MenüMenü

Diese 4 Pflanzen helfen Ihrer Prostata

Starker Harndrang und wenig Erfolg – so lassen sich die Symptome der Prostata beschreiben, wenn diese in die Jahre kommt.

Prostata: Was ist eigentlich BPS?

Die Diagnose lautet an dieser Stelle dann in den meisten Fällen wie folgt: gutartige Prostatawucherung (BPS = benignes Prostata-Syndrom). Jeder vierte Mann ab einem Alter von 65 Jahren plagt sich damit herum. Der erste Weg sollte Sie natürlich zu einem Arzt führen; am besten gleich zu einem Urologen.

Doch bei leichteren bis mittleren Beschwerden hält auch die Naturapotheke einiges Bewährte für Sie parat:

  • Kürbis (spezieller Arzneikürbis) heilt mit den Inhaltsstoffen seiner Samen die Beschwerden der Vorsteherdrüse.
  • Sägepalme hilft ihr mit ihren fettlöslichen Substanzen wieder auf die Beine.
  • Brennnesselblätter wirken harntreibend. Brennnesselwurzeln lindern Prostatabeschwerden und werden meist mit der Sägepalme kombiniert.
  • Roggenpollen wirken insgesamt günstig auf das Organ ein.

Sie erhalten diese Heilpflanzen einzeln oder kombiniert als Fertigpräparate in Form von Tabletten, Kapseln oder Dragees in der Apotheke.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Helmut Erb
Über den Autor Helmut Erb

Experte im Bereich Sport und Fitness Helmut Erb war weit über 30 Jahre Kampfschwimmer bei der Deutschen Marine. Seine beruflichen […]

Regelmäßig Informationen über Pflanzenheilkunde erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Helmut Erb. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!