MenüMenü

Spinat: Inhaltsstoffe und gesundheitliche Vorzüge des Superfoods

Sicherlich kennen Sie die Comic-Figur Popeye, die ab den 1930er Jahren weltweite Berühmtheit erlangte. Popeyes Markenzeichen: Er schluckte büchsenweise Spinat. Dieser gab ihm die Kraft, sich gegen die Bösen dieser Welt zu wehren und die Launen seines Herzblatts Olivia auszuhalten. Damals glaubte man, Spinat habe einen außergewöhnlich hohen Eisengehalt. Reichlich verzehrt, kann die Muskulatur nur davon profitieren. Heute weiß man: Spinat besitzt längst nicht so viel Eisen, wie einst angenommen. Dennoch kann sich der Gehalt sehen lassen, denn es stecken 3,5 Milligramm in 100 Gramm Spinat.

So unterstützt Spinat Ihre Gesundheit

Sie sollten wissen: Der Tagesbedarf an Eisen beträgt bei Erwachsenen 10 Milligramm, bei einer erwachsenen Frau vor den Wechseljahren etwa 15 Milligramm. Ihr Körper braucht Eisen für den Sauerstofftransport unter anderen, um die Muskulatur damit zu versorgen. Popeye hatte also nicht ganz Unrecht.

Daneben kann Ihnen Spinat aber noch viel mehr bieten: In 100 Gramm stecken bis zu 150 mg Vitamin C. Etwa 100 Gramm dieses Vitamins sollten Sie täglich zur Immunstärkung aufnehmen. Spinat enthält zudem wie alle dunkelgrünen Blattgemüse reichlich Chlorophyll. Dieser sekundäre Pflanzenstoff wirkt antioxidativ und schützt damit Ihre Körperzellen vor zellschädigenden Sauerstoffradikalen. Dabei handelt es sich um freie Radikale, die unter anderem die Entstehung einer Krebserkrankung begünstigen.


Was Sie bei Gicht essen und trinken dürfen!

Prima Checkliste gibt einen schnellen Überblick . . .

Hier Klicken und Gratis abrufen ➜


Profitieren Sie von der cholesterinsenkenden Wirkung

Spinat senkt darüber hinaus Ihren LDL-Cholesetrinspiegel, also das „schlechte“ Cholesterin. Das zeigte unter anderem 2014 eine Studie der Universität Lund in Schweden mit insgesamt 38 übergewichtigen Frauen: Versuchsteilnehmerinnen, die täglich ein Spinatgericht zu sich nahmen, zeigten gegenüber „Spinat-Abstinenzlern“ einen deutlich verbesserten Gesundheitszustand: Ihr LDL-Cholesterin lag nach zwölf Wochen durchschnittlich bei 3,2 mmol/L. Der Wert war damit sogar unter dem Richtwert von 3,36 mmol/L für Risikopatienten, den Ärzte beispielsweise bei hohem Blutdruck empfehlen. „Spinat-Abstinenzler“ der Studie brachten es indes lediglich auf einen LDL-Wert von 3,8 mmol/L.

Die Forscher vermuten, dass die Inhaltsstoffe von Spinat das Sättigungsgefühl im Körper stark befriedigen, sodass insgesamt das Hungergefühl zurückgeht. Tatsächlich: Insbesondere Heißhungerattacken auf fetthaltige Speisen blieben bei den Spinat-Konsumentinnen aus, wie die Studie zeigte. Weiterer Pluspunkt von Spinat: Etwa 100 Gramm bringen es auf lediglich 20 Kilokalorien (kcal).

Rezept: Kalorienarme, sättigende Spinatsuppe

(Kaloriengehalt pro Person = 70 kcal)

Zutaten für zwei Personen:


Essen ohne Kohlenhydrate?

Diese Lebensmittel sollten Sie dann meiden . . .

Hier Klicken und Gratis abrufen ➜


  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 große Kartoffel
  • 1 Karotte
  • 500 Gramm Blattspinat
  • Salz und Pfeffer
  • Muskat

Die Brühe aufsetzen und währenddessen Möhre und Kartoffel fein würfeln. Diese Gemüsewürfel in die Brühe geben und etwa zehn Minuten köcheln lassen. Blattspinat zur Suppe geben, alles zum Kochen bringen und die Suppe mit etwas Salz, Pfeffer und viel Muskat abschmecken. Suppe mindestens weitere fünf Minuten köcheln lassen. Wenn Kartoffeln und Möhren gar sind, die Suppe mit einem Mixstab fein pürieren.

Spinatsuppe mit Croutons und Spinatblatt© Natalia Klenova - Fotolia

Ecdyson: Das Wundermittel im Spinat

Popeye: 80 Jahre und keinen Tag gealtert. Wie macht diese kleine Zeichentrickfigur das? Einem Stoff gegen das Altern und alle Beschwerden, die sich auf dem Weg zum Älterwerden einstellen, ist der Göttinger Endokrinologe Professor Wuttke auf der Spur. Er fand so einen Stoff in der ayurvedischen Medizin. Die Wissenschaft isolierte den Stoff, den man für die Wirkung auf Knochen und Stoffwechsel verantwortlich machen kann: 20-OH-Ecdyson.

Bodybuilder nutzen diesen Stoff seit langem zum Muskelaufbau. Pflanzen schützen sich damit gegen Raupenbefall. Vor einiger Zeit wies der Göttinger Wissenschaftler nach, dass Ecdyson der Osteoporose entgegenwirken, das Bauchfett reduzieren helfen und die Bildung roter Blutkörperchen unterstützen kann. Wer nicht warten will, bis die Forschung weitere Ergebnisse zu diesem neuen Wunderstoff bringt, sollte es halten wie Popeye: In hiesigem Gemüse enthält Spinat eindeutig die höchste Konzentration an Ecdyson.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Regelmäßig Informationen über Ernährung erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Redaktionsteam FID Gesundheitswissen. Über 344.000 Leser können nicht irren.