, suchen Sie Ihren Arzt auf. Wenn er befindet, dass alles normal ist, sind ausführliche Untersuchungen meist nicht notwendig, auch keine Behandlung.