MenüMenü

Pausen steigern die Fitness beim Sport und im Leben

Bei Sportlern ist der Sinn von Pausen unumstritten. Nur wer nach Training oder Wettkampf ausreichend und richtig regeneriert, kann neue Kraft schöpfen, um letztlich Höchstleistungen zu erbringen. Auch das Arbeitsleben fordert Ihren Organismus stark heraus. Doch gerade hier kommen Erholungsphasen oft einfach zu kurz.

Wie Sie Ihre Fitness durch Regeneration steigern

Erholung gilt in unserer Leistungsgesellschaft als absoluter Luxus. Dabei sind Pausen im Arbeitsalltag genauso wichtig wie im Sport. Höchstleistungen können Sie nur dann erzielen, wenn Sie Ihrem Körper ausreichende Erholungsphasen gönnen. So ist Ihr Organismus nach einem stressigen Arbeitstag ohne ausreichende Pausen extrem anfällig für Infekte. Weitere Folgen sind beispielsweise psychische Überlastung, Verspannungen, Rückenschmerzen und Durchblutungsprobleme.

Versetzen Sie sich einmal in die Lage Ihres Körpers: Monatelang haben Sie ihn auf der Couch ausruhen lassen, auf dem Bürostuhl geschont oder sich nur mit dem Auto bewegt. Und am ersten Frühlingswochenende heißt es wie aus heiterem Himmel: raus an die Luft und tüchtig bewegen! Das macht Ihren Körper erst mal schlapp, zumindest eine Weile lang.

Powern und Pausieren im Sport

Ganz gleich, von welchem Ausgangsniveau oder in welchem Alter Sie mit dem Sport starten: Nach einem Training (Belastung) folgt für Ihre beanspruchte Muskulatur die Phase der Erholung oder Regeneration. Geben Sie Ihrem Körper dazu genug Zeit, füllt er seine Energiespeicher wieder auf und ist für die nächste „Bewegungsattacke“ bereit. Experten sprechen hierbei von der Superkompensation.

Ihr Organismus passt sich an wachsende Aufgaben an, indem er sein Leistungsvermögen über das Ausgangsniveau hinaus steigert. Auf diesem Erfolg können Sie sich aber nicht lange ausruhen. Nach einiger Zeit (zwei bis drei Tagen) geht dieser Gewinn wieder verloren. Also können Sie Ihren Erfolg nur durch die nächste Trainingseinheit halten oder sogar steigern. Erst wenn Sie konsequent und regelmäßig trainiert haben, führt eine Pause von ein oder zwei Wochen nicht mehr zu einem Leistungsabfall.

Vorsicht vor einem Übertraining!

Starten Sie allerdings zu früh mit dem nächsten Training, unterbrechen Sie die Phase der Regeneration, in der sich Ihr Körper auf das nächsthöhere Leistungsniveau vorbereitet. Ohne ausreichende Pausen zwischen den Belastungen kommt es zum „Übertraining“.

Typische Folge: Ihr Leistungsniveau sinkt deutlich ab, weil Ihr Körper mit der Anpassung nicht hinterherkommt. Zudem drohen Infekte und körperliche Beeinträchtigungen (Übertraining steht kurz vor der Krankheit).

Wann verbrennen Sie beim Sport viel Fett?

Wissenschaftler aus Japan sind dieser Frage jetzt nachgegangen und haben Erstaunliches herausgefunden. Eine Trainingspause zur rechten Zeit kann Ihre Fettverbrennung anregen. Die Forscher untersuchten sportliche Männer, der Altersdurchschnitt betrug 25 Jahre. Alle waren an Sport gewöhnt. Die Teilnehmer absolvierten entweder ein einstündiges Training oder legten nach 30 Minuten eine Trainingspause von 20 Minuten ein. Die dritte Gruppe machte nach den ersten 30 Minuten eine ganze Stunde lang nichts. Jeden Tag trainierten die Studienteilnehmer zur gleichen Tageszeit und waren dabei nüchtern. Im Abstand von einer Viertelstunde wurde ihnen Blut abgenommen, gemessen wurden auch Blutgas- und Pulswerte.

Es zeigte sich, dass die Sportler, die ihr Training unterbrachen, einen stärkeren Fettabbau aufwiesen als diejenigen, die ohne Pause trainierten. Die Ergebnisse sollen jetzt mit größeren Studiengruppen untersucht werden. Es zeichnet sich aber schon ab, dass es günstiger zu sein scheint, zweimal 30 Minuten am Tag Sport zu treiben als einmal eine ganze Stunde.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten