MenüMenü

Denksport: So aktivieren Sie Ihre grauen Zellen

Mit Übungen zum Gehirnjogging schützen Sie sich nachweislich vor Demenz-Erkrankungen. Am besten üben Sie täglich. Übrigens: Zu zweit oder in der Gruppe machen die Übungen noch mehr Spaß!

1. Buchstabensalat: Wählen Sie sich ein möglichst langes Wort (z. B. „Heizungsmonteur“) aus. Versuchen Sie, aus den Buchstaben so viele neue Wörter wie möglich zu bilden (z. B. Ziehung, Sonne, Eimer, Zunge). Je länger die neuen Wörter, umso besser.

2. Wortschatz erweitern: Suchen Sie sich einen Oberbegriff aus. Versuchen Sie, dazu so viele Unterbegriffe wie möglich zu finden. Beispiel: Oberbegriff „Stein“; Unterbegriffe Basalt, Schiefer, Granit; Oberbegriff „sehen“; Unterbegriffe gucken, schauen, linsen etc.

3. Wortbrücken bauen: Schreiben Sie ein kurzes vier- bis sechs-buchstabiges Wort (z. B. HUND) an den oberen Rand eines Blattes. Darunter schreiben Sie ein neues sinnvolles Wort, in dem lediglich ein Buchstabe ausgetauscht ist (z. B. HAND). Setzen Sie die Reihe so weit wie möglich fort (z. B. RAND, BAND, BANN, WANN, WAND, WUND, WIND, KIND)

Sehr gut als „Denksport“ eignen sich Strategie-Spiele wie Schach oder Dame, des Weiteren Scrabble, Memory oder Kartenspiele (Rommé, Skat, Doppelkopf).

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten