Wie Bewegung Diabetes lindert

in Täglich Gesund zum Thema Diabetes Mellitus
vom


Mehr Bewegung und gesunde, ausgewogene Ernährung sind die beiden wichtigsten Säulen in der Behandlung von Typ-2-Diabetes. Aber warum ist gerade ausreichend Sport ein so wichtiges Standbein in der Behandlung der Zuckerkrankheit? Der Grund dafür ist in der Entstehung und in den Vorgängen rund um die Diabetes-Erkrankung zu suchen.


Bei Menschen, die an Diabetes Typ 2 leiden, ist in den meisten Fällen die Bauchspeicheldrüse nicht mehr voll leistungsfähig, so dass weniger Insulin ausgeschüttet wird. Hinzu kommt, dass durch das bei vielen Typ-2-Diabetikern vorhandene Übergewicht mehr Insulin gebraucht wird - und der Stoffwechsel nicht mehr ausreichend hierauf reagiert.

Wissenschaftler haben nun herausgefunden, dass bei Muskelarbeit ein bestimmtes Molekül im Muskel entsteht. Hierbei handelt es sich um das Interleukin-6, abgekürzt IL-6. Hinzu kommt das Glucagon-like-Peptid-1 (GLP-1), ein Hormon, das von den Darmzellen produziert wird. Während die Aufgabe des IL-6 bisher unbekannt war, ist das GLP-1 dafür verantwortlich, dass die Insulinproduktion nach den Mahlzeiten angeregt wird.

Wissenschaftler aus Basel fanden nun heraus, dass zum einen durch Muskeln das GLP-1 angeregt wird. Je mehr Muskeln also vorhanden sind, desto besser arbeitet dieses Hormon. Zudem wird das von den Muskeln produzierte IL-6 auch in der Bauchspeicheldrüse aktiv. Hier wirkt es sich auf die so genannten Alpha-Zellen aus, die von ihm umprogrammiert werden. Statt Glukagon, durch das der Blutzuckerspiegel nach oben getrieben wird, wird nun weiteres GLP-1 ausgeschüttet. Dieses hat zur Folge, dass die Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse ihre Insulinproduktion erhöhen. So sinkt der Blutzucker, die Diabetes-Erkrankung wird durchaus positiv beeinflusst.

Übrigens: Auch bei übergewichtigen Menschen wird IL-6 produziert, und zwar durch das Fettgewebe. Allerdings ist bei vielen Menschen die Produktion nicht ausreichend, so dass es dann zu Diabetes kommt.

Die Wissenschaftler gehen daher davon aus, dass Sport einen größeren Einfluss auf eine schon bestehende Diabetes hat, als bisher gedacht. Sie sind der Meinung, dass Bewegung in der Therapie verstärkt eingesetzt werden sollte, um die Produktion von IL-6 anzuregen. Zudem wollen sie überprüfen, in wieweit Medikamente, mit denen der Abbau von GLP-1 gehemmt wird, helfen, die Diabetes in den Griff zu bekommen. Hierzu läuft im Moment in Basel eine klinische Studie mit übergewichtigen Menschen und Diabetikern, die an Typ-2-Diabetes leiden.


von
Dr. Martina Hahn-Hübner

Erfahren Sie hier mehr über Dr. Martina Hahn-Hübner - Gesundheitswissen-Expertin und Chefredakteurin von Täglich Gesund und dem Mondkalender.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Benefit", "Dr. Spitzbart's Gesundheits-Praxis", "Länger und gesünder leben", "Mayo Clinic Gesundheits-Brief", "Gesund und fit mit Prof. (DHfPG) Dr. Thomas Wessinghage"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
5 Sterne
Wertungen:
1 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben