Wie kommt es zu Abweichungen im Mondkalender?

in Der Mondkalender zum Thema Mondkalender
vom


Sie erhalten mit dieser Mail Ihren Mondkalender für den Monat Februar - und stellen sich vielleicht eine Frage, die mir immer wieder einmal gestellt wird: Warum weicht unser Kalender eventuell von anderen Kalendern ab? Es gibt tatsächlich Mondkalender, bei denen der Mond die Tierkreiszeichen "schneller" oder "langsamer" durchwandert - und es kommt zu Verschiebungen, die teilweise einen ganzen Tag betragen können. Ich erhalte durchaus Emails, in denen mir unsaubere oder unseriöse Arbeit vorgeworfen wird. Dabei ist so eine Verschiebung durchaus zu erklären. Sie hat einen ganz einfachen Grund.


Generell werden alle Mondkalender, die es gibt, nach dem Stand des Mondes im Tierkreiszeichen berechnet. Schon immer wird dieser Stand in ganzen Tagen angegeben. Und genau hier gibt es einen Unterschied: Welches Tierkreiszeichen wird gewählt? Das, in dem der Mond um Mitternacht steht, oder das, in dem er um 12 Uhr mittags steht? Alte Mondkalender berücksichtigen den Stand des Mondes im Tierkreiszeichen um Mitternacht - und genau diesem habe ich mich angeschlossen. Der Grund dafür ist, dass diese Methode diejenige ist, die schon seit Jahrhunderten angewendet wird.

Ein Nachteil ergibt sich für Sie dadurch nicht. Denn die Mondkräfte wechseln nicht von einer Minute auf die andere. Vielmehr überlappen sie sich - eine klare Trennung der Zeichen, die der Mond durchwandert, am besten noch im Minutentakt, ist daher nicht nötig.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Mondwoche,

Ihre Dr. Martina Hahn-Hübner


von
Dr. Martina Hahn-Hübner

Erfahren Sie hier mehr über Dr. Martina Hahn-Hübner - Gesundheitswissen-Expertin und Chefredakteurin von Täglich Gesund und dem Mondkalender.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Benefit", "Dr. Spitzbart's Gesundheits-Praxis", "Länger und gesünder leben", "Mayo Clinic Gesundheits-Brief", "Gesund und fit mit Prof. Dr. Thomas Wessinghage"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von Monika Roth

Liebe Frau Dr. Hahn-Hübner, Aufklärung tut not! Ich kenne das und auch das damit verbundene Gefühl, angegriffen zu werden. Es gibt viele Menschen die sich auskennen aber nicht wirklich tiefgehendes Wissen haben. Ich selbst arbeite als psychologische Astrologin und ich hab mir auf die Fahnen geschrieben, die Astrologie - nicht die Schicksalsastrologie - als wundervolles Instrument für die Bewusstwerdung/Persönlichkeitsentwicklung bekannt zu machen. Übrigens, ohne dass mir der Fische-Mond zum Wochenende bewusst war, ich hab mir vorgenommen, viel Zeit mit lesen zu verbringen - "Die Königin vom Nil". Herzliche Grüße Ihre Monika Roth

Antworten
Kommentar von inge tadros

...die von Ihren Kritikern vorgebrachte Beschwerde kann ich nicht nachvollziehen, frage mich jedoch ab und an, ob und wie sich die Mondkraefte auswirken, wenn man auf der anderen Seite der Welt lebt. Ich lebe in Suedafrika in der Kapregion. Ich sehe den Mond anders, mein Badewasser laeuft anders ab und bei mir ist jetzt Hochsommer. Gruss

Antworten
Kommentar von wehrl

die Abweichung kann ich mir - so wie Sie es beschreiben erklären. Jedoch im Buch Kosmos Aussaat Tage 2011 ist der Mond bis zum 22.2. in der Jungfrau angegeben, während er in Ihrem Buch schon ab 21.2. in der Waage steht. Da stimmt doch was nicht... lg Wehrl

Antworten