MenüMenü

7. Türchen: So kommen Sie gesund durch den Winter

Wir sind heute so sehr an die Annehmlichkeiten unserer modernen Welt gewöhnt, dass wir dem Winter keine besondere Aufmerksamkeit mehr schenken. Doch im Winter sterben immer noch die Menschen gehäuft an einem Herzinfarkt, an zu hohem Blutdruck, an Lungenproblemen oder an Thrombose. Warum ist das so und was können Sie aktiv dagegen tun?

Laufen im Schnee© Stefan Schnurr - Fotolia

Bringen Sie sich nicht unnötig in Gefahr!

Vermeiden Sie es, in der Nacht oder bei extremer Kälte nach draußen zu gehen. Warten Sie mit notwendigen Tätigkeiten ab, bis die Sonne hoch am Himmel steht. Wenn Sie eine Sportskanone sind, wählen Sie Ihre Bekleidung so, dass überall an Ihrem Körper eine Isolationsschicht entsteht: Vergessen Sie nicht Fäustlinge, Sturmhauben, Skibrillen oder Überhosen und dicke Winterschuhe. Lustig auszusehen beim Training ist das kleinere Übel – abgefrorene Körperteile sind viel schlimmer.

Lassen Sie die Finger von Alkohol im Freien: Die wohlige Wärme nach einem Schnaps ist nur ein Strohfeuer. In Wirklichkeit entzieht Alkohol Ihrem Körper zusätzliche Wärme. Denn sogar die kleinsten Blutgefäße weiten sich, sodass Sie mehr Wärme abstrahlen.

Die besonderen Risiken des Winters

Wussten Sie, dass es für die Schuhe Überzieher mit Spikes gibt? Das reduziert ganz erheblich die Gefahr, im Winter auszurutschen. Solche Stürze führen bei älteren Menschen gerne zu Brüchen im Hüftbereich. Dies wiederum ist auch heute noch eine häufige Ursache schlimmer Folgeerkrankungen wie Lungenembolien und Lungenentzündungen, von denen sich manche leider nicht mehr erholen.

Die folgende Tabelle klärt Sie über die besonderen Risiken des Winters auf. Vergessen Sie nicht, Stürze und andere Unfälle aufgrund von Glätte sind noch nicht berücksichtigt!

Wintergefahren

Die besten Tricks gegen die kalte Bedrohung

  • Je fitter Sie sind, desto besser kommen Sie über den Winter. Bewegen Sie sich regelmäßig an der frischen Luft. Das stärkt Ihre Abwehrkräfte.
  • Essen Sie abwechslungsreich und frisch.
  • Vermeiden Sie unbedingt extreme Temperaturstürze. Wenn es eine doppelte Eingangstür gibt, stellen Sie sich eine Minute in den Zwischenraum, um sich an die Kälte zu gewöhnen.
  • Beachten Sie das „Zwiebelschalen-Prinzip“ bei der Auswahl Ihrer Kleidung.
  • Wenn Sie drinnen sind, ziehen Sie ein paar Kleidungsstücke aus, um nicht zu überhitzen. Das ständige An- und Ausziehen gehört einfach im Winter dazu.
  • Wenn Sie nicht gerade Sport treiben, wärmen Naturfasern wohliger und lassen Sie weniger stark schwitzen.
  • Tragen Sie eine Mütze, denn die meiste Wärme verlieren Sie über den Kopf.
  • Wählen Sie wärmende Speisen. Suppen, Eintöpfe, rotes Fleisch, Lauch und Kürbis sind gut im Winter. Salat, Joghurt, Quark und Zitrusfrüchte kühlen hingegen.

In unserem Shop finden Sie interessante Produkte für Ihre Ernährung und Ihren Körper: Beispielsweise „Ingwer – das älteste Schmerzmittel der Welt“ oder der „Die heilende Kraft der Superfoods„.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Regelmäßig Informationen über Adventskalender erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Redaktionsteam FID Gesundheitswissen. Über 344.000 Leser können nicht irren.