Wie lange gilt ein Fahrzeug als Neuwagen?

in Verbraucherschutz Vertraulich
vom


Heinz P. war mit seinem kürzlich erstandenen Leasing-BMW unterwegs, als ihm jemand in den Wagen fuhr. Heinz P. war an dem Unfall schuldlos. Die Leasing-Gesellschaft wollte den Sachschaden in Höhe von über 22.000 Euro auf Neuwagenbasis abrechnen, d.h. sie forderte von der Versicherung des Unfallgegners ein neues Fahrzeug gleicher Marke und Ausstattung. Ihre Begründung: Das Fahrzeug sei erst einen Monat alt und erst 4.200 km gelaufen. Das Oberlandesgericht Celle entschied: Eine Neuwagen-Regelung käme nicht in Betracht. Der Fahrzeugbesitzer hätte nur dann einen neuen Wagen verlangen können, wenn das Auto jünger als einen Monat gewesen wäre und der Tacho weniger als 3.000 km angezeigt hätte. Diese Grenze sei hier jedoch deutlich überschritten. Diese Rechtsprechung betrifft nicht nur Leasing-Fahrzeuge, sondern Neufahrzeuge insgesamt.


Aktenzeichen 14 U 181/11.


von
Dr. Dietmar Kowertz

Erfahren Sie hier mehr zu Dr. Dietmar Kowertz - Chefredakteur von Benefit.

 
Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
5 Sterne
Wertungen:
1 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von Neu Edgar

Ich finde das Gerichtsurteil in Ordnung,damit der Kleinverbraucher gut informiert ist.

Antworten