Vermieter darf Kosten für Rauchmelder umlegen

in Verbraucherschutz Vertraulich
vom


Rauchmelder, die mit schrillem Alarmton losheulen, sobald eine ungewöhnliche Rauchentwicklung auftritt, sind eine prima Erfindung. Ob das Mieter auch so sehen, wenn Sie deren Anschaffungs-, Miet- oder Reparaturkosten auf ihrer Nebenkostenrechnung wiederfinden, ist eine andere Frage. Unzweifelhaft ist aber, dass der Vermieter diese Posten auf seine Mieter umlegen darf. Das Landgericht Magdeburg hat entschieden, dass Rauchmelder mit Wasser- oder Wärmezählern vergleichbar seien, deren Kosten die Mieter ebenfalls übernehmen müssten. Die Betriebskostenverordnung erlaube es, die Umlage unter „sonstige Kosten" zu führen, selbst dann, wenn Rauchmelder dort nicht explizit erwähnt seien. Aktenzeichen 1 S 171/11


von
Dr. Dietmar Kowertz

Erfahren Sie hier mehr zu Dr. Dietmar Kowertz - Chefredakteur von Benefit.

 
Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
5 Sterne
Wertungen:
1 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben