Wie Ihnen Pflanzen in homöopathischen Dosen helfen

in Verbraucherschutz Vertraulich
vom


Heilpflanzen bilden den Hauptbestandteil der homöopathischen Arzneimittel. Im Gegensatz zur Phytotherapie kommen die Heilpflanzenwirkstoffe hierbei aber in den sprichwörtlich kleinen, eben homöopathischen Dosen zur Anwendung.


Bedenken Sie, dass sich die Symptome zunächst verstärken können. Kein Grund, die Behandlung abzusetzen. Im Gegenteil: Dies zeigt, dass der Organismus für den Wirkstoff empfänglich ist.

Folgende Pflanzenwirkstoffe (Auswahl) werden in der Homöopathie eingesetzt:

Küchenschelle bei Venenleiden

Adonisröschen bei nervösen Herzbeschwerden

Eisenhut bei Fieber und Nervenschmerzen

Tabak bei Migräne und Übelkeit

Echinacea zur Wundheilung

Mistel bei Bluthochdruck und bestimmten Tumoren

Acker-Gauchheil bei Beschwerden von Leber und Galle.

 


von
Dr. Dietmar Kowertz

Erfahren Sie hier mehr zu Dr. Dietmar Kowertz - Chefredakteur von Benefit.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Benefit"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben