Stoffwechselablagerungen degenerieren Ihre Makula

in Fit in 8 Minuten zum Thema Makuladegeneration
vom



Bei der Makuladegeneration sterben Sinneszellen im Zentrum der Netzhaut (Makula) ab. Das führt allmählich zu einem starken Sehverlust. Die Sehverändungen bemerken Sie daran, dass Ihnen Linien verzerrt, Buchstaben verschwommen erscheinen. Im Zentrum Ihres Sehfeldes macht sich ein dunkler Fleck störend bemerkbar. Am Rand des Sehfeldes können Sie wahrscheinlich noch klar gucken. Die Makuladegeneration ist die häufigste Ursache für schwere Sehbehinderungen. Als Risikofaktoren gelten Rauchen und eine vitaminarme Ernährung.

Unterschieden werden zwei verschiedene Formen der Makuladegeneration, auch AMD genannt:

  1. Bei der trockenen AMD lagern sich gelbliche Stoffwechselprodukte hinter der Makula ab. Sie bewirken eine geringfügige Beeinträchtigung Ihres Sehvermögens. Ihre Augen brauchen länger bis sie sich an Helligkeitsunterschiede gewöhnt haben, Farben kommen Ihnen allgemein verwaschener vor. Die Sinneszellen sterben allmählich ab. Dann verschlechtert sich das Sehvermögen rapide, bis Sie in der Mitte Ihres Sehfeldes nichts mehr erkennen können. Die trockene AMD kann nicht behandelt werden. Naturheilkundliche Mittel und Augenakupunktur können nach Erfahrungsberichten den Verlauf des Augenleidens abmildern.
  2. Bei der feuchten AMD setzen sich ebenfalls Ablagerungen hinter der Makula ab, zusätzlich bilden sich neue Gefäße unter der Netzhaut, die die Netzhaut anschwellen lassen. Es entwickelt sich Narbengewebe, es kann zu Blutungen kommen und die Sinneszellen absterben. Dieser Prozess schreitet meist rasch voran. Diese Art der AMD kann mit heute Laser behandelt werden. Dabei werden die neugebildeten Gefäße verödet. Da damit die Gefäßneubildung nicht gestoppt wird, muss die Laserbehandlung meist in Abständen wiederholt werden.

von
Helmut Erb

Erfahren Sie hier mehr über Helmut Erb - unserem Sportexperten und Chefredakteur von Fit in 8 Minuten.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Dr. Spitzbart's Gesundheits-Praxis", "Gesund und fit mit Prof. Dr. Thomas Wessinghage"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben