MenüMenü

Leinsamen kann Prostatakrebs-Wachstum verringern

30 Gramm Leinsamen pro Tag können das Wachstum von Prostata-Krebs signifikant verringern. Das zeigte eine Studie, die an der Duke University in North Carolina/USA an 160 Männern mit Prostata-Krebs durchgeführt wurde. Allen stand eine entsprechende Operation bevor. Etwa einen Monat vor der Operation bekam die eine Hälfte der Studienteilnehmer täglich 30 Gramm geschroteten Leinsamen, den sie mit ihrer Nahrung oder in einem Getränk zu sich nahmen. Die andere Hälfte ernährte sich wie gewohnt weiter.

Nach der Operation wurden die entfernten Tumore untersucht. Ergebnis: Die Krebszellen der Leinsamen-Gruppe hatten sich wesentlich langsamer entwickelt als die der Vergleichsgruppe, das Tumor-Wachstum war durch Wirkstoffe im Leinsamen deutlich – um bis zu 40 Prozent – gebremst worden!

Die Mediziner führen den Effekt darauf zurück, dass die Omega-3-Fettsäuren im Leinsamen die Art des Zusammenschlusses von Krebszellen verändern. Ebenso wird deren Aggressivität gegenüber gesunden Zellen herabgesetzt. Hinzu kommt, dass die Lignane in der äußeren Schicht der Leinsamen die Blutversorgung der Krebszellen vermindern und Testosteron binden, was wiederum das Wachstum der  Prostatakrebs-Zellen unterbindet.

Die Studie belegt die Bedeutung der Omega-3-Fettsäuren im Kampf gegen den Prostatakrebs. Weitere gute Omega-3-Fettsäuren-Quellen sind: Weizenkeime, Walnüsse, Sojabohnen, Fisch und Krustentiere sowie Wild. Als Nahrungsergänzungsmittel unter der Bezeichnung Fischöl im Handel, z.B. von Warnke, 250 Stück ca. 20 €, oder von Pharma Aldenhoven, 120 Stück ca. 3 €.

Hinweis: Vor der Einnahme von Leinsamen sollten Sie Ihren Arzt fragen, da manchmal Unverträglichkeitsreaktionen auftreten.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Alte Kommentare
  • Urs Knauss schrieb am 17.03.2010, 16:34 Uhr

    Wieviele Kapseln/ml Fischoel muss man, entsprechend den 30 g Leinsamen täglich nehmen? Ich nehme täglich 1. Nützen 30g Leinsamen wenn man sie schlecht zerbeissen kann.Auflösung im Magen? Herzlichen Dank für Antwort. Grüsse

  • edi schrieb am 23.03.2010, 08:02 Uhr

    Krebs ist kein örtliches Problem¨ Viele Zellen unseres Körpers können zu Krebszellen mutieren, wenn die Zellatmung nicht mehr funktioniert. Omega3-Fettsäuren sind sehr wichtig für die Zellatmung! Hauptgrund der Krebserkrankungen ist die permamente Übersäuerung durch viel zu viel Kohlenhydrate und Stress.