MenüMenü

Pankreatitis: Oft durch Gallensteine verursacht

Natürlich hatten sie früher schon einmal Bauchschmerzen, aber nicht derart heftig. Der plötzliche Schmerz im Oberbauch scheint direkt in den Rücken zu ziehen – und er lässt nicht nach. Die letzten 2 Stunden haben Sie sich vor Schmerzen gekrümmt.

Sie haben Ihre Arme um den Körper geschlungen, um sich etwas Erleichterung zu verschaffen. Aber das reicht nicht aus.

Derartige Anzeichen und Symptome sind typisch für eine Pankreatitis – die Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Die akute Pankreatitis bedarf sofort medizinischer Behandlung. Es müssen Komplikationen verhindert werden, die eventuell tödlich sind.

Eine chronische Pankreatitis – die zunehmende Entzündung der Bauchspeicheldrüse über Jahre hinweg – kann weniger ausgeprägt sein und ist im Frühstadium nicht immer leicht zu erkennen.

Wenn sie jedoch einmal diagnostiziert ist, kann eine unterstützende medizinische Behandlung meist helfen.

Die Bauchspeicheldrüse produziert wichtige Hormone und ein Verdauungssekret

Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) ist eine längliche, flache Drüse, die hinter dem unteren Teil des Magens liegt. Eine gesunde Bauchspeicheldrüse hat 2 Funktionen:

  • Sie produziert die Hormone Insulin und Glucagon, die an der Regulierung des Stoffwechsels beteiligt sind.
  • Sie stellt Bauchspeicheldrüsensekret und -enzyme her, die über einen Ausführungsgang in den oberen Teil des Dünndarms (Zwölffingerdarm) freigesetzt werden. Das Sekret hilft, Fette, Eiweiße und Kohlehydrate zu verdauen.

Entzündet sich die Bauchspeicheldrüse, so sind ihre Verdauungsaufgaben beeinträchtigt.

Die akute Pankreatitis beginnt unvermittelt, wenn die Verdauungssekrete der Bauchspeicheldrüse nicht in den Dünndarm gelangen, sondern stattdessen in die Bauchspeicheldrüse selbst fließen und dort möglicherweise schweren Schaden anrichten.

Bei der chronischen Pankreatitis kann die Bauchspeicheldrüse schließlich durch die fortschreitende Entzündung zerstört werden.

Die meisten Anfälle einer Pankreatitis sind leicht bis mäßig stark und dauern nur ein paar Tage. Bei 20% der Pankreatitis-Patienten sind die Attacken schwerwiegender. Gelegentlich kann eine akute Bauchspeicheldrüsenentzündung tödlich sein.

Eine akute Pankreatitis wird oft durch Gallensteine verursacht

Die akute Pankreatitis wird meist entweder durch Gallensteine, die die Gallenblase verlassen haben und den Ausführungsgang der Bauchspeicheldrüse verstopfen, oder durch übermäßigen Alkoholkonsum hervorgerufen. Er kann bei manchen Patienten die Bauchspeicheldrüse zerstören.

Seltener wird eine Attacke durch sehr hohe Werte von Triglyzeriden (eine bestimmte Art von Blutfett) oder Calcium (Hyperkalzämie) im Blut ausgelöst.

Manchmal können auch medizinische Eingriffe oder Medikamente eine Pankreatitis nach sich ziehen. Bei einer kleinen Zahl von Personen tritt eine Pankreatitis ohne ersichtlichen Grund auf.

Pankreatitis: Chronischer Verlauf

Eine fortschreitende Entzündung und Schädigung der Bauchspeicheldrüse, die chronische Pankreatitis, ist manchmal im Frühstadium schwer zu diagnostizieren.

Meist liegt die Ursache darin, dass die Betroffenen viele Jahre lang zuviel Alkohol konsumiert haben. Bei einer kleinen Zahl von Personen ist entweder eine erbliche Veranlagung der Grund für die Krankheit oder die Ursache ist unbekannt.

Bei der chronischen Pankreatitis können Symptome periodisch wiederkehren. Die Schmerzattacke kann einige Stunden oder auch einige Wochen andauern.

Sie kann der einer akuten Pankreatitis ähnlich sein. Manche Patienten verlieren auch an Gewicht, da die Drüse weniger Enzyme für die Verdauung der Nahrung abgibt.

Zusätzlich können Symptome der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) auftreten wie starker Durst, Müdigkeit und häufiges Urinieren. Die chronische Pankreatitis erhöht das Risiko einer Krebserkrankung der Bauchspeicheldrüse.

Wenn Ihr Arzt eine chronische Pankreatitis bei Ihnen vermutet, kann er zur Untersuchung mit bildgebenden Verfahren oder zu Labortests zur Analyse von Bauchspeicheldrüsensekret raten.

Die Behandlung konzentriert sich auf die Bewältigung von Schmerzen und die Verhütung von Attacken.

Um letztere zu vermeiden, könnte Ihr Arzt empfehlen, auf Alkohol zu verzichten und häufige kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen, die relativ arm an Fett und Eiweiß und reich an Kohlehydraten sind.

Vielleicht bekommen Sie auch Medikamente gegen Schmerzen und zum Ersatz der Verdauungsenzyme. Eine größere Schädigung der Bauchspeicheldrüse macht eventuell auch eine Diabetesbehandlung notwendig.

Chronische Schmerzen, die länger als 10 Tage anhalten, sind eher ungewöhnlich, können aber das Zeichen einer Komplikation sein, zum Beispiel einer Zyste der Bauchspeicheldrüse oder einer partiellen Blockade des Ausführungsgangs.

Im Allgemeinen ist eine Operation nötig, um diese Störungen zu beheben.

Die Auswirkungen einer chronischen Pankreatitis können Sie für Jahre begleiten. Wenn Sie jedoch auf Alkohol verzichten, die entsprechende Diät befolgen und eng mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, steigen Ihre Chancen auf eine Bewältigung dieser Krankheit.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten