MenüMenü

Sportverletzungen: Wann eine Verstauchung zum Arzt gehört

Bei einer leichtgradigen Verstauchung genügt eine einfache Behandlung zu Hause (wie z. B. Einreiben, Wickeln, festes Schuhwerk mit hohem Schaft). Eine mäßiggradige Verstauchung kann auf Behandlung mit Hausmitteln reagieren, aber Sie sollten normalerweise einen Arzt aufsuchen. Bei einer schwergradigen Verstauchung sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen. Zusätzlich sollten Sie sofort Eis auflegen und einen Arzt aufsuchen, wenn Sie:

  • ein schnappendes Geräusch bemerken
  • sofort Schwierigkeiten haben, das verletzte Gelenk zu benutzen
  • das verletzte Gelenk nicht belasten können
  • eine deutliche Deformierung oder Schwellung des Gelenks sehen.

Ihre Verletzung könnte ein Knochenbruch oder Verrenkung statt einer Verstauchung sein. Suchen Sie Ihren Arzt ebenfalls auf, wenn Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Bewegen des Gelenks mehr als 2 bis 3 Tage anhalten.

Nach einer Verstauchung kann eine Krankengymnastik oder ein Übungsprogramm notwendig sein, um das Gelenk zu stärken und die Stabilität zu bessern.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten