MenüMenü

Bryonia - bei Husten und Gelenkschmerzen

Die Weiße Zaunrübe aus der Familie der Kürbisgewächse ist die Ausgangssubstanz des homöopathischen Mittels Bryonia.

Bryonia Zaunrübe
Bryonia gehört zu den besten Mitteln gegen rheumatisch-entzündliche Gelenkschmerzen. © Adobe Stock

Für die Potenzierung werden ausschließlich die zu Brei zerstampften Wurzeln verwendet, die bisher bitter schmecken und giftig sind.

Bryonia wirkt vor allem auf die „inneren Häute“ und passt daher bei Entzündungen im Bauch- und Brustbereich sowie an den Gelenken und bei Kopfschmerzen.

Das deutlichste Merkmal dieses Mittels sind stechende Schmerzen, die bei der geringsten Erschütterung oder Wärme stärker werden.

Anwendungsgebiete der Bryonia:

Körperliche Symptome:

  • Trockenheit der Schleimhäute
  • Stechende Schmerzen
  • Husten
  • Durst auf kalte Getränke
  • Schwellung der Gelenke
  • Fingergelenke lassen sich nicht ganz strecken
  • Auffallend trockene Lippen
  • Grau-brauner Zungenbelag

Seelische Symptome:

Angst vor dem Erröten
Homöopathische Bryonia hilft bei verschiedenen Arten von Ängsten (z.B. Zukunftsangst). © Adobe Stock – bruno135_406
  • Angst vor finanziellen Ruin
  • Zukunftsangst
  • Reizbarkeit
  • Verlangen nach Ruhe
  • Launisch
  • Abneigung zu sprechen

Beschwerden verbessern sich durch :

  • absolute Ruhe
  • Druck auf die schmerzhafte Stelle
  • liegen auf der schmerzhaften Seite
  • trinken kühler Getränke
  • dunkles Zimmer
  • Kälte
  • Frische Luft
  • Kühlung

Beschwerden verschlechtern sich durch :

  • Kleinste Bewegung/Erschütterungen
  • Berührung
  • Wärme/Hitze
  • Abkühlung nach Überhitzung
  • Die geringste Bewegung
  • Bewegung

Mögliche Auslöser:

  • Überreizung
  • Ärger
  • Schlafmangel
  • Überessen
  • Nahrungsmittelunverträglichkeit
  • Nasskaltes Wetter
  • Sommerhitze
  • Finanzielle Sorgen
  • Wirtschaftliche Unsicherheit
  • Wechsel vom kalten zu warmen Wetter
  • Zugluft

Dosierung von Bryonia

Im Gegensatz zu Belladonna und Aconitum entwickeln sich die Beschwerden bei Bryonia allmählich. Und auch das Mittel selbst braucht für seine Wirkung einige Zeit. Wiederholen Sie daher die Einnahme einer niedrigen Potenz (z.B. D4 oder D6) dreimal täglich.

Bryonia, Weiße Zaunrübe, Dosierung von Bryonia
Nehmen Sie Bryonia 3-mal täglich ein. Passen Sie auf: die Potenz soll niedrig sein (D4 oder D6) © flashpics – Fotolia

VORSICHT: Wenn man die Wurzel unpotenziert verzehrt, tritt bereits nach wenigen Stunden der Tod durch Zerstörung der Verdauungswege ein.

Nach oben
Über den Autor

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter vom Redaktionsteam FID Gesundheitswissen. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz