MenüMenü

Prostata: Symptome einer Vergrößerung

Es besteht die Möglichkeit, dass Sie nichts von Ihrer vergrößerten Prostata mitbekommen. In den meisten Fällen jedoch engt das Wachstum die Harnröhre ein. Dadurch treten Symptome auf, die Mediziner in drei Stadien unterteilen.

Anfangsstadium

Durch die Verengung der Harnröhre kommt es zu Problemen beim Wasserlassen. Diese sind verschiedener Natur:

  • starker Harndrang
  • unfreiwilliges Wasserlassen
  • Nachtropfen von Harn
  • schwacher Harnstrahl
  • die Blase leert sich nur nach mehreren Versuchen komplett
  • ständiges Urinieren, in manchen Fällen innerhalb von Minuten, auch nachts
  • der Drang zum Entleeren ist da, beim Wasserlassen selbst dauert es aber, bis der Harn fließt
  • die Harnblase entleert sich nur, wenn Sie die Bauchmuskeln zu Hilfe nehmen und „drücken“ oder „krampfen“

Fortgeschrittenes Stadium

Sie entleeren Ihre Blase nicht mehr komplett. Die zurückbleibende Menge Urin beträgt bis zu mehrere 100 ml. Dieser Resturin führt zu ständigem Harndrang oder Blasen-Völlegefühl.

Darüber hinaus fällt es Krankheitskeimen durch den ständigen Urin in der Blase sehr leicht, diese zu befallen. Es kommt zu häufigen Harnwegsinfekten, die sich unter Umständen durch Schüttelfrost und Fieber sowie starke Schmerzen beim Wasserlassen bemerkbar machen. Spätestens dann suchen Sie einen Arzt auf.

Endstadium

Verengt die Prostata den Harnleiter weiter, kommt es zum Urinstau. Dieses bezeichnet man als Harnverhalten. Er verhindert das Wasserlassen und fördert eine schmerzhafte Blasenausdehnung. Dieser Urinstau kann sich bis in die Nieren fortsetzen und zu bleibenden Schäden führen, in schweren Fällen bis hin zum Nierenversagen.

Es ist nicht gesagt, dass im Falle einer Prostatavergrößerung bei Ihnen all diese Symptome auftreten. Darüber hinaus ist der Übergang zwischen den Krankheitsstadien eventuell fließend. Viele Männer bleiben mit einer vergrößerten Prostata lange Zeit im ersten Stadium oder die Krankheitsanzeichen des Anfangsstadiums verschwinden plötzlich.

So erkennen Sie eine Prostatavergrößerung

  • Nach dem Wasserlassen scheint Ihre Blase nicht ganz leer zu sein.
  • Innerhalb der nächsten zwei Stunden müssen Sie erneut Wasser lassen.
  • Beim Wasserlassen müssen Sie aufhören und wieder beginnen (Harnstottern).
  • Es fällt Ihnen schwer, das Wasserlassen herauszuzögern.
  • Ihr Urinstrahl ist schwach.
  • Um mit dem Wasserlassen zu beginnen, müssen Sie sich anstrengen oder pressen.
  • Sie müssen nachts aufstehen, um Wasser zu lassen.

Treten diese Symptome einmalig auf, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Wenn sich eines oder einige dieser Anzeichen mehren, sollten Sie auf jeden Fall Ihren Arzt aufsuchen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten