Übergewicht: Risikofaktor für nachlassende Gedächtnisleistung

in Täglich Gesund zum Thema Übergewicht
vom


Übergewicht in Kombination mit Diabetes oder anderen Erkrankungen galt bisher als ein Risikofaktor für ein nachlassendes Gedächtnis oder sogar eine Demenzerkrankung im Alter. Französische Wissenschaftler haben aber jetzt herausgefunden, dass schon Übergewicht alleine das Risiko für eine stark nachlassende Gedächtnisleistung oder eine Demenz deutlich erhöht.


Die Forscher hatten dies entdeckt, als sie für eine Langzeitstudie über 6.000 Menschen zwischen 39 und 63 Jahren zehn Jahre lang beobachteten. 31 Prozent der Teilnehmer wiesen ein metabolisches Syndrom auf, 38 Prozent waren übergewichtig und 9 Prozent fettleibig.

Während der Studiendauer absolvierten die Teilnehmer immer wieder Tests, in denen ihre Gedächtnisleistung festgestellt wurde.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Teilnehmer, bei denen der Stoffwechsel aufgrund des Gewichts verändert war, deutlich schlechter abschnitten. Zudem verringerte sich ihre Gedächtnisleistung um 22 Prozent - verglichen mit der von Menschen, die normalgewichtig waren.

Der Grund hierfür ist noch unbekannt; fraglich ist auch, wie weit sich genetische Faktoren bzw. die Zeit, in der das Gewicht aufgebaut wurde, auf die Leistungen des Gehirns auswirken.


von
Dr. Martina Hahn-Hübner

Erfahren Sie hier mehr über Dr. Martina Hahn-Hübner - Gesundheitswissen-Expertin und Chefredakteurin von Täglich Gesund und dem Mondkalender.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Benefit", "Dr. Spitzbart's Gesundheits-Praxis", "Länger und gesünder leben", "Mayo Clinic Gesundheits-Brief", "Gesund und fit mit Prof. (DHfPG) Dr. Thomas Wessinghage"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
5 Sterne
Wertungen:
1 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben