MenüMenü

Länger jung und geistig fit – was bringt der Vitalstoff DMAE wirklich?

von Dr. Ulrich Fricke, Chefredakteur von „Länger und gesünder Leben“, dem Dienst, der Ihnen zeigt, wie Sie vorbeugen und heilen mit Vitaminen, Naturheilmitteln und neuesten Therapieverfahren

Der Markt für Anti-Aging-Mittel und Präparate zur Verbesserung der geistigen Fitness boomt. Das haben auch die Vertreiber von DMAE (Dimethylaminoethanol) erkannt, die diesen schon seit Jahrzehnten bekannten Stoff nun in Apothekenschaufenstern und Anzeigen als neuesten Hit gegen das Altern anpreisen. Wir haben für Sie recherchiert und herausgefunden, dass die Wirkungen der am meisten beworbenen, schwach dosierten DMAE-Präparate wohl eher begrenzt sein dürften. Wenn Sie Ihre Gedächtnisleistung steigern wollen, sollten Sie schon zu höheren Dosierungen greifen.

DMAE sorgt für mehr Botenstoffe im Gehirn

DMAE ist eine natürliche Substanz, die der Körper in kleineren Mengen selbst herstellen kann. In Tierversuchen konnte gezeigt werden, dass DMAE die Konzentration der Nervenbotenstoffe Cholin und Acetylcholin steigert. Diese Substanzen (Neurotransmitter) sind notwendig, um Nervenimpulse weiterzuleiten. Außerdem ist DMAE in der Lage, aggressive Sauerstoffradikale abzufangen und zu neutralisieren. Es schütz so als Antioxidans die empfindlichen Nervenzellen.

Diese Wirkungen werden DMAE zugesprochen:

  • Steigerung des Konzentrationsvermögens
  • bessere Gedächtnisleistung
  • längere Lebensdauer der Gehirnzellen
  • Vorbeugung gegen Alzheimer-Demenz
  • Stimmungsaufhellung

Leider liegen nur für die wenigsten dieser versprochenen Wirkungen handfeste wissenschaftliche Belege vor. Studien sind fast ausnahmslos an Tieren vorgenommen worden. Auffällig ist weiterhin, dass die positiven Studien zu DMAE hauptsächlich aus den Jahren 1950 bis 1970 stammen. Neuere Studien konnten meistens die alten Ergebnisse nicht reproduzieren. So zeigte sich beispielsweise bei Mäusen keine lebensverlängernde Wirkung mehr, die in früheren Jahren postuliert wurde. Wissenschaftlich noch am ehesten belegt ist die Wirksamkeit bei jugendlichem Aufmerksamkeitsdefizit (ADS, „Zappelphilipp-Syndrom“). Studien an Alzheimer-Patienten und bei psychischen Erkrankungen verliefen dagegen enttäuschend. Unklar ist auch, ob DMAE tatsächlich die geistige Leistungsfähigkeit und das Konzentrationsvermögen verbessert. Lediglich Versuche an Ratten lassen hier eine Wirkung vermuten.

Viel Geld für viel zu wenig Wirkstoff

In deutschen Apotheken wird zur Steigerung der geistigen Fitness vor allem das freiverkäufliche Präparat „Vitagerin Geistlich®“ angeboten. Außer DMAE enthalten die Kapseln noch verschiedene Vitalstoffe. Übrigens: Der Zusatz „Geistlich“ hat nichts mit der beabsichtigten Wirkung des Präparats zu tun, sondern ist der Name seines Erfinders. Seine Wirksamkeit ist bisher in zwei Studien am Menschen untersucht worden. Allerdings wurden dabei lediglich veränderte Gehirnströme bei Probanden festgestellt, die über mehrere Monate hinweg Vitagerin® einnahmen. Nicht untersucht wurden die Merkfähigkeit oder das Konzentrationsvermögen. Fraglich bleibt zudem, ob die in den Vitagerin®-Kapseln enthaltene DMAE-Dosis von nur 8 mg wirksam sein kann. In Studien, in denen sich Effekte nachweisen ließen, wurden Tagesdosen von mindestens 100 mg teilweise bis zu 2 g) verwendet.

Fazit: Tierversuche legen nahe, dass Sie mit DMAE Ihre Gedächtnisleistung und Ihre Vitalität verbessern können. Schlüssige Untersuchungen am Menschen stehen jedoch derzeit noch aus. Allerdings: Wenn Sie diesen Naturstoff nutzen wollen, dann sollten Sie nicht auf teure, aber hoffnungslos unterdosierte Präparate setzen, sondern Tagesdosen von mindestens 100 mg einnehmen.

Interessieren Sie sich dafür, wie Sie die Kombination aus Schulmedizin und alternativen Therapien nutzen können? Dann ist das hier etwas für Sie:

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten