MenüMenü

Atkins-Diät - wie hilfreich ist sie?

Forscher der Universität Göttingen haben Hinweise darauf gefunden, dass eine Diät, die nur wenig Kohlenhydrate erlaubt, möglicherweise Herz und Gefäße schädigen kann.

Solche „Low-Carb“-Diäten, wie sie u. a. vom verstorbenen US-„Ernährungspapst“ Robert Atkins propagiert wurden, erfreuen sich auch in Deutschland zunehmender Beliebtheit. Kein Wunder, denn Fleisch und Fett dürfen weiterhin ohne Einschränkung gegessen werden.

Obst und Gemüse im Einkaufswagen

Dafür soll an Gemüse und Obst gespart werden. Und genau das dürfte das Problem sein. Denn wie die Forscher im November 2005 auf einer Tagung in Göttingen berichteten, steigt während einer Low-Carb-Diät der Blutwert des so genannten Homocysteins gefährlich an.

Dieses Abfallprodukt des Aminosäurestoffwechsels gilt – ähnlich wie z. B. das Cholesterin – als Risikofaktor für Herzinfarkt und Schlaganfall. Für seine Entsorgung sind B-Vitamine dringend erforderlich. Ohne ausreichend Obst und Gemüse bleibt hier jedoch der lebenswichtige Nachschub aus.

Sie sollten daher von dieser Diätform besser die Finger lassen. Gesund abnehmen können Sie nur, wenn frisches Obst, Gemüse und Salate weiterhin auf Ihrem Speisplan stehen.

Nach oben
Über den Autor

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter vom Redaktionsteam FID Gesundheitswissen. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz