Vaseline: Heilende Eigenschaften und wirksamer Feuchtigkeitsspender

unseren Experten des Berkeley Wellness-Report in Täglich Gesund
vom


 

Vaseline, so liest man gelegentlich im Internet, sei gefährlich. Es ist kein Geheimnis, dass Vaseline aus Petroleum gewonnen wird. Ölbohrer entdeckten sie um das Jahr 1860, und der Chemiker Robert Chesebrough begann, Werbung für Vaseline wegen deren heilenden Eigenschaften zu machen. Er gründete eine Firma für Kosmetika und Haushaltsprodukte und nannte sie ChesebroughPonds.


Nicht raffiniertes Petrolatum, so wie es aus einer Ölquelle kommt, kann tatsachlich Unreinheiten enthalten, die möglicherweise krebserregend sind. Dagegen ist raffiniertes weises Petrolatum (Vaseline) frei von diesen Chemikalien.

Die nicht raffinierten Formen werden hauptsachlich industriell genutzt. Vaseline dagegen wird in Medikamenten und Kosmetika verwendet. Für die Kontrolle von Petrolatum in Medikamenten und Kosmetika ist die FDA zuständig. Sie hat keinerlei Bedenken, was raffiniertes Petrolatum betrifft.

Gelegentlich wird auch behauptet, Vaseline sei in der EU und in Kanada verboten, aber dies stimmt nicht. Health Canada (entspricht der FDA) hat alle Sorten von Vaseline-Produkten überprüft und nichts entdeckt, um diese als schädlich einzustufen.

Vor- und Nachteile

Vaseline ist ein sehr wirksamer Feuchtigkeitsspender und wird daher häufig als Inhaltsstoff von Cremes und Lotionen verwendet. Berichte über eine Kontaktdermatitis (Hautentzündung) sind selten. Arzte verwenden Vaseline gern bei chirurgischen Wunden, weil sie erwiesenermaßen besser ist und weniger reizt als die antibiotische Salbe Bacitracin.

Manchmal allerdings sollte Vaseline nicht verwendet werden, z. B. bei frischen Verbrennungen, denn Vaseline schließt die Hitze ein. (Das gilt übrigens auch für Butter, die in solchen Fallen ebenfalls häufig als „Heilmittel" beworben wird.)

Vaseline eignet sich auch  nicht als Gleitmittel für Kondome, weil diese dadurch aufweichen und reissen können. (Benutzen Sie ein Gleitmittel auf Wasserbasis.) Und schließlich sollten Sie Vaseline nicht als Nasencreme verwenden, weil sie eingeatmet werden kann. Bei langfristigem oder übermäßigem Gebrauch kann sie nicht nur zu Lungenschaden fuhren, sondern auch die seltene Krankheit Lipoidpneumonie auslosen.

Gelegentlich eine trockene Nase mit etwas Vaseline einzureiben, um Nasenbluten vorzubeugen, ist vollkommen unproblematisch. Aber cremen Sie nur den äußeren Nasenbereich ein. Wenn Sie Ihre Nase täglich eincremen wollen, sollten Sie sich jedoch in der Apotheke ein Gel auf Wasserbasis kaufen.


Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
4 Sterne
Wertungen:
7 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von Tessy Reiter

Ich habe gerade herzlich gelacht, und mir das Kondom auf Reisen vorgestellt!!! ;) Liebe Grüße T. Reiter

Antworten
Kommentar von Stefan

Tja, was passiert wohl, wenn aufgeweichte Kondome auf die Reise gehen? ;-))

Antworten