MenüMenü

Lebensmittelkennzeichnungen endlich verstehen

Lebensmittelkennzeichnung Verpackung © Adobe Stock - PhotoSG

Wie viel Erdbeere steckt im Joghurt? Was verbirgt sich hinter „naturidentischen Aromen“ und wofür steht „Kakaomasse“? Wenn Sie diese Fragen nicht beantworten können, befinden Sie sich in guter Gesellschaft. Denn das Kleingedruckte auf dem Etikett sorgt bei sehr vielen Menschen oftmals für Begriffsverwirrung. Deshalb hier etwas Nachhilfe in Lebensmittelkennzeichnungen.

Joghurt 

Joghurt Frau Lebensmittelkennzeichnung© Adobe Stock - Korta

› Fruchtjoghurt

Damit ein Joghurt sich so nennen darf, muss er mindestens 6 Prozent Frischfrucht enthalten, was beim 150-Gramm-Becher neun Gramm Frucht bedeutet. Weniger als eine halbe Erdbeere

› Joghurt mit Fruchtzubereitung

Dieser Joghurt kommt mit noch weniger aus, nämlich mit nur 3,5 Prozent Frischfrucht.

› Joghurt mit Fruchtgeschmack

Hier darf der Fruchtanteil sogar unter 3,5 Prozent liegen.

› Joghurt mild

In diesem Joghurt stecken Milchsäurebakterienkulturen, die weniger stark nachsäuern und so den Geschmack mildern.

› cremig gerührt

Das ist Joghurt, der bei der Herstellung sanft geschaukelt wurde. Ohne diese Maßnahme würde ein stichfester Joghurt daraus.

Frucht

Obst© Andrey Armyagov - Fotolia

› Fruchtzubereitung

Diese enthält außer „Frucht“ auch Wasser, Zucker und Verdickungsmittel. Eine „Fruchtzubereitung“ von 18 Prozent kann also nur sechs Prozent Früchte enthalten. Dafür steckt aber leider umso mehr Zucker darin.

› Fruchtnektar

Damit haben Sie 25 bis fünfzig Prozent Saft und/oder Fruchtmark, dazu Wasser und meist eine Menge Zucker im Glas.

› Fruchtsaftgetränk

Dieses hat nur noch sechs bis dreißig Prozent Fruchtsaft intus. Der Rest ist gesüßtes Wasser.

› unbehandelt

„Unbehandeltes“ aus konventionellem Anbau ist lediglich nach der Ernte nicht mehr behandelt. Davor haben die Früchte die übliche Dosis Schalenkonservierungsmittel oder Wachse abbekommen.

Aromen

Aroma © Adobe Stock - PhotoSG

› naturidentischer Aromastoff

Er hat mit Natur nichts zu tun, sondern ist rein synthetisch. Wenn auch in der gleichen chemischen Zusammensetzung wie das natürliche Vorbild.

› natürliches Aroma

Dies darf nur auf dem Etikett stehen, wenn ausschließlich natürliche Aromastoffe oder -extrakte verwendet wurden.

› künstliches Aroma

Dieses Aroma kommt nicht in der Natur vor und wird rein synthetisch hergestellt.

› Kakaomasse

Dabei handelt es sich um eine Mixtur aus Kakaopulver und Fett. Welches Fett, weiß allerdings nur der Hersteller. Kakaobutter allein steckt nur noch in wenigen Tafeln, denn Palmöl und Shea-Butter sind billiger.

Wenn sie mit in der Schokolade stecken, muss es auf der Packung heißen: „enthält neben Kakaobutter auch andere pflanzliche Fette“.

Haltbarkeit

Haltbarkeitsdatum, Mindesthaltbarkeit, Quinoa, Lebensmittelkennzeichnungen© Adobe Stock - fovito

› unter Schutzatmosphäre verpackt

Bei solchen Lebensmitteln zischt es leise, wenn die Packung geöffnet wird. Was da entweicht, ist Stickstoff und Kohlenmonoxid. Die Gase ersetzen den Sauerstoff und halten so das betreffende Lebensmittel länger frisch.

› mindestens haltbar bis …


Was Sie bei Gicht essen und trinken dürfen!

Prima Checkliste gibt einen schnellen Überblick . . .

Hier Klicken und Gratis abrufen ➜


Das sagt Ihnen, bis wann ein Lebensmittel – ungeöffnet und richtig gelagert – seine Eigenschaften mindestens behält. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Verfallsdatum. Nach Ablauf kann das Lebensmittel noch verkauft und verzehrt werden.

› zu verbrauchen bis …

Das ist bei leicht verderblichen Lebensmitteln der Pflichthinweis: Nach Ablauf des genannten Datums dürfen sie nicht mehr verkauft und auch nicht mehr gegessen werden.

› mit Phosphat

Phosphat wird bei verschiedenen Fleischerzeugnissen – oft bei Brühwurst – eingesetzt, um diese schnittfest zu machen.

› länger frische Milch

Sie wurde kurz auf hundert Grad Celsius erhitzt und damit „ausgedehnt haltbar“ gemacht – bis zu 21 Tagen, allerdings gekühlt. Diese Milch schmeckt dabei wie pasteurisierte Milch und enthält auch noch (fast) genauso viele Nährstoffe.

Milch

Mädchen trinkt Milch© iofoto - Fotolia

› Rohmilch

Das Original, Natur pur. Rohmilch kommt unmittelbar vom Hof, ist vollkommen unbehandelt und hat einen natürlichen Fettgehalt von 3,5 bis vier Prozent. Allerdings muss Rohmilch vor dem Genuss abgekocht werden, um schädliche Keime und Krankheitserreger abzutöten.

› Vorzugsmilch

Die sicherere Alternative zu Rohmilch … Sie ist mit allen deren Qualitäten versehen, aber unmittelbar nach dem Melken auf Bakterien getestet und sofort gekühlt.

› H-Milch

H steht für haltbar. Für eine Sekunde auf 135 bis 150° C ultrahocherhitzt und so ohne Kühlung über Monate haltbar. Allerdings nur ungeöffnet: Angebrochene H-Milch müssen Sie kühlen und binnen vier Tagen verbrauchen.

Brot

Vollkornbrot Brot Getreide © Pavel-Timofeev - adobe

› Vollkorn

Dies sagt Ihnen nur, dass das Brot kleine Anteile an ganzen Körnern enthält. Nur die Bezeichnung „Vollkornbrot“ garantiert mindestens neunzig Prozent Vollkornmehl.

› Weizenbrot

Hier handelt es sich um helles Backwerk, das aus mindestens neunzig Prozent Weizenmehl besteht.

› Weizenmischbrot

Hier muss der Anteil an Weizenmehl mehr als fünfzig, aber weniger als neunzig Prozent betragen.

› Weizenvollkornbrot

Dieses Brot muss zu mindestens neunzig Prozent aus Weizenvollkornmehl und/oder -schrot bestehen.

› Roggenbrot

Auch bekannt als „Graubrot“ mit einem Roggenmehlanteil von mindestens neunzig Prozent.

› Roggenmischbrot

Der Anteil des Roggenmehls liegt bei diesem Brot bei mehr als fünfzig, aber weniger als neunzig Prozent.

› Roggenvollkornbrot

Diese Brotsorte muss mindestens neunzig Prozent Roggenvollkornmehl und/oder -schrot enthalten.

Eis

Himbeereis, Minze, Fruchteis , Eis© Adobe Stock - nolonely

› Fruchteis

Solches Eis ist hauptsächlich aus Wasser, Früchten und Zucker hergestellt. Der Fruchtanteil muss mindestens zwanzig Prozent betragen.

› Kunstspeiseeis

Dieses Eis hat seinen Namen von den vielen künstlichen Farb- und Aromastoffen erhalten. In der Regel steckt auch viel Zucker drin, aber dennoch wenig Kalorien, weil kein Fett enthalten ist.

› Cremeeis

Dieses enthält mindestens fünfzig Prozent Milch und auf einen Liter Milch mindestens 270 Gramm Vollei oder neunzig Gramm Eigelb. Entsprechend üppig ist das Ganze auch.

Gesüßte Lebensmittel

Stevia Zucker, Lebensmittelkennzeichnungen© fovito - adobe


Essen ohne Kohlenhydrate?

Diese Lebensmittel sollten Sie dann meiden . . .

Hier Klicken und Gratis abrufen ➜


› mit Süßungsmitteln

Das muss auf allen Lebensmitteln stehen, die Süßstoffe und/oder Zuckeraustauschstoffe enthalten.

› mit einer Zuckerart und Süßungsmittel/n

Dies sagt Ihnen, dass nicht nur Süßstoffe und/oder Zuckeraustauschstoffe, sondern auch normaler Zucker zugegeben sind.

› enthält eine Phenylalaninquelle

Dies muss auf allem stehen, was den Süßstoff Aspartam enthält. Und dann sollten bei Patienten mit der Erkrankung namens Phenylketonurie die Alarmglocken läuten. Denn sie haben eine Überempfindlichkeit gegenüber Phenylalanin.

› kann bei übermäßigem Verzehr abführend wirken

Das soll heißen, dieses Lebensmittel besteht zu mehr als zehn Prozent aus Zuckeraustauschstoffen und kann deshalb die Darmtätigkeit vermehrt anregen.

Diät-Produkte

"leicht"-Schriftzug weiß auf blau, Lebensmittelkennzeichnungen© mopsgrafik - Fotolia

› light oder leicht

Diese Begriffe sind rechtlich nicht geschützt und dürfen daher frei verwendet werden. Oft enthalten solche Produkte einfach nur weniger eines bestimmten Inhaltsstoffes. Bezieht sich „light“ tatsächlich auf den Energiegehalt, muss das Lebensmittel dreißig Prozent weniger Kalorien haben als ein vergleichbares Produkt.

› kalorienarm

So darf ein Lebensmittel nur etikettiert sein, wenn hundert Gramm davon nicht mehr als fünfzig Kalorien beziehungsweise hundert Milliliter nicht mehr als zwanzig Kalorien enthalten.

› kalorienreduziert, Brennwert vermindert, reduzierter Fettgehalt

Solche Aussagen sind nur erlaubt, wenn das betreffende Produkt tatsächlich mindestens vierzig Prozent weniger Kalorien enthält als vergleichbare Lebensmittel.

› X-Prozent weniger Fett

Produkte, die diesen Aufdruck tragen, haben meist noch jede Menge Fett intus. Oft bis zu achtzig Prozent – Vorsicht ist also geboten und der Blick auf die Brennwertangabe ist angebracht!

› F.i.Tr.

Dies steht kurz für „Fett in der Trockenmasse“ bei Käse, denn der verliert während der Reifung und Lagerung laufend an Feuchtigkeit – und damit auch an Gewicht, weshalb sich der Fettgehalt nur auf die Trockenmasse bezieht. Der ist im gereiften Käse recht hoch.

Das Auge des Käufers wird so geschickt auf die Angabe „X-Prozent Fett absolut“ gelenkt. Das macht in der Regel nur ein Drittel des Fetts im Trockenen aus und den Käse mit dreißig Prozent Fett schnell zu einem mit zehn Prozent Fett absolut.

› cholesterinarm und cholesterinfrei

Vorsicht: Für beide Begriffe gibt es keine gesetzliche Regelung, die sie definiert! Sie können frei verwendet werden.

› Diätprodukt

Diät“ dürfen Sie keineswegs mit einem geringeren Fettgehalt verwechseln. Auch nicht mit kalorienarm, denn oft wird Zucker lediglich durch Zuckeraustauschstoffe ersetzt. Damit schlagen viele Diätprodukte in der Kalorienbilanz ebenso zu Buche wie konventionelle Lebensmittel.

Sonstige Lebensmittelkennzeichnungen

› kann Spuren von … enthalten

Dies ist mit großer Vorsicht zu genießen – im wahrsten Wortsinn. Denn das ist eine freiwillige Angabe der Hersteller. Und oft unge- nau: Bei „kann Spuren von Nüssen enthalten“ kann beispielsweise jede Art von Nüssen gemeint sein.

› gentechnisch verändert

Dieser Hinweis muss seit April 2004 auf Lebensmitteln mit oder aus gentechnisch veränderten Organismen stehen.

› geschwefelt

Hier sind mehr als zehn Milligramm Schwefeldioxid pro Kilogramm oder Liter enthalten.

› geschwärzt

Findet sich häufig bei Oliven: Sie sind unreif grün und werden mit Eisenverbindungen geschwärzt, um zu „reifen“.

› natrium- oder kochsalzarm

Dann dürfen in hundert Gramm nicht mehr als 120 Milligramm Natrium enthalten sein; bei allem Flüssigen nicht mehr als zwei Milligramm pro hundert Milliliter.

› bestrahlt oder mit ionisierenden Strahlen behandelt

Das muss vermerkt sein, falls gegen den Zahn der Zeit ionisierenden Strahlen eingesetzt wurden. Bei uns ist Bestrahlen nur bei getrockneten Kräutern und Gewürzen erlaubt.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten