Wählen Sie die perfekten Paare für Ihren Speiseplan

in Naturmedizin aktuell
vom


Mein Mann hat mich kürzlich auf dieses interessante Phänomen aufmerksam gemacht: Wir essen oft Dinge zusammen und wissen gar nicht, warum. Oder ist Ihnen klar, warum Sie automatisch zum Würstchen Senf verputzen oder Ihnen Spinat mit Spiegelei so gut schmeckt?



Würstchen und Senf: Senf enthält den sekundären Pflanzenstoff Sinigrin, der die Fettverdauung ankurbelt. Das macht das Fett in den Würstchen verdaulicher. Zudem kann Senf bei geräucherten Würstchen die Bildung von potenziell gefährlichen Nitrosaminen einschränken.

Spinat und Ei: Durch die Kombination mit Ei kann Ihr Körper sich aus dem Nahrungseiweiß aus dem Spinat besonders viel Kapital schlagen. Er bildet daraus - am besten noch in Kombination mit Kartoffeln - Körpereiweiß für den Aufbau von Zellen und Muskeln. Vitamin C aus Kartoffeln und Ei macht die Nitrosamine aus dem Spinat unschädlich.

Tomaten und Mozzarella: Tomaten enthalten besonders viel Lycopin - ein sekundärer Pflanzenstoff, der vor allem gegen Prostata- und Brustkrebs schützt. Denn er macht im Körper freie Radikale unschädlich. Wenn Sie die Tomaten mit Öl beträufeln und Mozzarella dazu essen, wird das Lycopin von Ihrem Körper besser aufgenommen. Besonders viel Lycopin enthalten übrigens gekochte beziehungsweise erhitzte Tomaten.



von
Sylvia Schneider

Erfahren Sie hier mehr zu Sylvia Schneider - aus dem Redaktionsteam von FID Gesundheitswissen.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Dr. Spitzbart's Gesundheits-Praxis", "Länger und gesünder leben", "Natur & Gesundheit", "Gesund und fit mit Prof. (DHfPG) Dr. Thomas Wessinghage"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von Jöhl Jeanette

das ist super was sie da schreiben über die zusammenstellung bei menues. haben sie noch mehr davon? ich finde das ist sehr wichtig, was man kombiniert meistens kocht man es ja so aber wir wissen esnicht immer, warum.

Antworten
Kommentar von Dorith

In dem Buch Obst und Gemüse als Medizin wird auf noch ganz andere Zusammenhänge hingewiesen. Nicht nur die Kombinationen haben ihren Sinn. Man kann aus dem Appetit auch manchmal Rückschlüsse auf Beschwerden ziehen. Eine Freundin schwärmte einmal von Erdbeeren. Als ich in einem Buch nachsah, wurde mir klar, dass sie sogar die Erdbeerblätter der Walderdbeere als Tee hätte trinken können, um ihre Beschwerden zu lindern. In einem Buch der Blutgruppendiät empfiehlt Dr. D Adamo, dass man möglichst eine säuerliche Frucht nach tierischem Eiweiß verzehren sollte, damit man das Eiweiß besser verdauen kann. Besonders Leute mit der Blutgruppe A sollen ja zu wenig Magensäure bilden, so dass bei der Verdauung von Fleisch Fäulnisprodukte zurückbleiben, die krank machen können. LG Dorith

Antworten