Wespenstiche vermeiden und richtig behandeln

in Naturmedizin aktuell
vom


Jetzt ist die Zeit, in der wir uns am liebsten draußen aufhalten - auf dem Balkon, im Garten, im Straßencafe oder Biergarten. Allerdings ist jetzt auch die Zeit, in der die Wespen besonders zahlreich und angriffslustig sind. Dadurch können der Nachmittagskaffee im Freien oder das Grillen am Abend empfindlich gestört werden. Da sitzt man dann und beobachtet mit mulmigem Gefühl, wie die kleinen schwarz-gelben Vampire um den Pflaumenkuchen oder das Cola-Glas tanzen und traut sich nicht, zuzugreifen. Denn ein Wespenstich ist schon etwas anderes als ein harmloser Mückenstich.


Zwar ist das Wespengift normalerweise für Menschen nicht bedrohlich, dennoch kann ein Wespenstich sehr schmerzhaft sein und zu heftiger Rötung, Schwellung und Entzündung führen. Bei empfindlichen Menschen kann er sogar eine schwere allergische Reaktion auslösen. Seien Sie also auf der Hut, damit Sie den Sommer weiterhin wespenstichfrei unbeschwert genießen können.

Man merkt es sofort, wenn eine Wespe zugestochen hat, denn der Stich ist viel schmerzhafter als ein Mückenstich, den man meistens erst durch den nachfolgenden Juckreiz bemerkt. Doch Wespen sind anders als Mücken keine Blutsauger und haben es daher auch gar nicht auf Ihr Blut abgesehen. Sie fühlen sich nur leicht bedroht und stechen dann zu. Mit dem richtigen Verhalten können Sie daher in den meisten Fällen einen Wespenstich vermeiden.

Damit Sie nicht gestochen werden sollten Sie:

  • nicht um sich schlagen, wenn sich Ihnen eine Wespe nähert
  • nicht barfuß über blühende Wiesen laufen, in deren Blüten eine Wespe sitzen könnte
  • starke Parfums vermeiden, die die Tiere anlocken könnten
  • kein Fallobst mit der Hand aufheben
  • Lebensmittel draußen nicht unbedeckt stehen lassen

Wenn Sie trotzdem eine Wespe erwischt hat, ist Kühlen die erste Maßnahme. Eines der besten Mittel dazu ist essigsaure Tonerde. In der Apotheke erhalten Sie bereits mit dieser Lösung getränkte Kompressen, die Sie auf die Einstichstelle auflegen können. Dadurch erreichen Sie nicht nur eine angemnehme Kühlung sondern beugen gleichzeitig auch einer Entzündung vor.

Wenn Sie unterwegs gestochen werden, sollten Sie in einem Restaurant um ein paar Eiswürfel bitten oder eine Zitronenscheibe auflegen. Wieder zuhause lindert Aloe-vera-Gel die Entzündung und Schwellung und wirkt gleichzeitig kühlend.

Sollten Sie allerdings bemerken, dass Sie Kreislaufprobleme bekommen oder dass es Ihnen übel wird, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, da es sich hierbei um eine allergische Reaktion handeln kann.


von
Beate Rossbach

Erfahren Sie hier mehr zu Frau Beate Rossbach und profitieren Sie von dem Wissen der Heilpraktikerin mit unseren Gesundheitsdiensten "Natur und Gesundheit" und "Naturmedizin Aktuell".

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Natur & Gesundheit", "Heilen mit Homöopathie und Heilpflanzen"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
5 Sterne
Wertungen:
10 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von Axel Bott

Mit angeschnittener Zwiebel einreiben hilft ebenfalls sofort gegen alle Insektenstiche. Die Stichstelle schwillt gar nicht erst an. Statt Zwiebel hilft auch eine Knobizehe.

Antworten
Kommentar von Sieglinde Bosch

Kühlung bei Wespenstichen ist wichtig, deshalb sollte man das Aloe Vera Gel auch sofort auftragen (gibt es auch in der Tube!), das kühlt und die Einstichstelle schwillt nicht an.

Antworten
Kommentar von Kyburz Hans

Als ich noch Klein war und mich eine Wespe Stach hatt mein Vater nassen Dreck auf den Stich gelegt und die Schmerzen liesen nach!

Antworten
Kommentar von Burkhardt Mucha

Nun, zunächst einmal muss man ja erwähnen das Wespenstiche sicherlich weh tun und hier und da starke Reaktionen auslösen, doch ist das seltener der Fall als angenommen. Der Wespenstich hat aber nun noch eine andere Seite, wenn es nun mal geschehen ist so wird das Gift dieses Insektes stark auf das Ich.Wesen des Menschen wirken, die folge ist immer das es bis in die tiefsten Stoffwechselprozesse zu Ausscheidungen kommt, das menschliche Geistwesen lässt es eigentlich nicht zu das sich Harnsäure oder andere Stoffwechselprodukte in den Geweben ansiedeln können. Ist das trotzdem der Fall, vermag der Mensch diese Prozesse nicht zu bewältigen, dann ist Wespen oder auch Bienengift ein wunderbares Heilmittel. Insektengifte dieser Art treiben das Blut sind günstig bei Gicht und Rheumatismus. Also trösten sollte man sich auch wenn es weh tat....lächel.. Wie man die Schmerzen erleichtert ist von ihnen richtig beschrieben worden. wird man im wald gestochen, kann man ein Breitwegerichblatt zerquetschen und auflegen,..die Wegericharten vermögen manches. LG B:Mucha

Antworten
Kommentar von Schellinger ingrid

Das beste Mittel zur Bekämpfung von Insektenstichen ist eine FRISCH ANGESCHNITTENE ZWIEBEL.Sofort nach dem Stich die aufgeschnittene Zwiebel ca.3-5 Min.auf die betroffene Stelle pressen.Dann erst wieder wegnehmen.In 99% der Fälle ist sind die Schmerzen,Rötungen und Schwellungen verschwunden.(reiner Erfahrungsbericht mit 3Kindern, die am Wald und See, also viel Natur,grossgeworden sind)

Antworten

Kommentar von westwind

Ich habe im Auto und unterwegs immer eine Zwiebel dabei. Wenn`s passiert ist Aufschneiden und auf den Stich legen, hilft garantiert!!! Zuhause Teebaumöl auftupfen, es kühlt und die Schwellung geht weg.

Antworten
Kommentar von Eva Maria Gräbe

Danke für Ihre Erste-Hilfe-Tips, falls doch einmal eine Wespe zugestochen hat. Eine ebenfalls gute sowie wirkungsvolle Sofortmaßname ist die Zwiebel. Reibt man die Stichwunde sofort mit einer rohen Zwiebel ein (am besten durchgeschnitten), dann läßt der Schmerz und Schwellung rasch nach. Kommen Sie weiterhin ungestochen durch den Sommer ;-) Eva-M. Gräbe.

Antworten
Kommentar von Christa Weke

Zum Artikel über Wespenstiche: Sicher sind das wertvolle Tipps. ABER. am besten hilft (auch als meine persönliche Erfahrung an mir selbst und meinem Hund) ein homöopathisches Mittel. Es heißt Apis mellifica D 6 (in Globuli-Form) In kürzester Zeit schwillt die Einstichstelle wieder ab und alle anderen unangenehmen Begleiterscheinungen verschwinden eben so. Am Anfang nimmt man das Mittel mehrfach kurz hintereinander ein, dann nochmals in größeren Abständen, wenn überhaupt nötig. Homöopathie ist die beste Medizin für sehr vieles und besonders hier! Freundlichen Gruß Christa Weke

Antworten
Kommentar von Schelling Lisa

Ich reibe den Wespenstich immer mit einer rohen Zwiebel ein. Im Moment brennt es zwar höllisch, aber die Wirkung ist sehr gut,Der Wespenstich schwillt meistens nicht einmal mehr an.

Antworten
Kommentar von Annakutty

beim Wespenstich, wenn möglich sofort eine Zwiebel duchschneiden auf der Stichstelle drauftun. Der Zwiebelsaft hilft sehr gut. Schwellt nicht mehr.

Antworten

Kommentar von Maria Solbrig

Nehmen und empfehlen Sie Apis mellifica (Homöopathikum) und Sie vergessen sehr schnell den Wespenstich.

Antworten
Kommentar von Roger

Vielen Dank für diese Tips.Mal schauen ob wir in der Schweiz diese Kompressen auch bekommen. Die Essigsaure Tonerde heisst bei uns in der Schweiz auch Euceta dass einfach ein kleiner Tip falls jemand sie kaufen möchte und schnell finden möchte.

Antworten