MenüMenü

Astromedizin: Die Verbindung von Astrologie und Gesundheit

In der Astromedizin stehen der Körper und seine Funktionen in Bezug zu den zwölf Tierkreiszeichen und damit in astrologischen Grundprinzipien. Es beginnt mit dem Kopf, symbolisiert durch Widder und endet mit den Füßen als Pendant zu dem Tierkreiszeichen Fische.

Die Kenntnisse in Astromedizin bringen Bewusstheit in die Hintergründe von Erkrankungen im Sinne der Psychosomatik. Sie ermöglichen Ihnen gleichzeitig, Vorbeugung im Sinne der Salutogenese zu betreiben, um Ihren Körper gesund zu erhalten.

Gesundheit muss jeden Tag wieder neu aufgebaut und gepflegt werden. Die Planetenkräfte sind auch Symbol für Erkrankungen und Krankheitsdispositionen. Widder/Mars steht beispielsweise für Entzündungen, Steinbock/Saturn für Verhärtungen, Steinbildungen und Mangelzustände.


 

Inhaltsverzeichnis:

 

  1. Astromedizin: Allgemeines
  2. Selbstheilungskräfte aktivieren
  3. Astromedizin gegen Allergien
  4. Halten Sie Ihren Darm gesund
  5. Stein im Magen?
  6. Bronchitis heilen mit Astromedizin 
  7. Nackenschmerzen lindern
  8. Tinnitus: Ein Audruck Ihrer Lebensweise
  9. Stärken Sie Ihr Immunsystem
  10. Übermaß führt zur Fettleber
  11. Tipps für Ihre Entgiftungskur
  12. Machen Sie Ihr Herz stark
  13. Rückenschmerzen als Warnzeichen

 


 

Astrologie trifft Medizin© storm – adobe

Körper- und Energiearbeit

Zahlreiche Übungen oder Tipps begleiten Sie durch die Astromedizin. Wählen Sie Atemübungen, Yoga-Asanas und weitere Methoden, um Entspannung und mehr Ruhe zu erfahren.

Seelenarbeit

  • Visualisierung
  • Seelenreise
  • Malthemen
  • Meditation

Als Entspannung vor einer Seelenreise oder Visualisierung können Sie langsam von 10 auf 1 rückwärts zählen, bei jeder Zahl ein Stück mehr loslassen und in die Unterlage, auf der Sie liegen, einsinken. Nach der Übung zählen Sie wieder von 1 bis 10, machen die Augen auf, atmen tief durch, räkeln und strecken sich.

So aktivieren Sie Ihre Selbstheilungskräfte im Neptun-Bereich

Ihre neptunische Seite können Sie immer fördern. Damit beugen Sie nicht nur körperlichen Erkrankungen vor, sondern auch steigern Ihr seelisches Wohlbefinden und Entspannungsvermögen. Besonders wichtig ist der Einsatz von Meditation, wenn

  • Sie unter Allergien, Schlafstörungen oder anderen neptunischen Krankheiten leiden (Infektanfälligkeit, Erweichungen und Auflösungen, Erkrankungen des Fußes oder im Fußbereich, Erkrankungen mit unklarer Ursache, Suchterkrankungen, Lähmungen, niedriger Blutdruck, Neigung zu Ohnmacht),
  • Sie überempfindlich sind und sich zu stark zurückziehen (zu viel Neptun),
  • Sie zu viel und zu perfektionistisch arbeiten sowie kurz vor dem Burnout stehen (zu wenig Neptun).

Meditation© Adobe Stock – SolisImages

So bereiten Sie sich auf Ihre Meditation vor

Ihre Auszeit sollte immer zum gleichen Zeitpunkt stattfinden. Wählen Sie einen Ort, an dem Sie ungestört sind. Telefon und Handy sollten nicht im gleichen Raum sein. Kleiden Sie sich bequem und immer ähnlich, damit Ihr Inneres gleich weiß, dass Meditation angesagt ist.

Das schafft schon im Vorfeld innere Ruhe. Unmittelbar vorher sollten Sie nur leichte Kost zu sich nehmen. Hinterher können Sie sich einen schönen Yogi-Tee zum Ausklang gönnen.

So profitiert Ihr Körper:

  • Ihre Atmung wird verlangsamt und vertieft.
  • Ihre Herzfrequenz und Ihr Blutdruck werden gesenkt.
  • Ihre Muskelanspannung löst sich.
  • Ihr Immunsystem wird gestärkt; so hilft Meditation Körper und Geist.
  • Sie befreit Sie vom Grübeln.
  • Sie erleichtert klare Entscheidungen und verbessert Ihre Konzentrationsfähigkeit.
  • Sie verschafft Ihnen Gelassenheit und Sie akzeptieren das Leben, wie es ist.
  • Sie löscht die Bindung an negative Erlebnisse und öffnet Ihr Herz.
  • Sie macht Sie bereit, sich und anderen zu verzeihen.
  • Sie stärkt Ihr Selbstbewusstsein.
  • Sie bringt Sie in den Ist-Zustand.

Sattvische Ernährung aus dem Ayurveda

Im Ayurveda unterscheidet man drei Grundeigenschaften (Gunas), aus denen die Welt gewoben ist. Die Gunas beschreiben auch die geistigen Qualitäten des Menschen:

  • Sattva (Reinheit, Klarheit, Liebe, Mitgefühl)
  • Rajas (Bewegung, Aktivität, Aggression)
  • Tamas (Schwere, Trägheit, Dunkelheit)

Jeder Mensch hat alle drei Gunas – die Frage ist, in welcher Gewichtung. Wenn Sie Ihre Neptunkraft weiterentwickeln und heilen möchten, muss das sattvische Guna gestärkt werden. Erste Schritte in diese Richtung ist die Erledigung Ihrer Alltagsaufgaben mit immer mehr Liebe und Achtsamkeit. Das bezieht sich auch auf die Zubereitung der Nahrung und das Essen selbst. Sattvisch ist ursprünglich die Ernährung der Yoga-Praktizierenden.

Sattvisches Essen

  • Geschmacksrichtung: süß
  • reife Früchte, frisch und getrocknet, Blattgemüse, roh oder schonend gekocht, aus biologischem Anbau
  • Reis, Gerste und Dinkel als Vollkorn
  • Nüsse (außer Erdnüsse), Samen, Hülsenfrüchte
  • nur lebendige Nahrung (kein Fleisch und Fisch, keine Wurst und Eier)
  • keine scharf gewürzten, anregenden und fermentierten Speisen
  • nicht zu heiß und nicht zu kalt essen; kein aufgewärmtes, tiefgefrorenes Essen, keine Zusatzstoffe
  • Gewürze: Zimt, Ingwer, Koriander, Kardamom, Kurkuma
  • Fette: Ghee, Oliven-, Sesam- und Kokosöl
  • Getränke: stilles Quellwasser, Kräutertees

Die sattvische Ernährungsweise ist sehr gut verträglich und verschafft sowohl geistige Klarheit als auch Leichtigkeit und Gelassenheit.

Homöopathische Mittel für alle Neptun-Konstellationen geeignet:

  • Aqua marina (Meerwasser) bei Furcht und Überempfindlichkeit; eine wichtige Wirkung ist das wellenartige Auflösen von Blockaden in Körper und Seele. Potenz: LM 6, täglich dreimal drei Tropfen
  • Opium (Schlafmohn) bei Benommenheit, Schläfrigkeit, Mangel an Vitalität. Als Schutzreaktion: Schmerzunempfindlichkeit. Das Gefühl der Lähmung kann Folge von unverarbeiteten Schockerlebnissen sein, gegebenenfalls einen Therapeuten hinzuziehen. Potenz: LM 6, täglich einmal drei Tropfen über einen längeren Zeitraum

Energetische Heilweisen

Die hohe Sensibilität hat den großen Vorteil, dass sehr sanfte Heilmethoden genügen, um Blockaden aufzulösen und die Energie wieder ins Fließen zu bringen. Beispiele dafür sind Reiki, Chakrenarbeit, Farb-, Aroma-, Edelstein-, Aura- Soma-, Klang- und Blütentherapie.

Bachblüten und kalifornische Blütenessenzen

Die von dem englischen Arzt Dr. Bach entwickelte Therapie bringt die positive Seite eines Seelenpotenzials zur Entfaltung, beispielsweise Mut, Zuversicht und Liebe. Schmerzhafte Erfahrungen können diese ursprünglich positiv gelebten Eigenschaften in ihr Gegenteil verwandeln: in Angst, Resignation und Hass. Diese negativen Gefühle sind aus Sicht Dr. Bachs die Ursache für Erkrankungen.

Dr. Bach fand intuitiv Pflanzen, deren Blütenessenz die Kraft haben, das energetische System des Menschen (und Tieres) zu harmonisieren und die positive Seite des Seelenpotenzials zu reaktivieren – eine sanfte, tief wirksame Methode, die Sie eigenständig anwenden können. Inzwischen gibt es Blütenessenzen aus aller Welt.

So wenden Sie die Blütentherapie an

Wählen Sie vier bis sechs Blüten unter Ihren Neptun-Konstellationen aus. Nehmen Sie täglich viermal vier Tropfen der Mischung ein und behalten Sie sie ein paar Minuten im Mund, bevor Sie sie hinunterschlucken. Bei akuten Seelenzuständen können Sie die Mischung nach Bedarf auch häufiger einnehmen.

Blütenessenzen für alle Neptun-Konstellationen:

  • Clematis (bei Verträumtheit) BB
  • Fawn Lily (bei Rückzug und Selbstisolation) KB
  • Nicotiana (bei Selbstabtötung, um die raue Welt ertragen zu können) KB
  • Shooting Star (beim Gefühl, nicht von dieser Welt zu sein) KB
  • Yarrow (zur Aura-Stärkung bei Überempfindlichkeit) KB

BB = Bachblüte (10 ml, ca. 7 €, in jeder Apotheke erhältlich); KB = Kalifornische Blütenessenz (7,5 ml, 9 €, Bezugsquelle: fes-bluetenhaus.de)

Kommen Sie mit Yoga zur Ruhe

Hatha-Yoga: Totenstellung. In dieser Yoga-Position lassen Sie den Alltagsstress hinter sich, stellen um von Aktivität auf Nichtstun und Empfangen und finden innere Stille.

  • Legen Sie sich auf den Rücken, die Beine sind leicht geöffnet, die Füße hüftbreit auseinander.
  • Die Arme liegen im 45 Grad-Winkel neben dem Körper, die Handflächen nach oben.
  • Bleiben Sie mindestens 10 und höchstens 20 Minuten in dieser Stellung.
  • Bewegen Sie sich aus der Stellung heraus, indem Sie Ihre Beine an die Brust anziehen und mit Ihren Armen umschließen. Rollen Sie mehrmals nach rechts und links. Lassen Sie Ihre Beine los und stehen Sie langsam auf.

 

Selbsttest: Wo stehen Sie im Moment mit Ihrem Neptun?

  • Nutzen Sie Krankheiten, um sich endlich von allem zurückziehen zu können?
  • Rauchen Sie, um sich eine Pause zu gönnen?
  • Rauchen Sie oder trinken Sie Alkohol, um schmerzhafte Gefühle nicht zu spüren?
  • Trinken Sie abends gerne ein paar Gläschen, um sich vom anstrengenden Tag zu erholen?
  • Leben Sie finanziell in einer Traum- und Fantasiewelt und bekommen Sie kein Bein auf die Erde?
  • Haben Sie Angst, sich durchzusetzen?
  • Werden Sie aufgrund Ihres großen Mitgefühls ausgenutzt oder betrogen?
  • Fällt es Ihnen schwer, sich abzugrenzen und Nein zu sagen?
  • Leiden Sie unter Ein- oder Durchschlafstörungen?
  • Haben Sie oft mit Infekten zu kämpfen?
  • Lösen sich Strukturen, Stabilität und feste Bindungen immer wieder in Wohlgefallen auf?
  • Haben Sie Probleme mit Wasserschäden und Schimmel in der Wohnung?

Auswertung:

  • 0 bis 3 zutreffende Punkte: Ihre Neptun-Kraft wird schon in vielen Bereichen positiv von Ihnen umgesetzt.
  • 4 bis 6 zutreffende Punkte: Ihre Neptun-Persönlichkeit braucht mehr Raum in Ihrem Leben, um erste Beschwerden zu vermeiden.
  • 7 bis 9 zutreffende Punkte: Ihre Neptun-Kraft muss bewusst gestärkt und konkret in Ihr Leben eingeplant werden, um Krankheiten vorzubeugen. Wählen Sie eine Meditationsform und beginnen Sie jetzt, sie täglich auszuführen.
  • 10 bis 12 zutreffende Punkte: Neptun als Ausgleich für Stress und Leistungsdruck hat im Moment kaum Raum in Ihrem Leben. Stellen Sie sich aus den vorgeschlagenen Bachblüten eine Mischung zusammen (Einnahme viermal am Tag). Meditieren Sie täglich.

So machen Sie Ihre Allergien überflüssig

Dem allergischen Geschehen werden in der Astromedizin drei Planetenkräfte zugeordnet. Dabei spielt Neptun die wichtigste Rolle:

  • Neptun als Faktor für die Überempfindlichkeit gegenüber harmlosen Substanzen
  • Mars als Symbol für das Abwehrsystem
  • Uranus bei juckenden Allergien als Symbol für den Drang nach Befreiung aus zu engen Strukturen

Allergie© MKRBerlin – Fotolia

Neptun: Ihre empfindsame, sensible Seite

Auch wenn es auf den ersten Blick bei Allergien um Kampf zu gehen scheint: Ihr Neptun-Persönlichkeitsanteil ist aufgrund seiner Überempfindlichkeit wesentlich mehr beteiligt. Ihre Neptunkraft hat eine überempfindlichen Seite: Da Ihr Neptun für die sanften Energien zuständig ist, fühlt er sich oft von dem Lärm und den Ansprüchen der Welt (auch in Ihnen selbst) überfordert.

Er hat 1.000 Antennen, mit denen er alles wahrnimmt, was andere, robustere Anteile nicht registrieren. Deshalb wehrt er sich nicht erst, wenn ein Virus in Ihr System eindringt, sondern reagiert schon bei einem Pollen oder Katzenhaar. Das passiert aber nur, wenn er für seine empfindsame Seele keine Ausdrucksmöglichkeit in Ihrem Leben hat. Dann sucht sich das Empfindsame in Ihnen einen Ersatzkanal: Ihren Körper. Er ist es dann, der überempfindlich reagiert.

Ihr Neptun hat wertvolle Qualitäten als Gegenpol zur Allergie: Der konstruktive Gegenpol zur Allergie, dessen Umsetzung heilt und stärkt, ist ein hohes Maß an Sensibilität.

Ihre Neptun-Persönlichkeit hat kostbare Fähigkeiten, die in der heutigen Zeit oft zu kurz kommen: Einfühlungsvermögen, Sich-Lösen vom Alltag, tiefe Entspannung, soziales Empfinden und Mitgefühl: Engagement für Randgruppen, schwache, hilfsbedürftige, wehrlose Menschen (und Tiere), künstlerisches Talent, Heilfähigkeiten, Einsatz für alternative Projekte, Nicht-Anpassung: anders sein als die anderen.

Rückzug und Nichtstun: Ein wichtiger Schutz vor Allergien

Neptun ist der Herrscher des Sternzeichens Fische, das gegenüberliegende Zeichen zur tüchtigen, arbeitsamen Jungfrau. Er bietet den Ausgleich zu den Anforderungen des Alltags, der Vernunft, dem Zwang, perfekt zu funktionieren, und dem Risiko eines Burnout.

Die Jungfrau-Qualitäten brauchen Sie, um Ihren Alltag produktiv zu gestalten. Genauso wichtig ist es aber auch, die Balance herzustellen zwischen vernünftiger, gewissenhafter Alltagstauglichkeit (Ihre Jungfrau-Seite) und der tiefen Entspannung danach, dem Wegsegeln in andere Welten, in denen nichts getan und abgeliefert werden muss (Ihre Neptun-Seite).

Je mehr Sie Ihre Neptun-Persönlichkeit kennenlernen und ihr bewusst Ausdrucksmöglichkeiten geben, je mehr Sie Ihre hohe Sensibilität wertschätzen und in einem passenden Rahmen einbringen, umso weniger muss sie sich in Allergien ausdrücken.

Sie brauchen immer weniger schwächende Heuschnupfenanfälle, unansehnliche Hautausschläge, plötzliche Asthma-Attacken, um sich in einen geschützten Raum, ein nährendes Alleinsein, zurückziehen zu können. Sie leben diesen Anteil zunehmend bewusster.

Mars: Der Kämpfer in Ihnen

Ihr Mars ist Symbol für den Kämpfer in Ihnen, für Ihre Tatkraft und Ihr Durchsetzungsvermögen. Die Position des Mars in Ihrem Horoskop zeigt Ihre Art, sich zu behaupten und Neues in Angriff zu nehmen. Auf körperlicher Ebene korrespondiert der Mars mit dem Abwehrsystem.

Auch hier wird gekämpft. Gegen Krankheitserreger und Fremdkörper, manchmal auch gegen Substanzen, die Ihnen gar nichts getan haben. Dann leben Sie Ihre Wut und Aggression in überschäumender Weise auf Körperebene gegen harmlose Substanzen aus, wie es bei Allergien der Fall ist.

Ihr Kampfgeist, um mutig Initiative zu ergreifen oder Ihre Ideen durchzusetzen, kommt nicht in Ihrem Leben zum Ausdruck, sondern über die allergische Reaktion Ihres Körpers. Statt Nein zu sagen, entwickeln Sie einen allergischen Asthma-Anfall und entziehen sich so der Situation. Statt loszuziehen und Ihr Leben dynamisch und sexuell-lustvoll anzugehen, liegen Sie flach, weil Ihnen ein Heuschnupfenanfall alle Kraft geraubt hat.

Uranus: Der Freigeist in Ihnen

Wenn Ihre allergische Reaktion mit sehr viel Juckreiz verbunden ist, spielt auch noch der Uranus, der Planet des Sternzeichens Wassermann, eine Rolle. Ihr Uranus-Persönlichkeitsanteil will in dem Fall raus. Nicht nur aus Ihrer Haut, sondern aus einer Luft abschnürenden Lebenssituation, einer zu engen Bindung oder einer erstickenden Routine.

Natürliche Behandlung

Die neptunische Kraft in Ihnen braucht neben der Heilung auf der seelischen Ebene eine natürliche Behandlung des Körpers.

  • Schaffen Sie sich eine gesunde Umgebung. Überprüfen Sie Ihre Wohnungseinrichtung, Kleidung, Körperpflegeprodukte und Reinigungsmittel, Ihre Lebensmittel und Ihr Trinkwasser auf gesundheitsschädliche Stoffe. Für Alltagsprodukte, Kleidung und Nahrung gibt es kostengünstige Naturprodukte als Alternative. Entfernen Sie Elektrosmog aus Ihrem Schlafzimmer.
  • Befreien Sie Ihren Körper von Giftstoffen. Schwermetalle sowie andere Toxine lagern sich im Körper ab und stellen eine Belastung für Ihr Immunsystem dar. Innere Reinigung verschaffen Ihnen Fasten, Entlastungstage (z.B. Saft-, Gemüse-, oder Früchtetag), die Umstellung zu einer vitalen, abwechslungsreichen Mischkost, grünes Gemüse und grüne Salate, auch als Smoothies. Gerstengras sowie die Algen Chlorella und Spirulina binden Giftstoffe (z.B. Earthrise Spirulina & Chlorella, 250 Stück, ca. 20 €, 8 bis 10 Tabletten/täglich).
  • Ruhe in Körper und Seele durch Entsäuerung. Ein übersäuerter Körper kann nicht genesen. Sehr effektiv ist eine 14-tägige Entsäuerungskur mit Natron: morgens nüchtern einen schwach gehäuften Teelöffel Natron in heißem Wasser auflösen und so heiß wie möglich trinken (Augen zu und durch). Dauerhaft entsäuern können Sie durch die Umstellung auf eine basische Ernährung (wenig Fleisch, Wurst, Süßigkeiten, Weißmehlprodukte, keine Fertigprodukte.).
  • Sanieren Sie Ihren Darm. Im Darm befinden sich 80 Prozent der Immunzellen. Beginnen Sie die Reinigung mit Flohsamen und Heilerde. Darauf folgt der Wiederaufbau mit Probiotika, den nützlichen Darmbakterien, die wieder ein Gleichgewicht in Ihre Darmflora bringen und Ihre Darmschleimhaut schützen (Prosymbioflor, Symbioflor 1 und 2, je 50 ml, ca. 30 €, oder Probiotika Combi Flora, 60 Stück, 30 €).
  • Pflegen Sie Ihre Leber. Zur Entlastung und Pflege des großen Entgiftungsorgans eignen sich Tee, Saft und andere Fertigpräparate von Brennnessel, Löwenzahn und Kurkuma (Bio Kurkuma Kapseln von nu3, 200 Stück, 18 Euro). Kurmäßig können Sie drei Wochen lang Mariendistel als Homöopathikum (Silybum marianum) D6, dreimal täglich fünf Globuli einnehmen.

Allergie-Tagebuch für Klarheit und Handlungsfähigkeit

Mit einem Allergie-Tagebuch können Sie noch mehr Licht und Bewusstsein in die wirklichen Ursachen Ihrer Allergie-Ausbrüche bringen sowie Alternativen entwickeln. Nehmen Sie sich nach einem allergischen Anfall die Zeit, die folgenden Fragen zu beantworten.

Durch das Aufschreiben werden Sie dazu angehalten, die seelischen Hintergründe Ihrer Allergie immer besser kennenzulernen und die Anfälle durch bewusstes Handeln zunehmend überflüssig zu machen.

  • In welcher Situation kam es zu der allergischen Reaktion?
  • Was hat Sie wütend gemacht? Wie können Sie das nächste Mal Ihre Bedürfnisse zum Ausdruck bringen?
  • In welcher Situation waren Sie, die nicht Ihrem Wesen entspricht? Wie können Sie sie das nächste Mal anders gestalten?
  • War die Situation zu eng und erdrückend für Sie? Wie sieht die Vision für eine Veränderung aus?

Halten Sie Ihren Darm gesund

In der Astromedizin sind Dünn- und Dickdarm dem Jungfrau-Merkur zugeordnet. Wenn Sie etwas für Ihre Darmgesundheit tun wollen, müssen Arbeit und Alltagsbewältigung in Ihrem Rhythmus ablaufen.

Wesensfremde Beschäftigungen, Stress und Konflikte am Arbeitsplatz schlagen Ihnen auf den Darm. Sie brauchen das Gefühl, gewissenhaft Ihren Dienst tun zu können. Auch unverarbeitete Probleme machen den Darm krank.

Darmgesundheit© Adobe Stock – underdogstudios

Jungfrau-Merkur: Arbeiter und vernünftiger Stratege

Ihr Jungfrau-Merkur ist gerne zu Diensten. Er bekommt einen Stapel Arbeit auf den Schreibtisch, den er perfekt und verlässlich erledigt. Seine besondere Stärke liegt in exakten Analysen sowie im Auffinden von Fehlern und Schwachstellen. Wenn Sie eine pingelige Buchhalterin, einen Chemielaboranten oder einen Handwerker für mikroskopisch genaue Feinarbeit brauchen, suchen Sie sich jemanden mit viel Jungfrau-Energie.

Jungfrau symbolisiert die Fähigkeit, Dinge optimal zu nutzen und zu verwerten. Was ihr in die Hand kommt, wird zerlegt und bis ins kleinste Detail untersucht. Nach einer vernünftig erstellten Pro-und-Contra-Liste wird aussortiert. Dabei geht sie emotionslos vor. Jungfrau hat ein ausgeprägtes Gesundheitsbewusstsein für sich selbst und andere. Man findet sie häufig in Betätigungen im Gesundheitswesen.

Das braucht ihr Körper

Wenn Sie Ihren Darm und Ihre Bauchspeicheldrüse gesund erhalten wollen, brauchen Sie:

  • Arbeitsweise und -zeiten, die Ihrem Wesen entsprechen; alternativ ein Ehrenamt, mit dem Sie sich nützlich machen können, ohne ausgenutzt zu werden
  • Sauberkeit und Aufgeräumtheit innen (Psychohygiene) wie außen
  • Wissen über gesunde Ernährung und Lebensweise, das Sie auch nutzen
  • Reinigung (z. B. der Wohnung), ausgiebige Körperpflege im Geist und der Seele

Ihr Darm bearbeitet alles, was Sie über die Nahrung aufnehmen. Und das ist viel: In 75 Jahren nehmen Sie 30 Tonnen Essen und 50.000 Liter Flüssigkeit zu sich. Der Darm zerlegt die Nahrungsbestandteile nicht nur, er unterscheidet auch, was für Ihren Körper nützlich ist und was nicht. Das Gute kommt über das Blut und die Lymphe in den Körper, der Rest wird ausgeschieden.

Eine gesunde Darmschleimhaut ist Voraussetzung für die optimale Aufnahme und damit Verwertung der Nahrung. Sie ist nicht nur ein Schutzschild gegen giftige Abbauprodukte und Krankheitserreger, sondern verhindert auch Infektionen, Allergien und Autoimmunerkrankungen.

Die nützlichen Darmbakterien besiedeln dicht an dicht die Oberfläche der Darmschleimhaut. Sie machen es so unmöglich, dass sich Bakterien, Viren und Pilze dort niederlassen und Entzündungen hervorrufen. Sie wirken außerdem antibakteriell durch die Produktion von Milch- und anderen Säuren.

Denn in dem leicht sauren Milieu können die schädlichen Bakterien nicht überleben. Andere bauen die Nährstoffe der schädlichen Bakterien ab oder hemmen ihr Wachstum. Die Immunzellen im Darm brauchen ebenfalls eine intakte Besiedlung mit nützlichen Bakterien, um optimal funktionieren zu können. Sie brauchen ihre Impulse für die richtige Immunantwort. Deshalb sind Darmsanierungen auch ein absolutes Muss zur Stärkung der Abwehrkräfte.

Auch Ihre Psyche profitiert

Ihr Darm steht in ständiger Kommunikation mit dem Gehirn. Das Bauchhirn, ein eigenes Nervensystem innerhalb der Darmmuskulatur, hat so viele Nervenzellen wie das Gehirn eines Hundes. Es reguliert völlig eigenständig die hochkomplexen Vorgänge bei der Verdauung, den Transport des Darminhalts und der Immunabwehr.

Die Nervenzellen des Bauchhirns sind genauso aufgebaut wie im Gehirn. Es wird mit denselben Botenstoffen (Neurotransmittern) agiert. Bei Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson und BSE ist das Bauchhirn oft in gleicher Weise geschädigt wie die Zellen im Gehirn.

Antidepressiva bewirken Verstopfung. Ein Reizdarm geht oft mit Ängsten und Depressionen einher. Eine gestörte Darmflora beeinflusst nachweislich die Psyche. Und seelische Belastungen wiederum schlagen auf die Verdauung. Daher sind jährlich zwei Darmsanierungen für die körperliche und seelische Gesundheit von großem Nutzen.

Darmprobleme durch Unsicherheit

Ursache Ihrer Verstopfung ist das Festhalten an einer Lebenssituation, die nicht mehr Ihrem Wesen entspricht. Das ist meist ein Arbeitsplatz, der Ihnen schon lange nicht mehr guttut. Natürlich ist es verständlich, dass Sie bei dem heutigen Arbeitsmarkt nicht einfach Ihre Stelle aufgeben wollen, auch wenn Sie Ihre unangenehme Verstopfung dazu „auffordert“.

Auch anderer Besitz materieller Art oder vermeintliches Eigentum wie Partner, Kinder und gute Freunde werden von Ihnen vereinnahmt. Sie dürfen sich genauso wenig von Ihnen fortbewegen wie der Stuhl in Ihrem Darm. Den schwersten Brocken, den Sie Ihrem Körper zumuten und der Ihr ureigener Besitz ist, ist Ihr Übergewicht.

Erstellen Sie Pro- und Kontra-Listen

Wenn diese Konstellation eine so starke Stier-Venus-Schlagseite hat, analysieren Sie mit jeweils einer Pro- und Kontra-Liste alles, was Ihnen gehört. Wählen Sie als Erstes die Bereiche und Situationen heraus, die Sie von Lebendigkeit und Gesundheit abhalten. Seien Sie ehrlich beim Auflisten. Ziehen Sie einen Strich darunter.

Treffen Sie eine rein vernünftige, emotionslose Entscheidung, die nur Ihre Gesundheit und Heilung zum Ziel hat. Nur gesund können Sie sich und der Welt nutzen und dienen. Wenn Sie Bewegung in Ihrem Darm haben wollen, wagen Sie eine überfällige Veränderung

Sie wollen schon lange eine Veränderung. Der Zustand ist unerträglich, wenn Sie ehrlich sind. Nur das Festhalten an der unkündbaren Stellung, dem abbezahlten Haus, der gewohnten Beziehung hält Sie davon ab. Entwickeln Sie mit Hilfe Ihres analytischen Geistes eine Strategie, wie Sie die jetzige Situation verlassen und parallel oder danach eine neue Sicherheit aufbauen.

Erkennen Sie Ihren größten Reichtum in Ihrer Arbeitskraft, Sorgfalt, Vernunft und Ihrem Gesundheitsbewusstsein. Diesen Besitz kann Ihnen keiner nehmen. Er wird Ihnen immer ein sicheres Auskommen bescheren. Entwickeln Sie ihn weiter durch Investitionen in Ihr medizinisches Wissen, in Fortbildungen auf Ihrem Arbeitsgebiet. Stellen Sie sich den Supergau in Ihrem Leben vor. Was kann Ihnen schlimmstenfalls passieren? Finden Sie Strategien, um damit umzugehen.

Diese Hilfsmittel helfen bei der Darmreinigung

Jährlich zwei Darmsanierungen sind für die körperliche und seelische Gesundheit von großem Nutzen. Was Sie brauchen, ist ein fein vermahlenes Flohsamenschalenpulver und Heilerde oder die Mineralerde Betonit. Flohsamen quillt auf und gelangt bis tief in die Windungen des Darms. Er lockert die Ablagerungen von Giftstoffen und Stoffwechselabbauprodukten von der Schleimhaut. Heilerde bindet die Giftstoffe.

Beide Substanzen fungieren zusätzlich als Cholesterinsenker und Ballaststoffe: Der Transport des Darminhalts wird angeregt, die Ausscheidung beschleunigt. Flohsamen enthält Schleimstoffe, die den Stuhl gleitfähiger machen. Heilerde ist zudem ein natürlicher Säurebinder, etwa bei Sodbrennen.

So nehmen Sie den Drink ein

Flohsamen und Heilerde werden im Verhältnis 1:1 gemischt. Beginnen Sie mit je einem Messlöffel Heilerde (liegt bei) und Flohsamen. Nach einer Woche steigern Sie die Menge auf je zwei Messlöffel beider Substanzen.

Geben Sie zu der Mischung mindestens 300 ml Wasser. Gut umrühren und sofort trinken, sonst quillt Ihnen der Flohsamen schon im Glas auf, was er aber erst im Darm soll. Falls ein Teil der Heilerde wieder abgesunken ist, etwas Wasser nachschütten, noch einmal umrühren und den Rest trinken. Danach ein großes Glas stilles Wasser langsam mit Pausen nachtrinken.

Ihr Magen muss leer sein, wenn Sie den Reinigungsdrink zu sich nehmen. Deshalb eignet sich die Zeit morgens eine halbe bis ganze Stunde vor dem Frühstück und abends eine Stunde vor dem Abendbrot.

Die Häufigkeit hängt davon ab, wie sensibel Sie sind. Wenn Sie auf Medikamente oder Ungewohntes für Ihren Darm empfindlich reagieren, beginnen Sie mit je einem Messlöffel Flohsamen und Heilerde einmal täglich morgens auf nüchternen Magen.

Wenn keine besonderen Reaktionen folgen, nehmen Sie den Drink zweimal täglich, morgens und abends. Hartgesottene können auf dreimal täglich aufstocken und dafür auf eine Mahlzeit verzichten. Tritt eine Verstopfung auf, nur noch ein Drink am Tag und mindestens zwei Liter Wasser trinken. In der letzten Woche der Kur gibt es den Drink nur noch einmal täglich.

Gleichzeitig bauen Sie Ihre Darmflora mit Probiotika auf

Damit die komplexen Vorgänge im Darm funktionieren, müssen die nützlichen Bakterien deutlich überwiegen. Bei einer Ernährung mit Fertigprodukten, viel tierischem Eiweiß und Zucker verschiebt sich das Gleichgewicht in Richtung schädlicher Bakterien. Auch die Einnahme von Antibiotika, die nicht zwischen guten und schlechten Keimen unterscheiden, reduziert die Mannschaft der nützlichen Keime erheblich.

Probiotika sind diese nützlichen Bakterien, wie Milchsäurebakterien (Laktobazillen), Bifidobakterien oder Escherichia coli. Letztere stellen im Darm eine antibakterielle Substanz her, verdrängen schädliche Bakterien und produzieren Vitamin K.

Das Vitamin ist für die Blutgerinnung notwendig. Außerdem dirigiert es das Kalzium weg von den Gefäßen (Arteriosklerose) in die Knochen, wo es hingehört. Bestimmte nützliche Darmbakterien sind sogar in der Lage, antibiotika-resistente Bakterien zu zerstören.

Eine sanierte Darmflora fördert die Gesundheit im ganzen Körper

Studien belegen, dass eine gesunde Darmflora das Risiko für Dickdarmkrebs senkt. Bei chronischen Darmentzündungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa haben die schädlichen Bakterien die Führung übernommen. Studien zeigen auch, dass die Darmflora Auswirkungen auf den gesamten Körper hat. An der Universität von Iowa wurde beispielsweise festgestellt, dass bei Patienten mit Multipler Sklerose die Anzahl der guten Bakterien stark reduziert ist.

Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und chronischen Infekten kann vorgebeugt oder sie können gelindert werden, wenn das ausgeklügelte Abwehrsystem im Darm funktioniert. Ein Grund mehr für eine regelmäßige Darmsanierung. Die Probiotika werden nicht zusammen mit dem Drink eingenommen. Der beste Zeitpunkt ist zweimal täglich zu den Mahlzeiten. Genaueres entnehmen Sie der Packungsbeilage.

Tipps zur Stärkung Ihrer Jungfrau-Energie

Die Jungfrau-Energie ist wichtig für Ihren Darm, denn Sie sorgt dafür, dass er funktionieren kann. Stärken Sie daher diese Energiekomponente mit kleinen, einfachen Maßnahmen.

  • Genießen Sie Ihre Körperpflege: Ihr Jungfrau-Persönlichkeitsanteil liebt alles, was mit Reinigung und Gesundheit zu tun hat. Sie stärken ihn mit Peelings, Masken, Bürstenmassagen, Wechselduschen und basischen oder Aroma-Bädern.
  • Gehen Sie in die Sauna: Sauna ist göttlich für Ihren Jungfrau-Anteil. Es muss nicht die finnische, es können auch die Bio-Sauna und das Dampfbad sein. Porentief rein und gesund. Heißer Tipp: Beim letzten Saunagang die feuchte Haut mit speziellem Sauna-Honig einmassieren. Das verstärkt die Entgiftung.
  • Ayurvedisches Ölziehen: Diese Prozedur lässt sich gut parallel zur Morgenpflege (z. B. beim Duschen) durchfuhren. Nur im nüchternen Zustand: Zuerst reinigen Sie Ihre Zunge mit einem in Drogeriemärkten erhältlichen Zungenschaber von den Belägen. Dann nehmen Sie einen Esslöffel Bio-Sesam- oder Sonnenblumenöl in den Mund. Bewegen, saugen und ziehen Sie das Öl im Mund hin und her. Saugen Sie es durch die Zähne, kauen Sie es durch usw. Wichtig: Nicht schlucken, denn es enthält Bakterien und Toxine. Das Öl wird immer dünnflüssiger und weißer. Nach 20 Minuten spucken Sie es in ein Küchen- oder Papiertaschentuch, um den Giftmix nicht in den Wasserkreislauf einzuspeisen. Dann mehrmals mit warmem Wasser spülen und sorgfältig die Zähne putzen. Ayurvedisches Ölziehen stärkt Ihre Mund- und Zahnfleischgesundheit, reduziert die Zahnbeläge sowie den Mundgeruch und entgiftet über die Zungenreflexzonen den ganzen Körper. Es kann lebenslang jeden Morgen durchgeführt werden.
  • Massieren Sie Ihren Bauch: Eine Bauch-Selbstmassage tut immer gut, durchblutet und ist anregend bei Darmträgheit. Eine gute Zeit ist morgens vor dem Aufstehen, auf jeden Fall immer in nüchternem Zustand: Beginnen Sie im rechten Unterbauch und gehen Sie im Uhrzeigersinn nach oben bis zu den Rippen, nach links und dann links an der Körpervorderseite wieder nach unten. Auf diese Weise massieren Sie Ihren Dickdarm, sehr zu empfehlen bei Verstopfung. Der Massagegriff: Einatmen, beim Ausatmen mit den Fingern senkrecht von oben in den Bauch drücken, beim Einatmen Finger zurücknehmen, beim nächsten Ausatmen ein kleines Stück weiter die Finger wieder tief in den Bauch schieben. Wenn Sie den kompletten Darm massieren wollen, beginnen Sie um den Nabel herum und massieren kreisförmig im Uhrzeigersinn den gesamten Bauchraum. Vorsichtig und sanft in der Solarplexus-Region vorgehen. Wenn Ihnen diese Form der Massage zu intensiv ist: Reiben Sie Ihren Ihre Bauch intensiv mit der Handfläche, auch vom Nabel ausgehend kreisförmig im Uhrzeigersinn nach außen. Unterstützend können Sie in ein Fläschchen (30 bis 50 ml) mit Jojoba-Öl einen Tropfen ätherisches Rosmarin-Öl geben und sich mit dieser Mischung massieren. Jojoba-Öl hat den Vorteil, dass es eigentlich ein Wachs ist und nicht ranzig wird.
  • Entlastungstage und Smoothies: Entschlacken Sie einmal in der Woche oder mindestens einmal monatlich durch Entlastungstage. Essen Sie am Reis-Tag dreimal täglich 100 g Naturreis. Gewürzt wird nur mit frischen Kräutern. Am Obst-/oder Gemüsetag verteilen Sie 2 kg Bio-Obst/Gemüse auf drei bis fünf Mahlzeiten. Langsam und gründlich kauen. Ein grüner Smoothie, schluckweise getrunken, kann eine Mahlzeit ersetzen (Salat- und Gemüseblätter, Petersilie; Grünkohl, Brokkoli und Spinat können außerhalb der Saison auch tiefgekühlt oder als Pulver zugegeben werden). Sie können drei bis fünf Smoothies auch als Entlastungstag genießen.
  • Verwenden Sie Jungfrau-Gewürze: Dazu gehören Kümmel, Kurkuma, Koriander, Muskatnuss, Oregano, Kerbel und Majoran.

Vertreiben Sie den Stein im Magen

Saturn symbolisiert Klarheit und Struktur. Er steht aber auch für Härte. Stellen Sie sich die beiden Kräfte in sich als Paar vor: der leistungsorientierte Saturn, der für seine Ziele auf Gefühle verzichtet, und Ihre empfindsame Seite, Ihr Mond. Die Folge ist, dass Ihre Gefühle oft genug abgewürgt werden. Sie durchkreuzen den geregelten Tagesablauf. Sie halten Sie von einer konzentrierten, effektiven Arbeitsweise ab. Kurz: Sie stören.

Wenn Sie das Gefühl haben, als ob ein Stein in Ihrem Magen liegt, dann spüren Sie Ihre Härte. Sie können sie sich selbst antun oder erfahren sie als Lieblosigkeit von außen. Im Prinzip ist es egal, ob Sie die Rolle selbst spielen oder ein anderer. Ihr Mond/Saturn wird als emotionale Härte und Kargheit gelebt. So lange Sie Ihre Gefühle und emotionalen Bedürfnisse aus Ihrem Leben verbannen, werden sie Ihnen als schwerer Stein im Magen liegen. Wenn Sie ihn loswerden wollen, öffnen Sie sich für Ihre Gefühle.

Stein im Magen© Adobe Stock – hakase420

Lösen Sie sich von Ihrer Angst vor seelischen Verletzungen

Ihre Härte gegen sich und andere dient Ihrem Schutz vor weiteren Verletzungen. Sie sind von klein auf gewöhnt, mit wenig seelischer Wärme auszukommen. Schon früh mussten Sie erwachsen sein und Verantwortung übernehmen.

Um das als Kind zu überleben, haben Sie sich eingeredet, dass Sie gar nicht mehr Nähe, Zärtlichkeit und Zuwendung wollen als das, was Sie bekommen. Diesen Überlebensmechanismus nehmen Sie mit ins Erwachsenenalter.

Hinter der Konzentration auf Ihren Beruf und Ihre starren Strukturen steckt eigentlich Angst. Angst, weich zu werden und noch einmal den Schmerz zu erleben, allein gelassen zu werden. Doch nur wenn Sie realisieren, dass Sie jetzt erwachsen sind und sich das Risiko erlauben können, sich emotional zu öffnen, weicht auch der Stein in Ihrem Magen auf.

Öffnen Sie wieder Ihr Herz

Eine gewisse Vorsicht und Zurückhaltung in Gefühlsdingen gehört zu Ihrem Wesen. Das ist gut so. Da Sie wissen, dass Sie ein treuer und zuverlässiger Mensch sind, lassen Sie sich Zeit, bis Sie sich emotional öffnen und eine dauerhaft eine Gefühlsverbindung eingehen. Haben Sie jedoch Mauern um sich gebaut, besteht Handlungsbedarf.

Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten: Sie holen sich professionelle Hilfe bei einem Therapeuten. Das ist heute das Normalste der Welt. Als gesetzlich Versicherter stehen Ihnen fünf Stunden zu, um zu prüfen, ob Sie mit dem Therapeuten, den Sie sich ausgesucht haben, arbeiten möchten. Der Therapeut stellt dann den Antrag bei Ihrer Kasse.

Machen Sie Innere-Kind-Arbeit und systemische Therapie

Wenn Sie lieber allein etwas für sich tun möchten: Schaffen Sie sich feste Zeiten, in denen Ihre Seele zu Wort kommt. Das ist schon der erste Schritt zur Selbstheilung. Arbeiten Sie mindestens einmal wöchentlich mit Ihrem inneren Kind.

Machen Sie täglich zwölfmal morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Schlafengehen den Herz-Atemlaut zur Reinigung und Öffnung: durch die Nase einatmen, lange und langsam durch den Mund mit dem Ton „Haaaaa“ ausatmen, wieder einatmen usw. Wenn sich dieser Charakterzug wie eine Linie durch Ihre Familie zieht, nehmen Sie an einer Familienaufstellung teil.

Der Umgang mit Brennen und Schmerzen

Ihre Gefühle sind eng mit dem Aggressor Mars verknüpft. Vorteil: Sie können Ihre Empfindungen ehrlich und direkt zum Ausdruck bringen. Tun Sie es nicht, sondern schlucken sie alles hinunter, landen sie im Magen und toben sich dort aus. Mars ist auch mit Säure assoziiert, weshalb es zur Überproduktion von Magensäure kommen kann. Ihr Mars liebt Bewegung.

Wenn Gefühle wie Ärger und Wut im Magen ankommen, kann das seine Motilität (Bewegung), mit der er den Speisebrei durchmischt und weiterbewegt, verstärken. Die Nahrung wird zu schnell in den unteren Teil des Magens transportiert. Das verursacht Schmerzen.

Zeigen Sie offen Ihre Gefühle

Wenn Ihre Tatkraft und Ihre Wut (Mars) durch Ihren Mond verwässert und in die inneren Eingeweide hinabgespült werden, holen Sie sie zurück. Setzen Sie die beiden gegensätzlichen Persönlichkeitsanteile an einen Tisch. Welchen Eindruck machen sie? Wie geht es ihnen? Dann versetzen Sie sich in Ihren Mars.

Wie geht es ihm mit dieser empfindsamen Mondenergie gegenüber, mit der er kooperieren soll? Danach versetzen Sie sich in Ihren Mond. Wie fühlt er sich mit dieser Feuersbrunst, die ihm vis-a-vis sitzt?

Und jetzt sehen Sie beide als Paar zusammen: Ihre Dynamik (Mars), die aus Ihrem Gefühl heraus aktiv wird. Ihre empfindsame Seite (Mond), die es aushält, sehr energiegeladen zu sein. Sie sind beides. Ihre Gefühle werden immer engagiert und feurig sein.

Wenn Sie die Kombination leben, kann Ihr Magen gesunden. Wenn Sie alle Gefühle wahrnehmen und offen zeigen, gibt es für einen Reizmagen keine Grundlage mehr. Gesundheitsfördernd ist auch jede Initiative, die Sie aus Ihrem Gefühl heraus ergreifen. Verwöhnen und fördern Sie Ihren Mond / Mars mit Schwimmen, Aquajogging und anderen Aqua-Fitness-Sportarten.

Völlegefühl und seine Ursachen

Jupiter steht für Fülle, Optimismus und eine positive Erwartungshaltung. Emotional erwarten Sie deshalb nur das Beste. Sie haben ein großes Herz und viel zu geben. Auf der anderen Seite sind Sie offen dafür, mit emotionaler Zuwendung reich beschenkt zu werden. Was läuft also schief?

Sie stopfen sich mit etwas voll, was Ihnen nicht guttut. Das kann eine emotionale Beziehung oder schlichtweg eine Fülle von Essen sein. Ihr Bedürfnis nach erfüllenden, glücklichen (Jupiter) Gefühlsverbindungen (Mond) wird nicht in dem Maß gestillt, wie Sie es möchten. Sie wollen alles im Übermaß und mit absoluter Selbstverständlichkeit. Sie verleiben sich emotional zu viel oder das Falsche ein.

Das reizt Ihren Magen und er signalisiert: Es reicht. Das Fass ist voll. Leben Sie Ihren Wunsch nach Fülle in anderer Weise. Dann sind Sie das Völlegefühl los und Ihrem Magen geht es wieder gut.

Finden Sie Ihr Glück in sich selbst

Jupiter sorgt nicht nur für Fülle im Bauch, sondern auch in Ihrem Geist. Er schenkt Ihnen ein hohes Maß an Erkenntniskraft. Mit Hilfe bewusstseinserweiternder Methoden (Yoga, Meditation, systemische Kurzzeittherapie) verstehen Sie die Hintergründe Ihres bisherigen Fühlens und Handelns. Sie lernen, was Sie wirklich nährt. Sie erfahren, dass Ihr eigentliches Glück letztendlich in Ihren selbst liegt. Dort wartet es schon die ganze Zeit auf Sie.

Wählen Sie eine bewusstseinserweiternde Methode und üben Sie sie mindestens 21 Tage täglich zur gleichen Zeit. Möglich ist dafür der spirituelle Weg Ihrer Religion, etwa Kontemplation im Christentum oder Sufismus im Islam.

Falls Sie keiner Religion angehören, prüfen Sie die Angebote an der VHS in Meditation oder ähnlichem. In allen Einrichtungen, die Methoden für mehr Bewusstheit anbieten, sind kostenlose Probestunden möglich. Probieren Sie aus, was Sie spontan anspricht.

Bronchitis: Setzen Sie Ihre Interessen durch

Die Bronchien sind Zwillinge/Merkur zugeordnet, Entzündungen dem Planeten Mars. Bei dieser Kombination besteht die Tendenz zu einer akuten Bronchitis. Wenn Sie Wut und Aggression nicht zum Ausdruck bringen, wenden Sie das ungelebte Feuer gegen sich selbst.

Meist beginnt der entzündliche Prozess schon vorher. Sie können einen Menschen oder eine Situation nicht riechen. Statt sich abzuwenden oder durchzusetzen, ist es einfacher und oft opportuner zu bleiben und still zu sein. Folge ist ein Schnupfen. Die Nasenschleimhaut schwillt an. Sie haben eine Triefnase und nehmen keine Gerüche mehr wahr (Mars/Mars). Das ist praktisch, bringt Sie aber nicht weiter, was Ihren echten Selbstausdruck anbelangt. Sie verraten sich und Ihre wirklichen Empfindungen.

Wenn die Selbstbehauptung nicht gelebt wird, können Sie sich als Nächstes abgrenzen, Nein sagen und sich weigern, die Kröte zu schlucken. Tun Sie es nicht, entzündet sich Ihr Hals (Stier Venus/Mars). Auch wenn Sie die Kröte geschluckt haben, könnten Sie jetzt verbal auf den Tisch schlagen und sagen, was Ihnen missfällt. Wenn Sie diesem Impuls nicht folgen, entzündet sich auch noch ein Brand in Ihren Bronchien.

Bronchitis und Husten© Sebastian Kaulitzki – Fotolia

Checkliste bei akuter Bronchitis

  • Worüber sind Sie wütend?
  • Welche Bedürfnisse möchten Sie endlich zum Ausdruck bringen?
  • Welche Vorteile hatte es, bisher zu schweigen?
  • Was kann Ihnen passieren, wenn Sie es aussprechen?

Malen Sie sich dazu ein positives Szenario detailliert aus und schreiben Sie es auf. Wenn Sie negative Gefühle aussprechen oder Bedürfnisse artikulieren möchten, die Ihnen schwerfallen, bleiben Sie bei sich. Das heißt, reden Sie in der Ich-Form. Beispiel: Ich bin sauer, wenn du XY tust. Es tut mir weh, wenn du XY sagst. Ich wünsche mir, dass wir XY machen. Kein: Du hast schließlich dies und das gemacht, du nervst etc.

Die Ich-Form schützt und stärkt Sie. Sie bleiben auf Ihrem Terrain und stochern nicht im Feld des anderen herum. Er braucht sich nicht zu rechtfertigen. Sie geben einfach eine Information und er kann damit umgehen, wie er meint. Hauptsache, Sie haben Ihr Anliegen vorgebracht.

Atemübungen: So atmen Sie frei durch

Atmen heißt leben. Durch Atemübungen können Sie unterschiedliche Effekte erzielen: Ihre Atemleistung und Energie erhöhen, Ihren Körper mit mehr Sauerstoff versorgen, die Abfallstoffe besser ausatmen, Ihre Organe stärken, entspannen, sich sammeln und konzentrieren.

Pranayama heißt übersetzt Kontrolle der Lebensenergie. Die Atemübungen des Yoga bewirken neben der Entspannung noch weitere Veränderungen. Schließen Sie bei den Übungen die Augen.

  • Doppelt so lange aus- wie einatmen: Die leichteste Atemübung, um sich bei Stress und Ärger zu beruhigen: Beginnen Sie mit Einatmen durch die Nase. Zählen Sie dabei bis drei. Atmen Sie langsam durch den Mund aus, zählen Sie dabei bis sechs.
  • Bauchatmung: Sie reduziert nicht nur Stress, sondern fördert auch Ihre Verdauung. Sie können sie im Sitzen oder im Liegen durchführen: Legen Sie beide Hände gespreizt auf den Bauch. Atmen Sie drei Sekunden lang in den Unterbauch ein. Atmen Sie ruhig drei Sekunden lang aus usw.
  • Vollständige Yoga-Atmung: Sie erhöht stark die Sauerstoffaufnahme: zuerst in den Bauch, dann in die Brust bis in die Lungenspitzen einatmen. Langsam ausatmen.
  • Wechselatmung: Sie erhöht Ihre Lungenkapazität, harmonisiert und reinigt Ihr ganzes System. Vorbeugend gegen Erkältung, wirksam gegen Allergien, besonders Heuschnupfen und Asthma. Legen Sie den Daumen der rechten Hand neben das rechte Nasenloch, den Ring- und den kleinen Finger gebeugt an das linke Nasenloch. Einatmen durch das linke Nasenloch, indem Sie das rechte mit dem Daumen schließen, dabei bis zwei zählen. Linkes Nasenloch mit dem Ringfinger auch schließen. Luft anhalten, dabei bis acht zählen. Ausatmen durch das rechte Nasenloch, bis vier zählen. Einatmen durch das rechte Nasenloch, bis zwei zählen usw.
  • Kapalabhati: Wirkung: Reinigung und Stärkung des Atemtrakts, Erhöhung der Lungenkapazität, starke Anreicherung des Bluts mit Sauerstoff , Massage von Herz, Leber und Verdauungsorganen, für geistige Klarheit und Wachheit. Setzen Sie sich bequem und aufrecht hin, Rücken und Nacken gerade halten. Schnelles Ein- und Ausatmen mit dem Bauch: In den Bauch atmen, Bauch schnell einziehen und dabei durch die Nase schnaubend ausatmen. Die Einatmung geschieht von allein, wenn der Bauch sich wieder entspannt. Dieses automatische Einatmen dauert dreimal so lang wie das kurze Ausatmen. Nach 20 solcher Atemzüge zwei tiefe normale Atemzüge nehmen. Luft kurz anhalten. Ausatmen. Nicht in der Schwangerschaft durchführen.
  • Brahmari: Zur Entspannung des Kehlbereichs und zur Verbesserung der Stimme. Setzen Sie sich aufrecht hin. Einatmen mit einem Schnarchgeräusch bei geschlossenem Mund, ausatmen mit einem Summen.
  • Auflade-Übung: Konzentrieren Sie sich auf den Solarplexus. Atmen Sie drei Sekunden lang ein und stellen Sie sich vor, wie sich Ihr Bauch mit Licht füllt. Beim Ausatmen, drei Sekunden, senden Sie die Energie an Körperregionen, die es brauchen.

Die empfohlene Kombination zur Entspannung, zur Erhöhung der Lungenkapazität und zur Prophylaxe von Erkältungen etc. sind täglich drei Runden Kapalabhati, fünf Runden Wechselatmung und fünf Runden Brahmari.

Endlich Schluss mit Nackenschmerzen!

Wenn Sie sich und Ihr Tun wertschätzen sowie Ihren Preis verlangen, stärken Sie sofort Ihren Nacken. Dasselbe gilt, wenn Sie für Ruhe, Routine und Sicherheit in Ihren Stier-Venus-Bereichen sorgen. Plötzlichen Nackenschlägen beugen Sie vor, indem Sie überholte Sicherheiten freiwillig aufgeben.

Nackenschmerzen© Yanik Chauvin – Fotolia

Stier-Venus: Ruhepol und Finanzexpertin

Das größte Anliegen Ihrer Stier-Venus ist Sicherheit. Sie will um jeden Preis bewahren, was sie als ihren Besitz betrachtet. Das können Geld, ein Haus, der Partner oder der Job sein. Routine und Berechenbarkeit sind ihre höchsten Güter. Bloß keine Veränderung! Ihre Aufgabe ist es, Ruhe einkehren zu lassen sowie für Routine und ein genüssliches Leben zu sorgen. Sie steckt Ihr Revier ab und setzt Grenzen: „Bis hierher und nicht weiter!“

Sie ist die Finanzexpertin. Um ein gutes Gehalt auszuhandeln, braucht sie das Gefühl von Eigenwert. Wenn der Kopf aus Angst mit hochgezogenen Schultern im Nacken liegt und Sie sich klein und wertlos fühlen, hat Ihre Stier-Venus keine guten Karten. Es fließt keine Energie im Nacken. Es fließt kein Geld.

Mangelndes Selbstwertgefühl im Sinne von „Ich bin es nicht wert, Geld, eine glückliche Beziehung oder ein gemütliches Zuhause zu haben“ schwächt Ihre Halsregion. Deshalb brauchen Sie für eine entspannte Nackenpartie die Umsetzung Ihrer Stier-Venus-Qualitäten in Selbstwert und Besitz. Auch das Leben in vollen Zügen zu genießen, bewirkt einen freien Energiefluss im Nacken.

So stärken Sie Ihre Stier-Venus

  • einkaufen gehen
  • sich etwas gönnen und sich verwöhnen
  • voller Kühlschrank, ein üppiges Mahl
  • Finanzpläne erstellen und umsetzen
  • Geld anhäufen
  • Versicherungen abschließen
  • Ihre Besitztümer auflisten (Geld, Eigentum, Fähigkeiten)
  • Ihr Revier abstecken und verteidigen

Das erhalten Sie zurück

  • Ruhe und ein Gefühl von Sicherheit
  • einen hohen Eigenwert, Ihren Preiskennen
  • ein volles Bankkonto
  • geistiges oder materielles Eigentum
  • einen Ort, an dem Sie sich niederlassen können
  • ein eigenes Revier mit einem schützenden Zaun
  • das Leben in vollen Zügen genießen können

Verschaffen Sie sich Sicherheit und Eigenwert

Im Nacken sitzt die Angst und es kann sehr lange dauern, bis in der Stier-Venus Ruhe einkehrt. Die Lösung ist, Ihre Fähigkeiten als Ihr stabiles Kapital wahrzunehmen und zu entfalten. Die kann Ihnen keiner mehr nehmen. Parallel entwickeln Sie Ihre Stier-Venus und genießen die Freuden einer soliden finanziellen Basis.

Eigenwert erhalten Sie, indem Sie Ihre Persönlichkeit und alles, was Sie tun, wertschätzen. Dazu müssen Sie sich aufrichten und den Nacken gerade und entspannt halten. Die Aufmerksamkeit auf diesen Körperteil löst und heilt schon einen großen Teil der Schrammen oder gar Schläge, die Sie in Ihr Eigenwert-Kontor bekommen haben.

Wenn Existenzängste zu Schmerzen führen

Saturn-Bereiche brauchen Zeit, um zu reifen. Eigenwert muss langsam wachsen. Hier sind auch Nackenschläge in der Kindheit oder später durch Autoritäten möglich. Es dauert, bis Sie sich ein Existenzrecht zusprechen, Raum einnehmen und sich etwas wert sind.

Sie müssen Geduld und Disziplin einsetzen, Durststrecken aushalten und sparen. Ihre Art, zu Geld zu kommen, ist mit viel Aufwand und einer gesicherten Ernte verknüpft. Wenn Sie nicht mit Geld umgehen können, wird Verzicht von außen auferlegt.

Saturn verlangt Selbstbeherrschung und einen gut durchdachten Weg zu gesicherten Finanzen. Schlagen Sie sich zu sehr auf die Stier-Venus-Seite und wollen in Geld schwimmen, ohne etwas dafür zu tun, kommt die Einschränkung von außen. Das können ein gesperrtes Konto, das Herabsetzen des Dispo-Rahmens oder ein Schufa-Eintrag sein.

Die Existenzangst schlägt sich sofort in der Nackenmuskulatur und langfristig in den Halswirbeln nieder. Wenn Sie Geld erwirtschaftet haben, halten Sie geizig daran fest. Haben Sie eisern gespart, horten Sie Ihr Vermögen. Sie gönnen sich nichts und anderen auch nicht. Der Geldsack bleibt zugezurrt und Ihr Nacken auch.

Es gibt keinen Grund mehr, um Ihre Existenz zu bangen. Trotzdem bleibt die starre Haltung, keinen Cent ohne triftigen Grund auszugegeben. Enge und Geiz führen zu chronischen Nackenbeschwerden.

Krankheitsdispositionen von Stier-Venus/Saturn im Nacken

  • Verspannungen und Verhärtungen der Nackenmuskulatur
  • steifer Hals
  • Arthrose der Halswirbelsäule

Die Vorbeugung und Selbstheilung liegt in der Umsetzung der erwachsenen, ausgeglichenen Form von Stier-Venus/Saturn.

Klare finanzielle Strukturen erarbeiten und genießen

Sie haben sich durch Sparsamkeit einen soliden finanziellen Grundstock aufgebaut. Mit Ihrem Geld gehen Sie diszipliniert um. Dabei gönnen Sie sich ab und zu ein leckeres Essen sowie eine gut überlegte Anschaffung, an der Sie sich erfreuen können. Ihr Verhältnis zur Genussfreude und zum Schwelgen in sinnlichen Annehmlichkeiten wird immer verhalten sein. Sie genießen Ihren edlen Minimalismus.

Sich auf das Wesentliche beschränken

Wenn Sie sehr viel Geld erworben haben, stellen Sie sich von selbst die Frage, was Sie wirklich für sich brauchen, um ein angenehmes, sicheres Leben zu führen. Auf alles andere verzichten Sie. Bill Gates und Mark Zuckerberg machen es vor. Für den Normalverdiener sind das entsprechend kleinere Beträge.

Wählen Sie einen sicheren Beruf. Erwerben Sie betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Kümmern Sie sich bewusst um den Ausgleich zwischen Genussfreude und saturnischer Strenge. Legen Sie bestimmte Zeiten fest, in denen Genießen und Schwelgen erlaubt sind, etwa sonntags und im Urlaub. Ansonsten geht es karger zu. Das entspannt die Stier-Seite, weil sie sicher Genussphasen erhält, und beruhigt die Saturn-Seite, weil es strukturiert und in Maßen abläuft.

Wenig Freiraum und Finanzchaos sorgen für Beschwerden

Hier werden Ihre Stier-Venus, die gerne eine ruhige Kugel schiebt, und Uranus, der Wirbelwind, an einen Tisch gesetzt. Aus Sicht der Venus wäre Queen Elisabeth II, Ihres Zeichens Stier, not amused. Wie soll man Ruhe und Sicherheit schaffen, wenn ständig jemand die Fenster aufreißt und der Wind alles durcheinanderwirbelt?

Auf der anderen Seite fragt sich Uranus, wie er sein aufregendes Leben führen soll, wenn ihn diese ruhige Kugel ausbremst, die nur Hausbau, Rente und das nächste Mittagessen im Kopf hat. Da bleibt nur ein Kompromiss: Es wird ab und zu gelüftet. Wenn Sie selbst nicht durchlüften, tut es ein anderer.

Streben Sie nur überschaubare Sicherheit an, werden Sie von äußeren Umständen aus dem bequemen Sessel gefegt. Das betrifft Ihre finanzielle Situation und Ihre anderen Stier-Bereiche, in denen Sie sich gerne in Ruhe niederlassen möchten.

Plötzlich ist der Partner ständig unterwegs, der Job steht auf wackeligen Füßen oder die Wohnung wird wegen Eigenbedarf gekündigt. Der Körper kann durch einen Auto-Crash oder einen Sturz durchgeschüttelt werden.

Ständiger Durchzug und Chaos tun auch nicht gut

Beherrscht nur Sprunghaftigkeit das Miteinander der beiden Persönlichkeitsanteile, verschafft der Dauerstress schmerzhafte Nackenverspannungen. Es fehlt der wohltuende Ruhepol. Die Entspannung im eigenen Nest mit dem schützenden Gartenzaun um das Haus würde einen angenehmen Ausgleich bilden.

Wenn Ihr Uranus weiter an mehreren Fronten gleichzeitig herumwirbelt, kann ihn eine schmerzhafte Muskelzerrung oder Nervenschädigung zur Ruhe zwingen.

Ein HWS-Schleudertrauma kann bei Mangel und Überschuss von Uranus ins Haus stehen: beim Mangel, um wachgerüttelt zu werden, beim Überschuss zur Entladung und anschließender Zwangsruhe in der Halskrause.

Krankheitsdispositionen von Stier-Venus/Uranus im Nacken

  • Muskelverspannungen im Nacken
  • Verrenkungen des Halses
  • Nervenschädigungen im Nacken
  • HWS-Schleudertrauma
  • Frakturen der Halswirbel

Vorbeugen und Ihre Selbstheilungskräfte aktivieren können Sie durch die Entwicklung der erwachsenen, ausgeglichenen Umsetzung von Stier-Venus/ Uranus.

Unabhängig Ihr Geld verdienen

Sie haben Ihren Weg gefunden, freiberuflich feste Einnahmen zu erwirtschaften. Eine andere Form ist eine angestellte Tätigkeit mit viel Freiraum und Abwechslung.

Ihre originelle Seite ist gefragt und wird finanziell honoriert. Ihre Stier-Venus ist zufrieden und Sie haben die Frischluft, die Sie brauchen. Es tut Ihnen gut, Ihr Geld in einem Team oder mit Freunden zu verdienen. Jeder erfüllt seine klar definierte Aufgabe.

Ein eigenes Revier sowie ausreichend Geld und das in einer Gemeinschaft ist eine vortreffliche Umsetzung dieser Konstellation. Ein üppiges Mahl im Kreis Ihrer Freunde ist eine weitere gelungene Maßnahme zur Zufriedenheit beider Persönlichkeitsanteile.

Tipp: Suchen Sie sich Einnahmequellen, die Ihnen Freiraum lassen und bei denen Sie sich nicht unterordnen müssen. Alternativen: mehrere Jobs gleichzeitig, Zusammenarbeit mit Freunden, spannende Materie. Bei hoher innerer Anspannung, da Routine und Sicherheitsdenken zu eng werden, durchbrechen Sie zeitnah die gewohnte Linie für etwas Neues.

Wenn Ohnmachtsgefühle zu Nackenschmerzen führen

Skorpion ist das gegenüberliegende Zeichen vom Stier. Ihm geht es allein um Totalität und Echtheit. Sicher ist für ihn nur der Wandel. Alles, was beginnt, wird auch wieder sein Ende finden. Davor graut es Ihrer Stier-Venus natürlich.

Der Vorteil, wenn Sie verinnerlichen, dass jedem Anfang ein Ende innewohnt, ist, dass Sie mehr im Moment sind und ihn Stier-mäßig voll auskosten. Jeden Augenblick zu genießen (Stier-Venus), als könnte es der letzte sein (Pluto), selbst wenn Sie 95 werden, bringt höchste Intensität in Ihr Leben.

Und zwar nicht als Boshaftigkeit des Schicksals, sondern weil Sie sich auf die Seite Ihrer Stier-Venus gestellt haben. Wenn Ihnen Sicherheit und Besitz oder Geld radikal genommen werden, empfinden Sie sich als Opfer und fühlen sich machtlos ausgeliefert. Die Existenzangst sitzt Ihnen mit fester Hand im Nacken.

Finanzielle Macht verkrampft den Nacken

Das andere Extrem ist eine machtvolle Position, die Sie aufgrund Ihrer finanziellen Lage innehaben. Sie haben Geld satt und können bestimmen: über Ihr eigenes Leben und das der anderen. Das ist eine Gratwanderung, die Sie nutzbringend oder zum Verderben von Menschen anwenden können.

Krankheitsdispositionen von Stier-Venus/Pluto:

  • Verspannungen und Verkrampfungen der Nackenmuskulatur
  • Tumore im Nackenbereich

Die erwachsene, ausgeglichene Umsetzung Ihres Stier-Venus/Pluto verhilft Ihnen zur Prophylaxe und Selbstheilung.

Verdienen Sie Ihr Geld mit grenzgängigen Themen

Ihr Bedürfnis, Grenzen zu überschreiten und sich mit Tabuthemen zu befassen, können Sie bestens zu Ihrer finanziellen Basis machen. Beispiele sind Tiefenpsychologie, Intensivmedizin, Pathologie oder Hospizwesen.

Dingen intensiv auf den Grund zu gehen, ist eine weitere Möglichkeit (z. B. in Forschung und Wissenschaft). Oberste Ziele sind Ihre finanzielle Selbstbestimmung und Macht durch Geld.

Haben Sie diese Ziele erreicht, müssen Sie Pluto im Auge behalten. Ausruhen auf Ihren Gütern wird er nicht zulassen. Sie sind beides: Finanzexperte und Spezialist im Loslassen. Beide Persönlichkeitsanteile müssen zu ihrem Recht kommen. Haben Sie Ihre Selbstbestimmung abgesichert, lassen Sie alles andere los: Investieren Sie in Institutionen, die auch anderen Menschen Macht über ihr Leben geben.

Tinnitus: Ein Ausdruck Ihrer Lebensweise

In der Astromedizin ist Tinnitus Folge von Stress und Druck. Was alles noch dringend getan werden muss… Gedanken martern Ihren Kopf. Durchbrechen Sie das erdrückende Gedankenkarussell und bringen Sie Ruhe in Ihren Geist. Erfinden Sie sich neu im Kopf und damit auch Ihr Leben. Dann haben die Alarmglocken im Ohr ihren Dienst getan und können verstummen.

Tinnitus - 3D-Grafik© apfelweile – Fotolia

Zwillinge-Merkur: Herrscher über Geist und Sprache

Aufgabe Ihres Zwillinge-Merkur ist es, Informationen aufzunehmen und weiterzugeben. Er lernt, liest und hört zu, um sich Wissen anzueignen. Er nutzt alle Kanäle, um die neuesten Nachrichten zu sammeln und zu verbreiten.

Zwillinge stehen auch für Ihre Art zu denken. Ist Ihr Kopf permanent überladen mit Stress und Sorgen, kann sich der unerträgliche Druck in einem Tinnitus entladen. Mehr geht einfach nicht. Der Bogen ist überspannt und reißt.

Ihre Gedanken bestimmen Ihr Leben. Wenn Sie sie peitschen, obwohl Sie schon am Abgrund zum Burnout stehen, üben sie eine zerstörerische Wirkung aus. Wenn Sie Ihren Tagesablauf ausgeglichen strukturieren und Ihr Leben positiv bewerten, sind Sie eine Quelle der Kraft. Werden Sie wieder Meister über Ihre Gedanken.

Leben Sie Ihre Zwillinge-Merkur-Kraft bewusst und konstruktiv. Auch Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen, gehören zu Zwillinge-Merkur. Er muss schließlich seine Weisheiten loswerden und will Neues erfahren. Blockaden in der Kommunikation führen zu Erkrankungen der Atemwege. Freier sprachlicher Ausdruck Ihres Wesens hält sie gesund.

So stärken Sie Ihren Zwillinge-Merkur

  • Informationsquellen jeder Art
  • Flatrates für Kommunikation
  • Austauschplattformen
  • Sprachkurse, Stimmbildung
  • interessante Gesprächspartner
  • (Hör)Bücher
  • Abos für Fachzeitschriften
  • Verfassen von Artikeln, Büchern
  • mentales Selbsttraining
  • geistige Ruhephasen

Das erhalten Sie zurück:

  • großer Wissensschatz
  • bestens informiert sein
  • viele Kontakte
  • Kommunikationsstärke
  • gefragter Austauschpartner sein
  • schriftstellerische Fähigkeiten
  • geistige Flexibilität
  • geistige Selbstbestimmung

Werden Sie Meister über Ihre Gedanken

Dazu müssen Sie sie kennen. Beobachten Sie fünf Minuten lang, was Sie denken. Sie werden überrascht sein. Es ist nämlich immer dasselbe. Wir haben nicht allzu viele CDs im Kopf zur Auswahl. Folge ist, dass sich diese wenigen Gedanken eine feste Schneise in Ihr Gehirn bahnen und sich einzementieren.

Geist, Seele und Körper bilden eine Einheit: Sie denken beispielsweise: „Das Leben ist Stress. Und dieser Tag wird der totale Stress.“ Sie fühlen unangenehme, innere Unruhe und Nervosität. Ihr Körper reagiert mit Muskelanspannung und im Extremfall mit Muskelzittern. Der Magen produziert mehr Säure. Ihr Puls ist erhöht.

Tatsächlich ist aber noch nichts passiert. Real sitzen Sie erst beim Frühstück. Gegen Gedanken anzukämpfen, macht sie nur noch stärker. Sie brauchen eine Methode, um sie zu durchbrechen. Und die Bereitschaft dazu. Nichts haftet stärker wie eine Klette an Ihnen als das, was Sie gewohnt sind. Sie trennen sich auch erst davon, wenn der Leidensdruck groß genug ist. Ein Tinnitus ist schon eine sehr späte Stufe dafür.

Selbstgemachter Druck als Auslöser von Tinnitus

Hinter dem Leistungsdruck steht der Wunsch nach Anerkennung. Die fehlte schon in der Kindheit oder wurde von den schulischen Leistungen abhängig gemacht. Damit war der Grundstein gelegt, im geistigen und sprachlichen Bereich höchste Ansprüche an sich zu stellen.

„Du bist nicht gut genug, deine Arbeit ist nicht perfekt“, solche Dogmen werden zur Dauerschleife in Ihrem Kopf. Es darf kein Fehler auftreten. Sie fordern von sich höchste Qualität in einem heute unmenschlichen Zeitfenster und trotzdem nagen weiterhin Selbstzweifel an Ihnen.

Triste Gedanken kommen zu dem geistigen Druck dazu. Depressionen können auftreten, eine häufige Begleiterkrankung von Tinnitus. Wird die Gedankenschleife von Pflichtgefühl und ständiger Verfügbarkeit, auch wenn andere schon längst Feierabend haben, durch ein weiteres Ereignis verstärkt, kann es zu einem akuten Tinnitus oder seiner Intensivierung kommen.

Erkennen Sie Ihre Leistungen an!

Als Erwachsener sind Sie die vorrangige Autorität, die Ihre geistigen und sprachlichen Werke bewertet und anerkennt. Je mehr Sie es selbst tun, umso mehr tun es auch andere. Sie können jetzt für sich selbst sorgen, auch was Anerkennung betrifft.

Die erwachsene, ausgeglichene Umsetzung von Zwillinge-Merkur/Saturn ist die Voraussetzung, um einen Tinnitus zu verhindern und zu heilen. Sie verbindet Leichtigkeit (Zwillinge) mit Zuverlässigkeit und Pflichtgefühl (Saturn) zu gleichen Teilen.

Ihre Zusagen bewegen sich im realistisch machbaren Rahmen und werden von Ihnen eingehalten. Gleichzeitig setzen Sie Grenzen, was Ihre berufliche Arbeit anbelangt. 18 Uhr ist eine gute Zeit, Schluss zu machen und Ruhe in Ihren Geist einziehen zu lassen. Ausnahmen gibt es immer, sie sind aber nicht mehr die Regel.

Listen Sie Ihre erreichten Ziele im schulischen, geistigen und sprachlichen Bereich bis heute auf. Hängen Sie die Liste an die Wand und verinnerlichen Sie täglich Ihre Leistungen. Falls noch ein Manko herrschen sollte aus Ihrer Sicht, erstellen Sie dazu ebenfalls eine Liste. Arbeiten Sie sie ab, beispielsweise über Sprach- und IT-Kurse. Lassen Sie sich in einem Zen-Zentrum oder Kloster in die Zen-Meditation einführen. Üben Sie täglich 30 Minuten.

Tinnitus: Auslöser Dauerstress

Hier kommen zwei Luftzeichen zusammen. Zwillinge flattern als Schmetterling von Blüte zu Blüte. Uranus ist elektrisch geladen. Unter permanenter Hochspannung hüpft die Zwillinge-Seite in rasender Geschwindigkeit zwischen den vielen bunten Blüten im Zickzack hin und her. Das Blitzlichtgewitter im Kopf entlädt sich als schriller Ton in Ihrem Ohr.

Übermaß an Uranus-Energie

Die erwachsene, ausgeglichene Umsetzung von Zwillinge Merkur/Uranus gibt Ihnen die Möglichkeit, einem Tinnitus vorzubeugen oder ihn zu beenden. Entscheiden Sie sich für Ihre Lieblingsluftballons. Sie fangen die schillerndsten Luftballons in Ihrer Gedankenwelt ein. Für jeden formulieren Sie einen Satz, eine Vision. Sie realisieren inzwischen, dass der Tag nur 24 Stunden hat.

Für den nächsten Monat, die nächste Woche und den heutigen Tag wählen Sie die „Luftballons“ aus, die Sie tatsächlich leben und verwirklichen können. Es sind nur so viele, dass sie lebendig und erkennbar werden und die Hochspannung in Ihrem Kopf heruntergefahren wird. Das schrillende Alarmsignal in Ihrem Ohr ist nicht mehr notwendig.

Bauen Sie ein Netzwerk auf!

Sie teilen Ihre erfrischenden, unkonventionellen Ideen mit vielen Menschen. Dafür bauen Sie mit neuester Technik ein Netzwerk auf. Sie erfinden neue Wege der Kommunikation. Sie besuchen IT-Kurse, um Ihre Eingebungen, die nicht immer leicht zu vermitteln sind, selbst umsetzen zu können. Wenn Ihre Ideen dem Normalbürger (auch in Ihnen) verrückt und unmöglich erscheinen, sind Sie auf dem richtigen Weg. Sie finden geistige und sprachliche Kanäle, um sie umzusetzen.

Sie bewahren Ihre geistige Freiheit, indem Sie sich nicht in Ihre unkonventionellen Visionen reinreden lassen, sondern sie in einem großen Netzwerk verbreiten. Wenn die Anspannung zu groß wird, konzentrieren Sie sich auf Ihre Füße. Stellen Sie sich vor, wie elektrische Spannung über die Fußsohlen in die Erde abgegeben wird.

Tinnitus durch unverarbeitete Traumata

Pluto kann Ihre Gedanken zu einem brodelnden Sumpf an Groll verwandeln. In Ihrem Geist herrscht dann ein düsteres Szenario mit ebenso düsteren Denkschleifen. Auch tiefgreifende Erfahrungen, die mit Verlust und Abschied zu tun haben, beeinflussen Ihren Geist. Bei einem Schock erstarren Sie innerlich.

Ihr Nervensystem bleibt gleichzeitig in Hab-Acht-Stellung. In Ihrem Denken sind Sie in ständiger Alarmbereitschaft, schreckhaft und angespannt. Auch der Zwang, alles unter Kontrolle haben zu müssen, bohrt sich als Gedankenschleife in Ihren Geist.

Ursache kann auch hier ein Schock sein oder die Angst, dass ein anderer die Fäden zieht und Sie als Marionette daran hängen. Auch alte Schwüre, wie „Dem werde ich nie verzeihen. Das werde ich ihm/ihr heimzahlen und mich rächen“ können Ihr geistiges System vergiften und beim nächsten Auslöser zu einem Ohrgeräusch führen.

Lösen Sie sich von Ihren negativen Gedanken!

Hass und Groll binden. Je mehr Sie gegen eine andere Person aufgebracht sind und in Ihren Gedanken Gift sprühen, umso mehr festigen Sie die Bindung an diesen Menschen. Wollen Sie das? Schwüre, die Zerstörung zum Ziel haben, machen Sie selbst zum Gebannten. Sie fesseln sich mit Ihren boshaften Gedankenschleifen auf immer an die Person. Sie schaden tagtäglich sich selbst mit dem, was Sie anderen Schlechtes wünschen.

Der Schuss geht nach hinten los. Wenn Sie aus dem selbst gebauten Gefängnis nicht allein herauskommen, nehmen Sie sich einen Therapeuten. Dasselbe gilt für die Behandlung eines Schockerlebnisses, das nervliche Überlastung nach sich gezogen hat (Traumatherapie).

Übermaß an Pluto-Energie

Mit der erwachsenen, ausgeglichenen Umsetzung von Zwillinge-Merkur/Pluto hat ein Tinnitus keine Chance. Hass, Groll und Unversöhnlichkeit haben Sie aus Ihren Gedanken gestrichen. Sie vergiften sich nicht länger selbst.

Ihregeistige Leidenschaft bringen Sie in Forschungsprojekte ein. Schwüre bis in den Tod haben Sie umgewandelt in das Interesse an Tiefenpsychologie, am Sterbeprozess sowie am Umgang mit Abschied und Trauer. Vielleicht haben Sie angefangen, (Grusel-)Krimis oder Erotikliteratur zu schreiben, um sich auszuleben, ohne anderen zu schaden. Ihren Tiefgang können Sie auch als Psychotherapeut mit Schwerpunkt Gesprächs- oder Atemtherapie leben.

Wenn Sie tiefen Groll und Rachegefühle aufgrund einer Verletzung in eigener Regie loswerden wollen, greifen Sie dazu: Stellen Sie sich die Person vor, die Sie verletzt hat. Formulieren Sie einen für Sie stimmigen Satz, in etwa so: „Dass du … gemacht/gesagt hast, hat mir wehgetan und ich lasse es bei dir.“ So geben Sie das Negative wieder an den anderen zurück und sind frei davon.

Stärken Sie Ihr Immunsystem

Mit Viren können Sie sich neu anstecken oder Sie tragen sie schon in sich, in Lauerstellung zum Ausbruch bereit. Sie sitzen mit einer Tarnkappe beispielsweise in den Nerven und können weder vom Immunsystem noch von Medikamenten erkannt und vernichtet werden.

Sie stellen sich tot, bis eine seelische Belastung, Stress, Fieber, UV-Licht oder ein geschwächtes Immunsystem günstige Voraussetzungen für sie bieten. Sie tauchen auf und befallen die für sie passenden Körperzellen. Die Viruserkrankung bricht aus: Ein Herpes auf dem Hochzeitsbild, Feigwarzen bei unstimmiger oder unterdrückter Sexualität, Herpes Zoster beim Gefühl, in der Unfreiheit gleich zu ersticken.

Immunsystem© ag visuell – Fotolia

Wie Sie Ihren Körper fit machen

Um Ihr Immunstem zu stärken, sollten Sie folgende Tipps befolgen:

  • Zitrusfrüchte und dunkle Beeren als Vitaminstoß und Radikalfänger
  • Omega-3-Säuren als Entzündungshemmer (Lein-, Walnussöl, Lachs)
  • durchwärmende Gewürze wie Cayenne, Ingwer und Zimt
  • Zink und Selen
  • zweimal wöchentlich Ausdauersport
  • Sauna und Wechselduschen
  • ausreichend Schlaf ab Mitternacht

Wie Sie Naturheilmittel zur Stärkung Ihrer Abwehrkraft anwenden

Am besten nehmen Sie immunstimulierende Präparate spätestens dann, wenn die ersten Symptome auftreten. Immunstimulationen sollten Sie kurweise einnehmen, vor und in der Erkältungszeit und in schwierigen Lebensphasen. Unser Immunsystem leistet nämlich Ungeheuerliches, tagein, tagaus. Es braucht nur in diesen stark beanspruchenden Phasen einen Aktivierungsschub. Bei Dauerstimulanz könnte es über- oder gar nicht mehr reagieren.

Ohnmachtsgefühle schwächen Seele und Körper. Wenn Sie sich einer Situation oder Person machtlos ausgeliefert fühlen, öffnet Sie das auch körperlich für Krankheitserreger, vor allem Viren. Um sie fernzuhalten, stärken Sie die Macht über Ihr Leben in Ihren Pluto-Bereichen: Wie sind Sie in der Vergangenheit schon einmal aus so einer Lage herausgekommen?

Erinnern Sie sich an diese Fähigkeiten und reaktivieren Sie sie. Brauchen Sie einen Plan und schrittweises Vorgehen (Pluto/Saturn), einen schlagartigen Bruch (Pluto/Uranus) oder löst sich die Situation langsam und unaufhaltsam auf (Pluto/Neptun)?

Ändern Sie die Sicht der Dinge

An erster Stelle steht die Bereitschaft, aus Ihrem gewohnten, tiefen Kellerloch heraufzusteigen. Das heißt, die Art und Weise zu ändern, wie Sie Ihre Lage bewerten und deshalb auch empfinden. Das können Sie sofort tun. Schreiben Sie dazu täglich auf, wofür Sie im Leben dankbar sein können. Ein Mal täglich und zusätzlich immer dann, wenn Sie besonders mit Ihrem Schicksal hadern. Parallel tun Sie etwas, um wieder mehr Macht über Ihr Leben zu gewinnen.

Neben Pluto, der Spezialist für Viren, spielt Ihr Mars-Persönlichkeitsanteil für alle entzündlichen Prozesse eine Rolle. Unterdrückter Ärger und Groll entflammen im Körper, wenn sie sonst kein Ventil bekommen. Betrachten Sie in Ihrem Horoskop, in welchem Zeichen und Haus Ihr Mars steht. Das gibt Ihnen Auskunft darüber, was Sie dynamisch in Angriff nehmen können, damit Ihre Mars-Energie fließt. Das ist eine optimale Vorbeugung gegen Entzündungen und zur Stärkung Ihres Abwehrsystems.

Wie Sie mental ein Schutzschild gegen Keime aufbauen

Ihr Pluto-Persönlichkeitsanteil verfügt über immense mentale Kraft. Er kann nicht nur Berge versetzen, er kann sie auch mit seinem scharfen Blick in Atome zerfallen lassen. Nicht wie Zwillinge-Merkur als Denker oder Jupiter, der Weise und Bewusste, sondern als Magier im besten Sinne. Er wirkt suggestiv und über die energetische Ebene. Das können Sie bestens zum Schutz vor Ansteckung einsetzen.

Pluto arbeitet gerne mit einem Bannkreis. Stellen Sie sich einen machtvollen Kreis um sich herum vor, wenn Sie im Bus sitzen und um Sie herum alles schnieft und schnupft. Der Kreis ist undurchdringlich und hält jeden noch so kleinen Erreger fern. Sie können sich auch vorstellen, einen desinfizierenden Nebel um sich herum zu verströmen, der jeden Keim sofort abtötet. Lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf, wie Sie magisch Krankheitserreger im Keim ersticken könnten.

Wenn Sie doch ein Virus erwischt

Die Astromedizin gibt Ihnen das psychologische Handwerkszeug und Tipps zur Vorbeugung, um Viren-Erkrankungen zunehmend zu vermeiden. Grundlegende Veränderungen geschehen aber nicht von heute auf morgen. Wenn Sie sich doch einen Schnupfen oder Grippevirus einfangen, braucht Ihr Körper Ruhe und muss geschont werden. Kein Sport, keine körperliche Anstrengung, kein Stress. Am besten ab ins Bett und Ihrem Körper die Möglichkeit geben, sich selbst zu heilen. Sonst besteht die Gefahr, dass sich der Virus weiter ausbreitet mit der Folge beispielsweise einer Herzmuskelentzündung.

Hilfe aus der Natur bieten Ihnen die Zistrose, Kurkuma (Curcumin), Echinacea und Co. Bei starkem Krankheitsgefühl, hohem Fieber, Schüttelfrost oder wenn sich die Erkrankung nicht nach wenigen Tagen bessert, gehen Sie zum Arzt. Beschäftigen Sie sich damit, wie Ihr Immunsystem funktioniert, welches Wunderwerk es ist und was es leistet. Aus der Krebstherapie weiß man, dass Visualisierungen, wie der Körper den Feind bekämpft oder wie ein Mittel gegen ihn wirkt, die Selbstheilungskräfte verstärkt.

Übermaß führt zur Fettleber

Astromedizinisch sind Leber, Fett und Vergrößerungen Jupiter zugeordnet. Sein eigentliches Ziel ist allerdings endlose Weite: aus dem Vollen schöpfen, Glück, Sinn und Erfüllung erfahren. Findet diese Fülle nur durch eine Masse an Essen Einlass in Ihr Leben, schlägt das auf Ihre Leber.

Sicher kennen Sie die Momente, in denen es eine Tafel Schokolade auf einmal sein muss. Manchmal meint man auch, sich nach einem anstrengenden Tag mit einer fetttriefenden Fertiglasagne aus dem Supermarkt belohnen zu müssen. Das tut zwar nicht gut, muss aber sein. Davon bekommen Sie noch keine Fettleber. Es gehört einfach zum Leben dazu.

Anders sieht es aus, wenn Fettes und Süßes in großer Menge zur Gewohnheit wird. Das können auch Köstlichkeiten aus dem Delikatessengeschäft sein. Das Beste vom Besten ist Jupiter gerade gut genug. Aber auch die feinsten Sahnetörtchen bleiben Sahnetörtchen. Sie setzen sich dennoch als Bauchspeck oder Hüftgold an. Und irgendwann weiß der Körper nicht mehr, wohin mit all dem Fett.

So lagert er es zum Beispiel in der Leber ein. Es gibt auch ein Fettherz. Irgendwann ist das Fett überall. Mit dieser Konstellation kann Fülle und Glück einfach ein gut bestückter Kühlschrank und eine reichlich gefüllte Vorratskammer heißen. Und ein immer voller Bauch. Bis zu einem gewissen Maß passt das zu dieser Konstellation. Aber nicht im krankmachenden Übermaß, denn dann wird Jupiter destruktiv umgesetzt. Er steht zwar für Fülle, aber auf andere Weise.

Balance in der Ernährung© Adobe Stock – Nomad_Soul

Vermeintliche Sicherheit durch Fett

Außer dass Masse oder exquisite Köstlichkeiten Genuss bereiten, befriedigen sie auch den Sammlergeist Ihrer Konstellation. Sie sammeln energievolles Fett und speichern es für schlechte Zeiten in den Leberzellen.

Welche schlechten Zeiten? Selbst mit einem Minimum an Einkommen ist die Versorgung durch den Supermarkt gesichert. Etwas auf den Rippen zu haben, gibt Rückhalt für Phasen mit Stress oder Krankheit. Aber so viel Fett, dass es die Leberzellen langfristig entzündet und dann zerstört, trägt nicht zum Überleben bei. Es macht Sie nicht sicher, auch nicht glücklich. Es macht Sie nur krank.

  • 1. Alternative: Volles Bankkonto: Statt die Leberzellen zu vergrößern, füllen Sie Ihr Bankkonto. Mit Stier-Venus/ Jupiter sind Sie prädestiniert dazu, Geld in Ihr Leben einzuladen. Sie haben ein glückliches Händchen, was Investitionen anbelangt. Von Ihrem Selbstverständnis her steht es Ihnen zu, genug Geld zu verdienen. Reichtum ist das Normalste der Welt. Mit dieser inneren Haltung finden Sie das Geld auf der Straße. Machen Sie die Augen auf und greifen Sie zu. Wenn Sie Fett in Ihre Leber einlagern können, verstehen Sie es auch, Geld und Besitz anzuhäufen.
  • 2. Alternative: Fülle durch Selbstwert: Das Gefühl der Weite können Sie auch durch echten Selbstwert erreichen. Was sind Ihre besonderen Fähigkeiten, die ihren Preis haben? Wo sind Sie nicht unter einer bestimmten Summe zu haben? Was sind Sie sich wert und strahlen Sie das auch aus? Wenn Sie Jupiter gesundheitsfördernd leben wollen, dann erweitern Sie die Liste Ihrer Fähigkeiten und Eigenschaften, die Ihren Wert ausmachen. Lassen Sie sich adäquat bezahlen.
  • 3. Alternative: Reichtum durch Abgrenzung: Auch wenn Sie dazu tendieren, das Geld schneller wieder auszugeben, als Sie es einnehmen: Schützen Sie Ihren Besitz. Bauen Sie geistig einen Zaun um Ihr Guthaben, häufen Sie es an. Gehen Sie großzügig damit um, aber bewahren Sie eine definierte Menge für sich selbst, die jährlich ansteigt.

So verdienen Sie Ihr Geld

Möglich ist jede Form von Bildungsmaßnahmen, sei es als (Hochschul-)Lehrer oder Dozent in der Erwachsenenbildung. Die Touristikbranche oder ein anderer Bezug zum Ausland kommen infrage. Theologie, Philosophie, Rechtswissenschaft und Bewusstseinswachstum können Basis Ihres Einkommens sein. Auch Tätigkeiten in einer internationalen Wachstumsbranche entsprechen Ihrem Wesen. Sie brauchen das Gefühl, dass das, womit Sie Ihr Geld verdienen, Sie erfüllt und dass Aufstiegschancen gegeben sind.

Die klassischen Ursachen der Fettleber

Warum sind wir hier? Was ist der Sinn des Lebens? Antworten auf diese Fragen liegen für Sie im Nebel oder werden weltfremd verklärt. Enttäuschungen durch nur scheinbar religiöse Einrichtungen und Gurus ziehen Ihnen den Boden unter den Füßen weg. Das Miteinander sollte durch bedingungslose Liebe geprägt sein. Gott sollte gütig sein und das Böse verhindern. Tut er aber nicht. Zum Leben gehört beides: Licht und Schatten. Darauf hat man Sie nicht vorbereitet.

Das muss nicht sein. Aber schlägt sich diese Konstellation als Alkoholkrankheit oder eine andere Form der Selbstvergiftung nieder, leben Sie in einer Traumwelt. Seifenblasen, die so fern von jeder Realität sind, dass sie zerplatzen müssen, lassen Sie mit leeren Händen zurück. Die Welt, so wie sie tatsächlich ist, erscheint Ihnen unerträglich. Sie müssen raus aus dieser Enge und Nüchternheit. Alles ist zu trist, alltäglich, normal. Vielleicht hatten Sie auch die hochfliegende Vision, die Welt zu retten oder einen bestimmten Menschen, und es hat nicht funktioniert.

Was bleibt, ist der Griff zur Flasche

Nachdem die bisherigen Heilsbringer ihren Erwartungen nicht gerecht wurden, muss eine sichere Erlösung her. Etwas, das aus dem Grau des Alltags, aus der Enttäuschung über Gott und die Welt heraushilft: der Schluck aus der Flasche. Das ist schade, denn Ihre Empfindsamkeit und Ihr Gottvertrauen werden in dieser rauen Welt dringend gebraucht. Zu jeder Heilung gehört der Glaube, wieder gesund zu werden. Hingabe im Gebet oder in der Meditation weckt eine ungeheure Kraft. Menschen selbstlos zu helfen und darin Ihre Erfüllung zu finden, ist Ihr Geschenk Gottes.

Sie können durch Ihre Zuversicht und positive Ausstrahlung Menschen aus ihrem Tief heraushelfen. Sie überzeugen, weil Sie echten Rückhalt in einer religiösen Richtung gefunden haben. Sie werden gebraucht. Dazu müssen Sie erst mal selbst gesunden. Ihren Weg finden Sie nicht in den klassischen Religionen. Folgen Sie Ihrer Intuition, keinen leeren Versprechungen. Praktizieren Sie eine religiöse oder meditative Methode. Wenn es Ihnen besser geht, suchen Sie eine Betätigung im sozialen, heilenden oder künstlerischen Bereich. Vielleicht liegt auch eine Reise in ein fernes Land mit auf Ihrem Weg. Aber zuerst: Entgiftung im Krankenhaus. Dann empfiehlt sich ein erfahrener Therapeut für eine systemische Kurzzeittherapie.

Gut zu wissen

Eine Fettleber bereitet keine Schmerzen. Erst der Druck auf die Bindegewebskapsel um die Leber ist spürbar. Dann ist die Leber schon vergrößert. Lassen Sie deshalb regelmäßig Ihre Leberblutwerte überprüfen, besonders wenn Sie übergewichtig oder Diabetiker sind oder täglich Alkohol konsumieren. Wird die Fettleber nicht erkannt und behandelt, kommt es zu einer Fettleber-Hepatitis und letztendlich unumkehrbar zu einer Leberzirrhose.

Tipps für Ihre Entgiftungskur

Eine Entgiftungskur ist eine Wohltat für den Körper. Leider vernachlässigen wir diesen häufig – vielleicht auch, weil wir gar nicht wissen, worauf es beim Entgiften ankommt. Wenn Sie etwas für Ihre Gesundheit tun wollen: Entgiften Sie! Zweimal im Jahr (im Frühjahr und Herbst) ist das Mindeste. Die Dauer liegt bei 14 bis 21 Tagen. Beginnen bei abnehmendem Mond und dnken Sie dabei an folgende Maßnahmen:

  • Beginnen Sie den Tag mit einem Entsäuerungskick: Einen Teelöffel Natron in einer großen Tasse heißem Wasser auflösen und nüchtern trinken.
  • Nach zehn Minuten gibt es einen erfrischenden Zitrusfrüchte-Drink: Eine Grapefruit, zwei Orangen und eine große Zitrone, frisch gepresst.
  • Kochen Sie sich täglich eine basische, kaliumreiche Suppe mit Brokkoli, Blattspinat, Karotten, Sellerie, roter Bete, Kartoffeln oder Kürbis.
  • Genießen Sie grüne Nahrungsmittel: Blattsalate (Rucola, Lollo Rosso, Eichblatt, Feldsalat etc.) verfeinert mit Orangen, Cocktailtomaten, Walnüssen, Avocados, Kürbis- und Sonnenblumenkernen oder Sprossen. Dazu Oliven-, Walnuss- und Leinöl.
  • Gehen Sie verschwenderisch mit Kurkuma, Knoblauch, Kümmel, Curry und Cayenne-Pfeffer um.
  • Setzen Sie auf pflanzliches statt tierisches Eiweiß aus Hülsenfrüchten oder Soja.
  • Experimentieren Sie mit neuen Ballaststoffen: Buchweizen, Hirse, Amarant, Quinoa oder Couscous. Die brauchen Sie für die geregelte Ausscheidung über den Darm.
  • Unterstützen Sie die Ausleitung mit täglich zwei Litern stillem Wasser, dünnem Tee und verdünntem Gemüsesaft.
  • Füllen Sie die Depots von Selen und Zink auf. Selen bindet zellschädigende, freie Radikale und unterstützt die Ausleitung von Schwermetallen. Zusammen mit Zink stärkt es das Immunsystem. Selen soll auch der Entstehung von Darm-, Lungen- und Prostatakrebs entgegenwirken. In Deutschland wird eine tägliche Zufuhr von 60 bis 70 μg empfohlen. Amerikanische Selen-Forscher raten zu 110 μg, bei Risikogruppen wie Rauchern und Dauergestressten zu 200 μg täglich.
  • Schwitzen Sie einmal täglich. Das bringt den Stoffwechsel in Schwung und leitet über die Haut aus, am besten in Bewegung. Unterstützend: Tee mit Holunder oder Lindenblüten sowie zweimal wöchentlich ein heißes Bad mit Basenpulver (eine Tasse Bullrich-Salz); dies durchwärmt und entsäuert.
  • Lüften Sie Ihre Lungen täglich mit einem flotten Spaziergang durch: Tief durch die Nase ein- und den Mund ausatmen.
  • Zur Bindung der Giftstoffe und ihre Ausscheidung: Bio Chlorella 300 Tabletten oder ein Detox-Kombi-Präparat mit Chlorella, Spirulina, Mariendistel, Kurkuma.

Machen Sie Ihr Herz stark

Bluthochdruck ist eine Krankheitsdisposition von Sonne/Saturn und Sonne/ Pluto. Sie setzen sich bei Sonne/Saturn dauerhaft unter einen zu hohen Leistungsdruck. Sie wollen Bestleistungen abliefern, nonstop einsatzbereit sein, sich dadurch stark fühlen und adäquat anerkannt werden. Wenn das Lob ausbleibt, legen Sie die Messlatte noch höher, als ob Ihr Leben davon abhängt. Im noch gesunden Rahmen sind Ehrgeiz und Führungsanspruch immer eine Triebfeder für Ihr Tun. Im kranken Maß, bei dem alle anderen Lebensbereiche zurückstecken müssen, reagiert auch Ihr Körper krank. Das können Bluthochdruck, Arteriosklerose und im Endstadium ein Burnout oder ein Herzinfarkt sein. Nehmen Sie an einer Familienaufstellung teil. Letztendlich wollen Sie die Anerkennung Ihres Vaters. Die Lösung ist, Ihre eigene Autorität zu werden und Ihr Leben an den eigenen Maßstäben auszurichten.

Herzgesundheit© Adobe Stock – drubig-photo

Bei Sonne/Pluto (Sonne im Skorpion, im 8. Haus) stehen zwanghafte Verhaltensweisen im Vordergrund. Sie wollen die Fäden ziehen und Macht ausüben. Dafür gehen Sie über Leichen, auch die eigene. Ausgangspunkt für Ihre Gesundung: Erobern Sie Macht und Kontrolle über Ihr Leben zurück. Während Sie meinen, andere wie Marionetten zu behandeln, sind Sie die Marionette Ihres Kontrollzwangs, Ihrer Macht- und Rachegelüste, und Ihres Grolls. Reinigen Sie Geist und Seele durch tägliches Hatha-Yoga und Yoga-Atemübungen (Pranayama). Einfachste Form: Atmen Sie doppelt so lange aus wie ein. Stellen Sie sich bei jedem Ausatmen vor, wie die ganze Negativität mit dem Atem Ihren Körper verlässt. Dann können Sie bald Ihren hohen Energiepegel wieder zu Ihrem eigenen Nutzen und sinnvoll in Ihre Betätigung einbringen.

Wenn Ihr Herz aus dem Takt kommt

Bei Herzrhythmusstörungen, astrologisch Sonne/Uranus, schlägt das Herz in einem ungeordneten Rhythmus. Das spricht für sich. Ihre Lebensweise ist aus Ihrem eigenen inneren Takt gekommen. Sie folgen einem Rhythmus, der Ihnen nicht mehr entspricht. Als Befreiungsaktion springt Ihr Herz, stolpert, ist nicht mehr auf Linie. Vielleicht sollten eher Sie nicht mehr auf der bisherigen Linie verharren und einen neuen Lebensrhythmus entwickeln. Sie geraten sonst ins Stolpern, wenn Sie auf einem unstimmigen, lange überholten Weg unterwegs sind.

Herzrhythmusstörungen können auch ein Abbild der äußeren Unordnung und Unberechenbarkeit sein. Bei Uranus als Symbol der Befreiung ist es jedoch so, dass die körperlichen Symptome Ersatz für die Befreiung von zu viel Enge und Bindung sind, beispielsweise ein Knochenbruch. Wer seinen eigenen Lebensrhythmus ganz aufgegeben hat, lässt sich einen Herzschrittmacher einbauen.

Fettherz und zu hohe Blutfettwerte

Erhöhte Fettwerte und Herzverfettung sind astrologisch Sonne/Jupiter zugeordnet. Sie sind voller Überschwang und Lebensfreude. Das Glas ist immer halbvoll und Sie gestalten Ihr Leben mit Optimismus und Selbstüberzeugung. Was Sie auszeichnet, sind geistige Weite und ein starkes Expansionsstreben. Geben Sie diesem Drang nach Weite und Fülle nicht nach, füllen sich ersatzweise die Fettdepots Ihres Körpers und Sie entwickeln ein Fettherz.

Lösung: Auch wenn Ihnen das eine oder andere mühelos zufliegt, braucht Ihr Leben eine klare Orientierung. Was ist Ihr Ziel? Mit welcher Weiterbildung können Sie es erreichen? Womit können Sie unternehmerisch expandieren? Welche Tätigkeit kommt als Dozent in Frage? Wie könnte die nächste Fernreise aussehen? Nutzen Sie die vielen Möglichkeiten, die Weite Ihrer Sonne zu leben. Dann bleibt sie Ihrem Körper und Ihrem Herz als Fett erspart.

Rückenschmerzen als Warnzeichen

Astromedizinisch gehört der Rücken zu Saturn: aufrechte Haltung, sich treu sein, Halt und Struktur haben. Für die Gesundheit Ihres Rückens müssen Sie sich deshalb selbst Autorität sein. Trennen Sie sich von Lasten, die zu schwer oder blockierend sind. Je mehr Sie Ihre eigenen Gesetze schreiben und guten Gewissens Verantwortung für sich selbst und nicht nur für andere übernehmen, umso aufrechter und entspannter ist Ihr Rücken.

Rückenschmerzen© olly – Fotolia

Stabilität und eigenes Rückgrat

Saturn ist die ordnende Hand in Ihrem Leben. Er steht für Vater, Chef, Autoritäten und gesellschaftliche Normen: Alles, was sich gehört und Anerkennung einbringt. Er sagt, wo es lang geht und gibt so Halt und Struktur. Als Kind müssen Sie sich äußeren Vorgaben, wie Sie zu sein haben, fügen, um zu überleben. Dann kommt die Pubertät. Sie begehren auf und machen genau das Gegenteil davon. Im nächsten Schritt heißt es, erwachsen zu werden. Anhand Ihrer Erfahrungen, Werte und Ziele bauen Sie sich eigene Strukturen auf. Sie nehmen Ihre persönliche Haltung sich selbst und dem Leben gegenüber ein. Sie fangen an, selbst zu denken, eine eigene Meinung zu entwickeln. Was finden Sie richtig und falsch? Was tut Ihnen wirklich gut und wofür lohnt es aus Ihrer Sicht, zu leben?

Wenn Sie Ihre innere Haltung auch in der Außenwelt zeigen und nach eigenen Maßstäben Ihr Leben gestalten, entsteht ein gesundes eigenes Rückgrat. Es lässt Sie aufrecht durchs Leben gehen. Fehlt dieser Entwicklungsschritt oder haben Sie auf Ihrem Weg zu oft einen Schlag ins Kreuz bekommen, wird sich der Schmerz darüber im Rücken zeigen. Der eigentliche Schmerz ist sich von außen in ein Korsett als Ersatzgerüst für das eigene Rückgrat gedrängt zu fühlen. Zur Therapie gehören auch äußere Anwendungen wie Bewegung und Medikamente. Aber richtig heil werden Sie und Ihr Rücken nur von innen heraus.

Was Sie selbst tun können

Zur Behandlung von Rückenschmerzen brauchen Sie Physiotherapie, einen guten Osteopathen, gezielte Bewegungsübungen und einen ergonomisch perfekt eingerichteten Arbeitsplatz. Auch eine orthopädische Matratze und Schuhwerk mit anatomisch geformtem Fußbett zählen zur Optimierung der Außenbedingungen, um Ihren Schmerz zu lindern und in Zukunft vorzubeugen. In einem akuten Fall helfen Wärme mit Thermo-Pflastern (mit Ausnahme von entzündlichen Prozessen) und notfalls ein paar Schmerztabletten oder Naturheilmittel, um eine Schonhaltung und Chronifizierung des Schmerzes zu vermeiden.

Den eigentlichen Schmerz aufspüren

Oft sind Rückenschmerzen nicht allein an äußeren Ursachen festzumachen. Manchmal fehlt auch ein körperlicher Befund und trotzdem tut der Rücken weh. Trotz Massagen und Einreibungen mit einem Muskelrelaxans drückt der Schmerz weiter und will in seinem Ursprung gesehen werden. Und der beschränkt sich nicht nur auf die Folgen einer sitzenden Tätigkeit. Denn selbst wenn Sie acht Stunden im Büro sitzen, könnten Sie sich abends und am Wochenende einen Ausgleich verschaffen. Tun Sie es nicht, sind Sie zu bequem oder von dem Pflichtbewusstsein Saturns so gefangen, dass das auch noch in der Freizeit nicht frei sein darf. Da kann die sitzende Tätigkeit dann auch nichts dafür. Sie können diese Einseitigkeit ab sofort ändern.

Der eigentliche Schmerz liegt in einer unsäglichen Belastung. Sie erdrückt Sie und schreit nach einer Veränderung. Aber Veränderung heißt Instabilität. Das fällt Ihrem Saturn-Persönlichkeitsanteil schwer. Lieber eine unerträgliche Situation weiter aushalten, als das mühsam aufgebaute Mauerwerk zu gefährden. Schmerz bereiten auch Saturns Unzulänglichkeits- und Minderwertigkeitsgefühle gepaart mit schlechtem Gewissen. Und dann tauchen die alten Erfahrungen auf. Die, bei denen Sie sich blamiert und geschämt haben, der festen Überzeugung, etwas falsch gemacht zu haben. All das drückt Sie nieder. Es blockiert jeden weiteren Schritt in eine Entlastung und die Heilung Ihrer auf den Rücken ausgelagerten Schmerzen. Der eigentliche Schmerz sitzt in Ihrem Inneren, so tief, dass ihn nicht nur die anderen auf keinen Fall sehen dürfen, sondern auch Sie selbst den Blick darauf verloren haben.

Die eigentliche Ursache Ihrer Rückenschmerzen

Woraus resultieren Rückenschmerzen? In der Regel sind es Saturn-Konstellationen, die zu den Beschwerden führen, aber unterschiedliche Ursachen haben.

Saturn/Mars:

Das ist die Hauptkonstellation für Rückenschmerzen, besonders akuter oder entzündlicher Art oder aufgrund von Muskelverhärtungen oder verkümmerten Muskeln.

  • Ursachen: Bewegungsmangel, Unterdrückung von Wut und Aggression
  • Angst, auf den Tisch zu schlagen und Ihre Interessen durchzusetzen
  • Unzulänglichkeitsgefühle bzgl. Männlichkeit und Potenz
  • Angst vor Neuem, zur Tat zu schreiten, ein Risiko einzugehen
  • Kindliche Prägung: Einschüchterung, wenn Sie Ihren Willen durchsetzen, toben, laut sein wollten, bzgl. Sexualität

Saturn/Stier-Venus

  • Existenzangst, Angst vor Altersarmut, Angst, zu verhungern, Sicherheit zu verlieren, Geiz
  • Sich und Ihr Tun als wertlos betrachten; daher wird es auch von anderen abgewertet und nicht adäquat entlohnt
  • Denken, nichts verdient zu haben
  • Kindliche Prägung: Große Geldsorgen oder Geiz der Eltern trotz Geldreserven; Geld muss sich mühsam verdient werden; Geld ausgeben und das Leben zu genießen, sind verboten

Saturn/Zwillinge-Merkur

  • Schwere und negative Gedanken, die aufs Kreuz drücken
  • Zementierte Denkmuster, die ein freies, leichtes Leben und eine aufrechte Haltung stark erschweren
  • Angst, Kontakte zu knüpfen, Ihre Meinung zu sagen und sich in Gesprächen so zu zeigen, wie Sie sind
  • Kindliche Prägung: Spät sprechen gelernt, ggf. Sprachstörungen. Hohe Ansprüche an Ihre Leistung in der Schule, Versagensängste. Strebsamer Schüler oder Schulabbrecher. Für dumm gehalten zu werden oder als unfähig, ein Wort über die Lippen zu bringen. Einschüchterung in Bezug auf Ihren sprachlichen Ausdruck: „Man ist ruhig, wenn Erwachsene sprechen. Du hast ohnehin nichts Nennenswertes beizusteuern.“

Saturn/Mond

  •  Auf Nähe, Zärtlichkeit, Kinder und ein wärmendes Heim verzichten zu müssen oder es sich selbst zu versagen
  • Karger emotionaler Austausch aus Pflichtgefühl heraus
  • Mangel an seelischer Wärme in Ihnen selbst und Ihrem Umfeld
  • Belastungen in der Familie
  • Kindliche Prägung: Sich allein und verlassen fühlen. Allein sein, keine mütterliche Zuwendung. Nur Pflicht und Beruf zählen in der Familie. Trennung von Mutter, Familie, seelisch nährenden Personen. Karge Wohnverhältnisse.

Saturn/Sonne

  • Vitalität, Selbstbewusstsein und Lebenswille liegen am Boden
  • Keine Möglichkeit, Ihr Leben nach Ihren Maßstäben zu gestalten, Ihre Qualitäten sind nicht gefragt
  • Unzulänglichkeitsgefühle beim Sex
  • Kreativität ist unnütz und Luxus, nur die Pflicht zählt
  • Kindliche Prägung: Spiel und Spaß waren verboten. Basteln, malen, Ihre Persönlichkeit entdecken und stolz präsentieren, waren unnötig und uninteressant. Kein Lob, keine Anerkennung.

Saturn/Jungfrau-Merkur

  • Verantwortung, Ordnung, Pflichtbewusstsein kombiniert mit Gewissenhaftigkeit und Perfektionismus; hocheffektiv und erdrückend
  • Je mehr Sie sich krummlegen für mehr Anerkennung, umso gebeugter wird Ihr Rücken
  • Sich krumm und bucklig arbeiten
  • Kindliche Prägung: Ihre Wünsche und Gefühle bleiben ungehört. Sie werden mit einem gnadenlosen Blick zunichte gemacht. Das Leben ist Last und Arbeit. Kein Entrinnen.

Saturn/Waage-Venus

  • Langzeitbelastungen durch schwierige Partnerschaften
  • Mühsamer (unaufrichtiger) Erhalt von Beziehungen, die nur aus Pflichtgefühl heraus bestehen
  • Niedergeschlagenheit durch das Gefühl, nicht schön und attraktiv zu sein
  • Kindliche Prägung: Sich ungeliebt fühlen. Beziehungen bringen Schwere ins Leben. Aber auch wenn sie nur noch eine Bürde sind, müssen sie aufrechterhalten werden: „Das gehört sich so.“ Leid durch die Trennung der Eltern. Außerdem möglich: Das hässliche Entlein, das nie einen Partner finden wird.

Saturn/Pluto

  • Eine extrem harte Konstellation: Ausdauer und Ehrgeiz auf Teufel komm‘ raus. Anvisierte Ziele ohne Rücksicht auf Verluste durchziehen
  • Ständige Machtspiele; das geht auf den Rücken, führt zu Schmerzen, die Sie fast umbringen, wie Ihre Lebensweise
  • Zuletzt: zerstörerische Prozesse an Knochen und Gelenken
  • Kindliche Prägung: Der Schmerz dahinter, der diese unglaublichen Anstrengungen möglich macht, sind Ohnmachtsgefühle. Ihr Rückgrat wurde „durch den Fleischwolf gedreht“ und Sie hatten nichts entgegenzusetzen. Sie waren klein und einer Autorität machtlos ausgeliefert.

Saturn/Jupiter

  • Keine Lebensfreude, kein Fünkchen Hoffnung mehr
  • Jegliches Vertrauen in das Leben verloren: Das lässt Sie immer kleiner und gebückter werden
  • Grundhaltung: Ein Misserfolg bedeutet sicher immer Misserfolg
  • Kindliche Prägung: „Vögel, die morgens zwitschern, holt abends die Katze.“ Da bleibt das Trällern im Halse stecken. Jedes kleine Glück muss unter großen Mühen erarbeitet werden und dann bleibt immer noch die Frage: Haben Sie es wirklich verdient oder trifft Sie zur Strafe für kurzes Wohlbefinden nicht gleich der Blitz (bzw. holt Sie die Katze)?

Saturn/Saturn

  • Strenge, Verzicht, Härte
  • Übermenschliche Ansprüche, ehrgeizige Ziele, die Ihrem Leben den letzten Tropfen Saft herauspressen
  • Folgen: spröde Knochen, austrocknende Bandscheiben, Wirbelarthrose, brettharte Rückenmuskulatur
  • Kindliche Prägung: Ohne Fleiß kein Preis. Viel zu frühe Übernahme von Verantwortung. Schon als Kind ein kleiner Erwachsener.

Saturn/Uranus

  • Freiheitsdrang gedrosselt von Leistungsansprüchen und Norm-Orientierung
  • Folgen abgewürgter Ausbruchsversuche: Skoliosen und nervenbedingte Schmerzen wie Hexenschuss und Ischias
  • Bei zu viel innerer Spannung: Knochenbruch oder Riss von Knorpel, Sehnen und Bändern möglich
  • Kindliche Prägung: Quatsch machen, verrückt sein, sich verkleiden, lärmen, Freunde mitbringen: streng verboten! Bloß nicht auffallen, denn was werden die Nachbarn sagen?

Saturn/Neptun

  • Ausgrenzen Ihrer unangepassten, sensiblen Seite
  • Abtun Ihrer Träume als Firlefanz
  • Abwerten von Kunst als brotlos, soziales Empfinden als schwach und uneffektiv. Folge: Knochenerweichungen
  • Kindliche Prägung: Der Träumer, der in einer anderen Welt zu Hause ist, wird ausgemerzt. Träume haben keine Daseinsberechtigung. Stattdessen werden Hausaufgaben gemacht und das Zimmer aufgeräumt. Ordnung muss sein.

Erkennen Sie den eigentlichen Schmerzauslöser

Der erste Schritt ist, den Schmerz hinter dem Rückenschmerz zu sehen und zu akzeptieren. Wo ordnen Sie sich zu sehr unter? Wo machen Sie sich klein, ducken sich und kommen als eigene Persönlichkeit nicht mehr vor? Wo führen Sie automatisiert Befehle und Wünsche des anderen aus, ohne jede innere Beteiligung?

Eine Möglichkeit, bisher mit dem Schmerz umzugehen, kann auch so ausgesehen haben, dass Sie übertrieben das Gegenteil einer geduckten Haltung an den Tag legten. In der Psychologie nennt man das Kompensation. Das heißt ein Mangel an Selbstbewusstsein kann durch die Demonstration eines überdimensionierten Selbstvertrauens kaschiert werden. Oder: Keine klare oder aufrechte Haltung zu haben, wird durch eine supergerade Körperhaltung, als ob man einen Besen verschluckt hätte, wettgemacht. Diese Variante zeigt gleichzeitig einen Mangel an Flexibilität und Lebendigkeit. Falls Sie die Form der Kompensation leben, seien Sie dankbar, dass Ihnen bisher dieser Umgang mit dem Problem zur Verfügung stand. Verurteilen Sie sich nicht. Aber jetzt sollten Sie es ändern. Wenn Sie Ihre Rückenschmerzen loswerden wollen, müssen Sie bereit sein, auf diese Krücke zu verzichten.

Listen Sie Ihre Saturn-Bereiche auf

Erstellen Sie eine Liste mit den Lebensbereichen, die bei Ihnen von Saturn geprägt sind. Dabei nehmen Sie folgende Gewichtung vor:

  • Stehen Sonne, Mond, Merkur, Venus oder Jupiter im Steinbock?
  • In welchem Haus (Lebensbereich) steht Ihr Saturn?
  • Zu welchen Planeten bildet Ihr Saturn eine Konjunktion, ein Quadrat oder eine Opposition. Sextile und Trigone sind eher förderlich und nicht Basis des hier gemeinten Schmerzes.
  • In welchem Haus steht das Tierkreiszeichen Steinbock?
  • In welchem Zeichen steht Saturn?
  • Welches Zeichen steht im 10. Haus?
  • Stehen Saturn, Uranus, Neptun oder Pluto im Steinbock?

Wählen Sie den Bereich aus, der Sie am meisten belastet

Am wichtigsten für Ihre Arbeit an sich und Ihren Rückenschmerzen sind die Saturn-Konstellationen 1 bis 4. Die weiteren Punkte sind auch spürbar, aber nicht so dringlich. Sie können zur Selbstanalyse die folgende Übung mit allen Saturn-Bereichen machen. Zu diesem Zweck (Bearbeitung Ihrer Rückenschmerzen oder ihre Vorbeugung) wählen Sie den Saturn-Bereich aus, der Sie im Moment am meisten drückt und der aus Ihrer Sicht die Hauptursache Ihrer Rückenbeschwerden sein könnte.

Wenn Sie sich für den Hauptbereich als Verursacher Ihrer Rückenschmerzen entschieden haben, notieren Sie Ihre Stärken und Schwächen: Was haben Sie in diesem Lebensbereich schon erfolgreich entwickelt und umgesetzt? Wo knicken Sie immer wieder ein und fühlen sich klein, schwach, unzulänglich und haben Angst? Welche Potenziale liegen womöglich noch brach? Vielleicht erfahren Sie ja Neues in Ihrem Horoskop: Fähigkeiten, die Ihnen bisher gar nicht bewusst waren; etwas, das Ihr Saturn-Persönlichkeitsanteil kann, und das Sie bisher noch gar nicht zum Einsatz gebracht haben. Finden Sie eine Plattform, am besten eine berufliche oder öffentlichkeitswirksame Tätigkeit, mit der Sie dieses neu entdeckte Potenzial in eine Form bringen. Auch das stärkt Ihren Rücken.

Wertschätzen Sie sich selbst

Anerkennung ist ein wichtiges Saturn-Thema. Loben Sie sich. Sie bekommen von Ihrem Umfeld exakt so viel Anerkennung, wie Sie sich selbst zollen. Wenn Sie mehr Würdigung für Ihre Leistung erfahren möchten, fangen Sie selbst bei sich an. Um es ernst zu nehmen, schreiben Sie täglich auf, was Sie geschafft haben.

Erkennen Sie sich dafür an, ohne nach rechts und links zu schauen und zu prüfen, wie es andere sehen. Das ist eine schwierige Übung, aber sie ist hocheffektiv, kostet nichts und Sie können sofort damit beginnen. Ihr Rücken wird es Ihnen danken.

Ein fitter Rücken ohne Schmerzen

starker Rücken© Adobe Stock – Dirima

Körperübungen gehören zur Rückengesundheit dazu, als ein Mosaikstein auf dem Weg zur Selbstheilung. Sie komplettieren Ihre Arbeit an sich selbst, ersetzen sie aber nicht. Wenn Sie ein größeres Übungsprogramm absolvieren möchten, gibt es Rückenschulkurse und Reha-Sport. Beides kann Ihnen Ihr Arzt verordnen. Die Krankenkasse übernimmt bei etwa acht bis zwölf Einheiten Rückenschule pro Jahr 80 Prozent der Kosten.

Sie erlernen rückenspezifische Übungen, die Sie nach dem Kurs weiter zu Hause durchführen können. Bei Reha-Sport erstattet die Krankenkasse 50 Stunden zu 100 Prozent, beispielsweise in einem Fitness-Studio mit Reha-Abteilung und dem entsprechenden Fachpersonal. Dazu müssen Sie die ärztliche Verordnung zur Genehmigung Ihrer Kasse vorlegen.

Besonders gut für die Gelenkigkeit des ganzen Körpers, die Durchblutungsförderung und eine natürliche aufrechte Haltung ist Hatha-Yoga. Auch Qi-Gong-Übungen mobilisieren ganz tief den Bewegungsapparat, lösen Blockaden und verschaffen wie Yoga auch innere Ruhe und Gelassenheit.

Bei chronischen Rückenschmerzen hat sich Akupunktur bewährt. Die gesetzliche Krankenkasse erstattet meist 10, eventuell 20 Sitzungen. Das Wichtigste ist: Jeden Tag etwas für Ihren Rücken und am besten den ganzen Körper zu tun. Alles hängt miteinander zusammen und beeinflusst sich. Das trifft nicht nur auf die Einheit Körper-Seele-Geist zu. Es bezieht sich auch auf die Verbindungen innerhalb des Körpers.

Basis-Übungen für Ihren Rücken

Tiefenentspannung für Rücken und Nacken: Den Rücken aushängen lassen und dehnen. Die Übung können Sie als kleine Pause nach zu viel Sitzen einbauen oder nach dem Arbeitstag genießen. Sie entspannt, erfrischt und schenkt auch dem Geist eine kleine Auszeit:

Stellen Sie sich hin, Füße schulterbreit auseinander. Bewegen Sie den Kopf langsam nach unten, Kinn Richtung Hals, so weit es geht. Kurz so bleiben.

Dann bewegen Sie sich langsam Wirbel für Wirbel nach unten: Kopf, Schultern, oberer Rücken, unterer Rücken, so weit Sie können. Die Arme hängen völlig entspannt nach unten.

Mit jedem Ausatmen sinkt Ihr Oberkörper noch ein kleines Stück weiter Richtung Boden. Nach ein bis zwei Minuten umgreifen Sie mit der linken Hand den linken Knöchel bzw. Oberschenkel, je nachdem wie weit Sie nach unten gekommen sind, von außen.

Legen Sie die rechte Hand auf die linke. Jetzt drehen Sie langsam Ihren Oberkörper nach links hinten, so weit wie möglich. Kurz so verharren. Langsam wieder zurück in die Mitte.

Dann die rechte Hand auf den rechten Knöchel bzw. Oberschenkel von außen auflegen. Die linke Hand auf die rechte legen. Und jetzt den Oberkörper sanft und langsam nach rechts hinten dehnen, so weit es geht. Dort kurz verharren und in die Mitte zurück.

Wiederholen Sie jede Seite noch jeweils 2-mal. Dann bewegen Sie Ihren Oberkörper sehr langsam Wirbel für Wirbel wieder nach oben. Den Kopf heben Sie zum Schluss.

Die Arme strecken und den Rücken nach hinten dehnen; die Gegenbewegung zum Dehnen und Strecken der Arm- und Rückenmuskulatur: Auch eine super Übung für zwischendurch!

Arme nach oben, die rechte Hand umgreift den linken Daumen und dann die Arme nach oben ziehen. Kopf bleibt entspannt. Oberkörper mit Kopf zwischen den Armen nach hinten, Becken nach hinten, Bauch raus nach vorne.

Beim Ausatmen ganz sanft ein kleines Stückchen mehr nach hinten. Kurz so bleiben und dann langsam zurück. Zweimal wiederholen.

Dreh-Übung für Rücken und Nacken: Das Krokodil (Hatha-Yoga)

Legen Sie sich auf den Rücken. Ziehen Sie die Beine heran und stellen Sie die Füße auf. Bewegen Sie den Kopf langsam nach rechts, bei jedem Ausatmen ein kleines Stück weiter, so weit es geht. Dann legen Sie die Beine langsam zur linken Seite. Beim Ausatmen immer noch ein kleines Stück weiter. Zählen Sie in der Endposition bei jedem Ausatmen bis 60. Gehen Sie mit Kopf und Beinen in die Mitte zurück.

Führen Sie die Übung zur anderen Seite aus. Wiederholen Sie sie auf jeder Seite zweimal. Führen Sie diese Übung täglich durch. So lösen Sie Blockaden in der Nacken- und Rückenmuskulatur und bewahren sich die Gelenkigkeit Ihrer Wirbelsäule.