MenüMenü

Grundlagenwissen zum Thema Melisse

Die Melisse, auch Zitronenmelisse genannt, ist eine Pflanze aus der Familie der Lippenblütler. Sie stammt aus dem östlichen Mittelmeerraum, kann bis zu 30 Jahre alt werden und erreicht Wuchshöhen von bis zu 90 Zentimetern. Die Melisse duftet angenehm nach Zitronen; der Gattungsname Melissa leitet sich vom griechischen Wort meliteion für Zitronenmelisse ab, in dem das Wort meli für Honig enthalten ist, welches auf die Nutzung der Melisse als Bienenweide verweist. Die Pflanze kommt in freier Natur von Anatolien und den Kaukasus über Iran und Irak bis Pakistan vor; mittlerweile finden sich auch in Mitteleuropa verwilderte Bestände.

Die Pflanze wird mittlerweile kommerziell als Bienenweide, Gewürz und Heilpflanze genutzt; sie kann bis zu viermal pro Jahr vor der Blüte abgeerntet werden – lediglich die Blätter werden sowohl als Gewürz, Zusatz in alkoholischen Getränken und Arznei verwendet.

Die Melisse wirkt beruhigend auf das Nervensystem, entspannend, stimmungsaufhellend, krampflösend, leicht entzündungshemmend und schweißtreibend; sie kann als Tee und Tinktur sowohl innerlich als auch äußerlich in Bädern und als Umschlag angewendet werden.

Melissentee kann bei einer Vielzahl von Beschwerden getrunken werden, beispielsweise bei Schlafstörungen, Angstzuständen, allgemeiner Nervosität und Reizbarkeit, Erkältungskrankheiten, Fieber, Magenschmerzen, Sodbrennen, Menstruationsstörungen, und Wechseljahresbeschwerden. Gute Resultate lassen sich auch bei einer Herzneurose erzielen, wenn ein Arzt organische Ursachen ausgeschlossen hat. Offene Wunden und Zahnfleischgeschwüre können sowohl mit Tee als auch mit einer Tinktur gespült werden; bei Hautgeschwüren, Blutergüssen, Prellungen, Insektenstichen oder Milchstau bei stillenden Müttern eignen sich Teeumschläge zur Linderung des Leidens. Frei erhältlicher Melissengeist eignet sich für Einreibungen bei rheumatischen Beschwerden und Muskelschmerzen.

Die enthaltenen Säuren wie beispielsweise Rosmarinsäure haben außerdem eine antimikrobielle und antivirale Wirkung, die man sich zur Herstellung von Salben zur Behandlung von Lippenherpes zunutze macht. Echtes Melissenöl ist sehr teuer und darum selten im Handel erhältlich.

Lesen Sie hier mehr über Inhaltsstoffe und Anwendung der Melisse und über die richtige Zubereitung dieses wertvollen Heilkrauts.

Melisse Beate Rossbach So wirkt die Melisse

Zu medizinischen Zwecken werden die frischen oder getrockneten Blätter der Melisse verwendet. Aus diesen können sowohl Teezubereitungen als auch Fertigpräparate […]

Melisse Beate Rossbach Melissentinktur stoppt Lippenherpes

Erkältungsinfekte schwächen das Immunsystem und deshalb haben Herpes-Viren bei Husten und Schnupfen leichtes Spiel. Nicht selten bilden sich daher zeitgleich […]

MelisseFID Gesundheits-Experten “Klosterfrau Melissengeist” hat nichts von seiner Wirkung verloren

Anfang des 17. Jahrhunderts wurde vom Karmeliterinnenkloster in Nürnberg das so genannte Karmeliterwasser, ein alkoholisches Destillat der Melisse und anderen […]

MelisseFID Gesundheits-Experten Melisse beruhigt Ihre aufgebrachten Nerven

Seit der Antike gilt Melisse oder Zitronenmelisse (Melissa officinalis) als bewährtes Heilkraut. Das Kraut entfaltet viele wohltuende Wirkungen – vor […]

MelisseHelmut Erb Zitronenmelisse bringt Ihre Gehirnpower auf Vordermann

Er gehe nie ohne Zitronenmelisse auf einen Wettkampf, sagt der lange Zeit weltbeste Gedächtnischampion Dominic O’Brien, denn das Kraut helfe […]