Zwei Gläser Wasser helfen Ihnen gegen morgendliche Schwindelanfälle

in Verbraucherschutz Vertraulich zum Thema Schwindel (Vertigo)
vom


Benommenheit oder gar Schwindel unmittelbar nach dem Aufstehen sind die unangenehmen und nicht selten gefährlichen (Sturzgefahr!) Folgen einer kurzfristigen Unterversorgung des Gehirns mit Blut. Mediziner sprechen hier von einer orthostatischen Hypotonie, also einem durch die senkrechte Körperhaltung bedingten, zu niedrigen Blutdruck. Das Blut sackt dabei vorübergehend in untere Körperregionen ab.


In einer britischen Studie mit 14 Teilnehmern, die an diesem Phänomen litten, ließ man diese jeweils 15 Minuten vor dem Aufstehen zwei Gläser (je ca. 0,2 l) Wasser trinken. 11 der 14 Betroffenen hatten danach gar keine oder weniger Probleme mit Schwindelgefühlen. Auf bisher noch ungeklärte Weise hilft der morgendliche Betttrunk demnach, den Blutdruck zu stabilisieren und das Aufstehen zu erleichtern.

Mein Tipp: Wenn Sie unter orthostatischer Hypotonie leiden: Probieren Sie diese einfache und nebenwirkungsfreie Therapie aus. Bei anhaltenden Beschwerden sollten Sie aber auch den Rat Ihres Arztes einholen.


von
Dr. Dietmar Kowertz

Erfahren Sie hier mehr zu Dr. Dietmar Kowertz - Chefredakteur von Benefit.

 
Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
5 Sterne
Wertungen:
3 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben