Trittschall muss nicht hingenommen werden

in Verbraucherschutz Vertraulich
vom


Wer jeden Schritt seines über ihm wohnenden Nachbarn durch die Decke mithören kann, verliert nicht selten die Contenance. Erst recht, wenn nach einer Renovierung des Bodenbelags der Trittschall lauter als zuvor durch die Zimmer hallt. Das Oberlandesgericht Schleswig hatte über die Klage eines Mieters zu befinden, dessen Ober-Mieter seine alten Teppichböden durch Laminat ersetzt hatte, was eine sehr viel höhere Lärmemission zur Folge hatte. Die Richter gaben dem lärmgeplagten Mieter recht, sein Ober-Mieter muss den alten, geräuscharmen Zustand wieder herstellen. Aktenzeichen 2 W 33/07


von
Dr. Dietmar Kowertz

Erfahren Sie hier mehr zu Dr. Dietmar Kowertz - Chefredakteur von Benefit.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Benefit"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von andrea hanke

Trittschall! Die Unwissenheit ist immens. Laminat sieht zwar "sauber" aus und ist oft eine gute Imitation von Parkett, aber unvergleichbar in Bezug auf seine physikalischen Eigenschaften. Wer den Komfort mag und auch angenehme Optik und Trittschall, der sollte doch das bisschen mehr Geld in Kauf nehmen und sich schnellstens Korkparkett (Sandwichplatten Kork-Holzfaser-Kork und noch leichter als Laminat zu verlegen) besorgen, bei jedem guten Grosshändler für Bodenbeläge und in Ökoläden bestellbar. Viel Spass beim Gutkauf und nicht beim Billigkauf!

Antworten