Wenn Ihr Gleichgewichtssinn aus dem Ruder läuft

in Verbraucherschutz Vertraulich
vom


Wer schon mal aus heiterem Himmel von einem Schwindelanfall heimgesucht worden ist, weiß, wie unangenehm - und gefährlich - das sein kann. Wie schnell sowas gehen kann, weiß man vom Karussellfahren oder von Schiffsreisen. Der Gleichgewichtssinn mit Sitz im Innenohr rebelliert, da die Informationen, die er erhält, nicht mehr mit denen übereinstimmen, die von den Augen, der Haut und von zahlreichen Sensoren im Innern des Körpers ausgesendet werden. Außerhalb von Rummelplätzen und Schiffen kann ein Schwindelanfall durch ganz verschiedene Ursachen hervorgerufen werden, z.B. durch Kreislaufprobleme, durch angstauslösende Situationen, durch bestehende Erkrankungen oder durch Nebenwirkungen von Medikamenten. Manchmal sind auch mangelnde körperliche Fitness oder Bewegungsmangel die Übeltäter. Wie auch immer: Schwindelanfälle, deren Ursachen nicht eindeutig zuzuordnen sind, gehören grundsätzlich in ärztliche Obhut. Ihr Arzt klärt differentialdiagnostisch ab, welcher Auslöser zugrunde liegt und welche Therapie erfolgversprechend sein wird.


von
Dr. Dietmar Kowertz

Erfahren Sie hier mehr zu Dr. Dietmar Kowertz - Chefredakteur von Benefit.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Benefit"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben