MenüMenü

Aqua-Jogging: Fit-Macher und Fett-Killer

Es ist der unterschätzte Fit-Macher, dem zu Unrecht ein „Das-ist-ein-Sport-für-alte-Menschen“-Image anhaftet. Aqua-Jogging ist eine sanfte Möglichkeit für Couch Potatoes und Bewegungsmuffel, um wieder fit zu werden. Zudem schont man dabei den Körper.

Die Vielfalt des Aqua-Jogging

Früher sagte man schlicht Wassergymnastik dazu. Heute hat man dem Sport einen wohlklingenden, modernen Namen verpasst. Aqua-Jogging ist eine Mischung aus Laufen und gymnastischen Übungen im Wasser. Es ist mehr als nur bloßes Schwimmen und mehr als Laufen. Es ist eben ein Lauftraining im tiefen Wasser. Was es so schonend macht sind Schwimmgürtel, die dem Trainierenden Auftrieb geben. Diese verhindern, dass man mit den Füßen auf dem Beckenboden bleibt.

Schwimm- und Freizeitbäder bieten verschiedene Aqua-Jogging-Kurse an. Mit entsprechend qualifiziertem und ausgebildetem Personal erkennen die Krankenkassen sie als so genannte „Präventionskurse“ an, deren Kosten sie bis zu 80 Prozent übernehmen. Solche Kurse richten sich in erster Linie an gesunde Menschen und werden teilweise in Unterkurse wie „Aqua Fit für Schwangere“ oder „Aqua-Rückenfit“ unterteilt. Eng verwandt mit dem Aqua-Jogging sind das Aqua-Walking sowie Aqua-Step oder Aqua-Arobic. Beim Walken im Wasser verliert man die Bodenhaftung nicht. Beim Steppen oder beim Aerobic kann man sich das Training ähnlich wie im Fitness-Studio vorstellen. Nur im kühlen Nass und durch den Auftrieb schonender.

Großer Spaßfaktor und toller Fett-Killer

Der Spaßfaktor ist beim Aqua-Jogging hoch. Ein gutes Körpergefühl stellt sich ein, wenn man ausgepowert seine Trainingsstunde absolviert hat. Doch Vorsicht: Die geschmeidigen Bewegungen, die an „Schweben“ erinnern, sind anstrengend. Denn die physikalischen Eigenschaften des Wassers geben allen Übungen andere Wirkungen. Der Körper wird anders belastet als bei jeder anderen Bewegungsform an Land. Dafür haben die Übungen einen positiven Einfluss auf den Fettabbau.

Aqua-Jogging ist der Fett-Killer Nummer Eins. Daher ist dieser Sport gut für übergewichtige Menschen geeignet. Das Training im Wasser ist anders, weil sich die nicht mehr vorhandene Schwerkraft in der ungewohnten Umgebung neu anfühlt. Der Auftrieb schont überdies Wirbelsäule und Gelenke. Das Wassertraining wirkt sich optimal auf das Herz-Kreislauf-System aus und bringt es auf Touren. Wie ein Gefäßtraining wirkt das kalte Wasser auf die Venen und wie eine Massage auf die Muskulatur. Die Durchblutung kommt in Schwung .

Sanft zum Körper, stark für die Ausdauer

Außer Spaß und Fettabbau hat Aqua-Jogging auch einen positiven Einfluss auf die Ausdauer. Um die Fitness zu steigern, ist ein ausgiebiges Training sinnvoll. Um den Effekt zu verstärken, werden dabei auch Hanteln oder Gewichtsmanschetten eingesetzt. Je schneller das Workout, desto mehr Kraft muss man aufwenden und desto mehr fordert man die Muskulatur.

Das Verletzungsrisiko beim Aqua-Jogging ist gering, da das Wasser heftige Bewegungsabläufe abfedert. Durch diegeringe Belastungsintensität eignet sich der Sport ideal für Patienten mit Problemen des Bewegungsapparates, mit Herz-Kreislauf-Beschwerden, bei Rheuma, Osteoporose sowie für Übergewichtige und Sportmuffel.

Fazit

Besonders in der kalten Jahreszeit ist Aqua-Jogging eine tolle Alternative zum Laufsport über verschneite Wege und vereiste Straßen. Für Sporteinsteiger stellt es eine gute Möglichkeit dar, die Bewegung für sich zu entdecken.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten