MenüMenü

Viagra ist gefährlich für Ihr Augenlicht

Viagra ist für viele Männer die letzte Rettung. Allerdings sind die blauen Pillen nicht ganz ohne: Sie können zur Erblindung führen. Wissenschaftler an der Universität Minnesota sind bisher 14 Fälle bekannt, bei denen Männer innerhalb von 36 Stunden nach Einnahme des Potenzmittels einen so genannten Schlaganfall des Auges erlitten. Dieser NaION (Nonarteric Ischemic Optic Neuropathy), wie er in der Fachsprache genannt wird, unterbricht die Blutversorgung des Sehnervs. Hierdurch wird eine Erblindung verursacht.

Der Hersteller von Viagra, die Firma Pfizer, schloss aus, dass es einen Zusammenhang zwischen den Augenschlaganfällen und der Einnahme der Pillen gibt. Er beruft sich dabei auf die Tatsache, dass 7 der Männer, die einen NaION erlitten, an anderen Krankheiten, zum Beispiel Bluthochdruck oder Diabetes erkrankt waren.

Dennoch sind sich Wissenschaftler einig, dass diese Schlaganfälle durchaus auf der Einnahme von Viagra beruhen können. Denn Viagra ist dafür verantwortlich, dass im Körper ein Stoff beeinflusst wird, der die Blutgefäße verengt. Durch diese Einengung der Blutgefäße kann es zu einer Unterbrechung des Blutflusses im Sehnerv kommen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten