MenüMenü

Brainfood: So wertvoll ist Eiweißreiches für Ihr Gehirn

„Brainfood“ also Nahrungsmittel, die Ihre Gehirnleistungsfähigkeit unterstützen, gibt es viele. So dienen komplexe Kohlenhydrate, enthalten beispielsweise in Vollkornprodukten, als Energielieferant. Wichtig für Ihr Denkorgan sind aber auch Proteine, also Eiweiße. Nehmen Sie eiweißreiche Nahrung auf, dann bekommen Ihre Gehirnzellen mit den darin enthaltenen Aminosäuren wichtige Baustoffe für den Zellstoffwechsel.

Darüber hinaus sind Aminosäuren Ausgangssubstanzen für Botenstoffe (Neurotransmitter). Das sind Verbindungen, die Informationen von einer Nervenzelle an eine andere weiter geben. Ohne diese wichtigen Boten könnten die verschiedenen Gehirnareale nicht miteinander kommunizieren und Ihr Denkorgan würde nicht richtig arbeiten.

Menschliches Gehirn - Modell vor weißem Hintergrund© marksykes - Fotolia

An diesen Gehirnfunktionen sind Aminosäuren beteiligt

  • Kreativität
  • Konzentration
  • logisches Denken
  • Lern- und Merkfähigkeit
  • Schlaf-Wach-Rhythmus

Insgesamt 20 Aminosäuren oder „Protein-Bausteine“ gibt es. Deren Aufgaben im Dienste Ihres Gehirns sind vielfältig: Aus den Aminosäuren Serin und Methionin beispielsweise kann Cholin und daraus wiederum der am häufigsten im Gehirn vorkommende Neurotransmitter Acetylcholin hergestellt werden. Dieser ist an Vorgängen beteiligt, die für logisches Denken, Kreativität, Konzentration und Wachheit mitverantwortlich sind. Methionin finden Sie unter anderem in Roggenvollkornbrot, Mais, Sojabohnen oder Kichererbsen. Serin wiederum ist vermehrt in Roggenvollkornbrot, Linsen oder Bohnen enthalten.

So unterstützen Sie Ihren Schlaf-Wach-Rhythmus

Die Aminosäure Tryptophan kann zum Botenstoff Serotonin umgebaut werden. Dieser ist für Ihre seelische Ausgeglichenheit mitverantwortlich und steigert Ihre Konzentration und Denkfähigkeit. Darüber hinaus sorgt Tryptophan für einen erholsamen Schlaf: Indem die Aminosäure tagsüber Ihren Serotoninspiegel konstant hält, kann Ihr Gehirn abends als physiologische Folge Melatonin bilden.

Und dieses Hormon lässt Sie nachts gut schlafen. Niedrige Tryptophan-Konzentrationen verursachen laut Untersuchungen Schlafstörungen und Einschlafprobleme. Tryptophan ist beispielsweise enthalten in Käse, Soja, Erdnüssen, Cashewkernen, Linsen, Eiern, Fleisch, Fisch, Haferflocken oder Bananen.

Die Folgen eines Eiweißmangels

  • Schlafstörungen
  • Depressionen
  • Antriebslosigkeit
  • Gedächtnisschwäche
  • Konzentrationsschwierigkeiten

Für die Produktion des wichtigen Neurotransmitters Noradrenalin, der unter anderem an der Erzeugung von Gefühlen und Stimmungen beteiligt ist, sind gleich mehrere Aminosäuren nötig: Phenylalanin, Lysin, Methionin und Tyrosin. Fleisch, Fisch, Käse, Bananen, rotes Gemüse, Fenchel, Vollkornbrot oder Studentenfutter liefern Ihnen diese Aminosäuren. Die Aminosäure Glutamin wiederum unterstützt Ihre Gedächtnisleistung und ist enthalten unter anderem in Milch und Milchprodukten.

Achten Sie auf Ihre Eiweiß-Aufnahme

Ernährungsmediziner empfehlen, täglich etwa 0,8 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht zu sich zu nehmen. Ein 80-Kilo-Mensch bräuchte also etwa 64 Gramm. Konsumieren Sie einmal mehr, so ist dies kein Problem: Überschüssiges Eiweiß wird mit dem Urin ausgeschieden.

Vorsicht allerdings bei Nierenerkrankungen: Als Betroffener sollten Sie die Eiweißaufnahme drosseln und Ihren Bedarf mit einem Arzt absprechen.

Dieses Brainfood liefert viel Eiweiß

Angegeben ist der durchschnittliche Eiweißgehalt in Gramm pro 100 Gramm Lebensmittel.

  • Fisch und Meeresfrüchte: 15-20
  • Fleisch: 20
  • Milchprodukte: 4-30
  • Eier: 11
  • Vollkorngetreide: 12-40
  • Hülsenfrüchte: 22
  • Sojaprodukte: 10
  • Nüsse: 20-26

eiweiß

Diese 13 Lebensmittel schärfen Ihren Verstand

  1. Äpfel enthalten Vitamin C, Kalium, Pektin sowie Fruchtzucker und sind ideal für zwischendurch,  sie halten Verdauung und Blutgefäße gesund.
  2. Bananen enthalten Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe sowie Aminosäuren und sind ideale Energiespender für Körper und Geist, sie bringen Ihnen gute Laune.
  3. Brokkoli enthält wichtige Vitamine, Mineralstoffe sowie sekundäre Pflanzenstoffe und schützt die Zellen wie kaum ein anderes Lebensmittel.
  4. Buttermilch enthält viele Eiweißbausteine, Mineralstoffe sowie B-Vitamine und wirkt erfrischend, anregend, aufbauend, hält wach; besonders leicht verdaulich.
  5. Erbsen (auch aus der Tiefkühltruhe) enthalten B-Vitamine, Magnesium, Eisen, Eiweißbausteine sowie Kalium und sind Fitmacher für Hirn, Herz und Muskeln.
  6. Erdbeeren enthalten mehr Vitamin C als Zitrusfrüchte, Kalium, Eisen, sekundäre Pflanzenstoffe sowie fruchteigene Zuckerstoffe; sie erfrischen und sorgen für einen raschen Blutzucker-Nachschub.
  7. Geflügel enthält Eiweiß, B-Vitamine, Spurenelemente, es ist leicht, konzentrations- und reaktionsfördernd. Gefügel entfaltet seine positiven Wirkungen vor allem in Kombination mit Gemüse und Salat.
  8. Hafer enthält komplexe Kohlenhydrate, Eiweiß-Bausteine, B-Vitamine, Magnesium, Zink, Vitamin E sowie Lecithin, das Getreide wirkt anregend, stärkt das Durchhaltevermögen und ist eine ideale Hochleistungskost bei körperlichen und geistig-nervlichen Belastungen.
  9. Hering, Lachs, Makrelen und Sardinen enthalten große Mengen von Omega-3-Fettsäuren, Eiweiß, Zink, Jod, B-Vitamine und Vitamin D. Diese fetten Fische halten Ihre Blutgefäße gesund und das Blut flüssig sowie den Stoffwechsel in Schwung, versorgen Ihr Gehirn und Ihre Nerven mit wichtigen Aufbau- und Funktionsstoffen.
  10. Lammfilet enthält Eiweiß, B-Vitamine, Eisen sowie Zink und wirkt aktivierend und aufbauend (auch für die roten Blutkörperchen).
  11. Linsen enthalten komplexe Kohlenhydrate, Eiweißbausteine, Magnesium, Eisen, B-Vitamine sowie Lecithin, sie spenden Ihnen Ausdauer bei Denkaufgaben und beugen Konzentrationsverlust vor.
  12. Magerquark enthält Eiweiß, B-Vitamine und Kalzium, er wirkt aufbauend, anregend und nicht belastend.
  13. Müsli enthält komplexe Kohlenhydrate, B-Vitamine, Magnesium. Eiweißbausteine und ist die ideale Kombination aus Start- und Langzeitenergie für morgens und zwischendurch.
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Helmut Erb
Über den Autor Helmut Erb

Experte im Bereich Sport und Fitness Helmut Erb war weit über 30 Jahre Kampfschwimmer bei der Deutschen Marine. Seine beruflichen […]

Regelmäßig Informationen über Sport und Fitness erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Helmut Erb. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • Bernd Zielinski schrieb am 31.05.2010, 13:31 Uhr

    Sehr geehrter Herr Erb; das ist ein super Beitrag 13 Lebensmittel.... Bin schon auf den nächsten gespannt. Mit freundlichen Grüßen Bernd Zielinski

  • Ada Di Domenico Rumolo schrieb am 31.05.2010, 18:18 Uhr

    Werter Herr Erb, in meinem Alter kenne ich einige Ihrer Vorschlaege um das Beste aus dem was wir essen zu machen.1000 Dank fuer die vielen juengere Menschen die noch nicht soviel ueber Ernaehrung wissen aber durch Sie es erfahren koennen. Freundliche Gruesse