MenüMenü

TCM: Lebensmittel beeinflussen das Qi

Lebensmittel beeinflussen das Qi in unterschiedlichem Maß

Die Nahrungsmittel sind in der TCM mit einer weiteren Eigenschaft versehen, mit der Wirkrichtung: Sie können das Qi heben oder senken.

Die richtigen Wirkrichtungen bei einer Krankheit auszuwählen, ist für den Laien sehr kompliziert, da sie die Kenntnis über die Entstehungsgeschichte der Erkrankungen nach der Theorie der TCM voraussetzt.

Sie werden aber von TCM-Therapeuten bei der Verordnung einer Diät zur Therapie einer Erkrankung berücksichtigt: Leidet beispielsweise ein Patient unter einer eitrigen Bronchitis, hat er nach den Vorstellungen der TCM zufolge eine Hitze im oberen Körperbereich. Der chinesische Arzt wird ihm daher eine kühlende Speise mit einer hebenden Wirkrichtung empfehlen, also mit scharfen oder süßem Geschmack, damit die kühlende Energie auch nach oben gelangt. Wenn Sie sich aufgrund einer Krankheit von einem Arzt, der nach den Prinzipien der TCM arbeitet, behandeln lassen, bitten Sie diesen um möglichst konkrete Ernährungsempfehlungen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten