MenüMenü

Arthrose: Nicht jeder Sport ist geeignet

Wichtig ist, dass Sie sich die richtige Sportart auswählen. Welche für Sie geeignet ist, kommt immer auch darauf an, welche Gelenke von Arthrose betroffen sind. So sollten Sie bei Wirbelsäulen-, Hüft-, Knie- oder Fußgelenksarthrose möglichst nicht joggen. Hierbei müssen Ihre Gelenke bei jedem Aufsetzen der Füße das 2,5fache Ihres Körpergewichts abfangen. Mit gesunden Gelenken, auf Waldboden oder mit ordentlich gedämpften Schuhen ist das sicherlich kein Problem. Wenn Ihre Gelenke aber schon beschädigt sind, ist eine solche Belastung zu groß.

Neben Joggen gibt es weitere Sportarten, die ich nicht empfehle, wenn die Gelenke durch Arthrose angegriffen sind. Dazu gehören Sportarten mit hohen Verletzungsrisiken, zum Beispiel Fußball. Und auch solche, bei denen es zur Überlastung (Hochsprung) oder einseitigen Belastung bestimmter Körperpartien (Tennis) kommt.

Schwimmen entlastet – wenn Sie es richtig beherrschen

Vorsichtig sollten Sie mit dem Schwimmen sein. Die meisten meiner Patienten und Seminarteilnehmer verbinden Schwimmen automatisch mit dem Brustschwimmen – das ist für viele Menschen der einzige Schwimmstil. Aber gerade Brustschwimmen ist für Arthrosepatienten nicht zu empfehlen. Die Wirbelsäule hängt durch oder wird überdehnt. Zudem belastet die Beingrätsche die Hüft- und Kniegelenke zu sehr. Ich empfehle eher Rücken- oder Kraulschwimmen. Diese beiden Stile entlasten Ihre Gelenke durch den Wasserauftrieb. Lassen Sie sich aber auf jeden Fall die richtige Technik in einem Schwimmkurs zeigen, zum Beispiel beim Schwimmmeister oder bei der örtlichen DLRG.

Auf Fitnessgeräten können Sie Ihre Gelenke jederzeit stärken

Auf den neuen Generationen der Fitnessgeräte wird eine Bewegung umgesetzt, die einem sanften, gelenkschonenden Gleiten entspricht. Sie sollten den Skilanglauf-Hometrainer oder aber einen Ellipsen-Cross-Trainer wählen. Diese haben zudem den Vorteil, dass Sie auch im Winter motiviert Sport treiben können, ohne dass Sie raus in die Kältemüssen. Solche Geräte können Sie im Fitness-Studio ausprobieren und auch hier trainieren. Haben Sie den Platz zu Hause und wollen sich selbst ein Gerät anschaffen, empfehle ich Ihnen die Marke Kettler.

Finden Sie Ihre persönliche Sportdosis

Generell sollten Sie einen Sportarzt aufsuchen, bevor Sie mit Arthrose Sport treiben. Empfehlenswert ist ein Mediziner, der in einem Sportkrankenhaus arbeitet. Mit ihm müssen Sie auf jeden Fall das Maß für die richtige Belastung finden. Dauer, Häufigkeit und Intensität sind entscheidend dafür, ob der Sport Ihrem Gelenk nützt oder schadet. Wichtig ist auch, dass Sie mit dem Sport pausieren, wenn das betroffene Gelenk anschwillt oder die Schmerzen zu stark werden. Dann sollten Sie kalte Umschläge machen und im Zweifelsfall auch einen Sportmediziner aufsuchen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten