Verzicht auf Alltagslügen verbessert das Wohlergehen

in Täglich Gesund
vom


„Das Kleid steht dir wirklich gut" - in Wirklichkeit sieht es grausam aus - „Heute habe ich leider einen dringenden Termin und daher keine Zeit für dich" - in Wahrheit möchten Sie einfach einen faulen Abend auf dem Sofa verbringen. Diese kleinen Alltagslügen wendet jeder Mensch mehr oder minder häufig an. Aber ein Verzicht auf möglichst viele dieser Lügen kann ungeahnte Wirkungen haben: Ihre Gesundheit verbessert sich.


Das ist das Ergebnis einer ungewöhnlichen Untersuchung von Forschern aus Indiana/USA. Diese hatten 55 Menschen die Aufgabe gestellt, zehn Wochen lang nicht zu lügen. Eine Kontrollgruppe lebte - und log - wie vorher auch. Die Teilnehmer waren zwischen 18 und 71 Jahren als und ließen einmal pro Woche ihre medizinischen Daten im Labor kontrollieren. Hinzu kam ein Lügendetektor-Test, während dessen sie über die Lügen befragt wurden, die sie im Laufe der Woche erzählt hatten.

Es ergab sich, dass diejenigen, die pro Woche weniger zu Alltagslügen griff, deutlich wohler fühlten. Hinzu kam aber, dass auch psychische Probleme, also Anspannung und Melancholie, nachließen. Zu beobachten war auch eine Verringerung von Hals- und Kopfschmerzen.

Hinzu kam, dass sich diejenigen, die nicht lügen sollten, nach fünf Wochen ungefähr als ehrlicher empfanden. Ihre Beziehungen zu anderen Menschen verbesserten sich, so fiel ihnen auch das Alltagsleben leichter.

Die Testpersonen hatten im Laufe der Studiendauer ganz unterschiedliche Strategien entwickelt, um auf Lügen zu verzichten. Die einen verzichteten auf Ausreden, andere antworteten einfach mit einer Gegenfrage, wo sie normalerweise zu einer Alltagslüge gegriffen hätten.


von
Dr. Martina Hahn-Hübner

Erfahren Sie hier mehr über Dr. Martina Hahn-Hübner - Gesundheitswissen-Expertin und Chefredakteurin von Täglich Gesund und dem Mondkalender.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Benefit", "Dr. Spitzbart's Gesundheits-Praxis", "Länger und gesünder leben", "Mayo Clinic Gesundheits-Brief", "Gesund und fit mit Prof. Dr. Thomas Wessinghage"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
5 Sterne
Wertungen:
5 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von afrass

Herzlichen Dank. Mit freundliche Grüsse. ahmed

Antworten
Kommentar von Brunhilde Rusch

Ja, wenn die Menschen doch nur zur Einsicht kommen würden, dass der himmlische Vater es mit den 10 Geboten so gut mit uns Menschen gemeint hat. "Du sollst nicht lügen" - klug ist, wer auf Gottes Gebote hört und sie befolgt. Kein Wunder, dass es dem Menschen dann auch besser geht. Wenn ich nicht lüge, dann ist das eine Saat, wo ich auch eine entsprechende Ernte erwarten darf.

Antworten
Kommentar von von Schnurbein

Was nicht alles erforscht wird! Dass Alltags Notlügen derart negative Rückwirkung auf den Lügner haben, ist sehr interessant, steht doch schon im Brief des Apostel Paulus an die Epheser (4,25): " Belügt euch nicht länger, sondern sagt die Wahrheit. Wir sind doch als Christen die Glieder eines Leibes, der Gemeinde Jesu." Die biblischen Werte zu befolgen hat also auch positive gesundheitliche Folgen. Das sollten die THERAPEUTEN ihren PATIENTEN, die unter Hals- und Kopfweh und psychischen Belastungen leiden unbedingt weitersagen.

Antworten