MenüMenü

gute Gründe für Sport ab 50

„Es ist nie zu spät, mit einem Bewegungs- oder Sportprogramm anzufangen!“ Das ist mehr als ein Spruch zur Motivation. Einige aktuelle Studien belegen: Wenn Sie in der Lebensmitte mit einem gezielten Bewegungsprogramm starten, bringt das enorm positive Auswirkungen auf Ihre Gesundheit in den kommenden Jahren mit sich.

So profitieren Sie ab 50 von einem bewegten Leben

Eine Studie des British Medical Journal aus dem Jahr 2009 belegt, dass Menschen ihre Lebenserwartung steigern, wenn sie in der Lebensmitte ein Bewegungsprogramm beginnen und regelmäßig fortführen. Nach dieser Studie ist es ebenso effektiv, mit 50 Jahren Ihr Sportprogramm zu starten, als hätten Sie Ihr ganzes Leben Sport getrieben.

Eine Langzeitstudie von 2007 zeigt, dass Sie sich mit regelmäßiger körperlicher Aktivität ab der Lebensmitte vor dem metabolischen Syndrom schützen. Als Faktoren für einen Hinweis auf das metabolische Syndrom geltenBluthochdruck, erhöhte Insulinwerte, Übergewicht und erhöhte Cholesterinwerte. Das metabolische Syndrom steigert Ihr Risiko, an Diabetes und Herzkrankheiten zu erkranken. Eine Studie aus dem Jahr 2005 beweist, dass Menschen ein geringeres Alzheimer-Risiko aufweisen, wenn sie ab der Lebensmitte regelmäßig Sport treiben. All diese Vorteile gelten auch, wenn Sie erst mit 60 oder 70 Jahren Ihre Liebe zum Sport entdecken. Denn es ist wirklich nie zu spät!

Sport schützt ältere Frauen vor Harninkontinenz

Einer Studie zufolge entwickeln regelmäßig Sport treibende Frauen seltener eine Harninkontinenz. Die Studie erschien im März 2007 in der Fachzeitschrift Obstetrics and Gynecology und verfolgte die Sportgewohnheiten von über 30.000 Frauen. Die aktivsten Frauen absolvierten regelmäßig ein Äquivalent von einer Stunde Laufen am Tag. Bei ihnen fiel das Risiko einer Harninkontinenz um 20 bis 25 Prozent niedriger aus als bei der Gruppe mit der geringsten Aktivität.

Den Wissenschaftlern zufolge beruhen die Ergebnisse darauf, dass Sport die Beckenbodenmuskulatur stärkt. Das wiederum verbessert die Blasenfunktion. Das Halten eines gesunden Gewichts reduzierte zwar das Inkontinenzrisiko. Dennoch befanden die Autoren der Studie, dass der positive Effekt vor allem dem Sport zuzuschreiben sei. Wenn bei Ihnen eine Harninkontinenz vorliegt und Sie sich aus dem Grund in sportlichen Dingen zurückhalten, arbeiten Sie sorgfältig mit Ihrem Arzt zusammen. Gemeinsam können Sie das Problem beheben und an den vielen Vorteilen sportlicher Übungen teilhaben.

10 gute Gründe für mehr Sport

  1. Er stärkt Ihre Konzentration und Gedächtnisleistung.
  2. Er verbessert Ihre Koordination und Reaktionsschnelligkeit.
  3. Er schützt Sie vor Gehirnabbau und Parkinson.
  4. Er fördert Ihre Verdauung und schützt vor Darmträgheit.
  5. Er verhindert Kopfschmerzen und Migräneattacken.
  6. Er senkt Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte und erhöhte Blutzuckerwerte.
  7. Er beugt der Arteriosklerose vor.
  8. Er entlastet Ihre Gelenke.
  9. Er bewahrt Sie vor Knochenschwund (Osteoporose).
  10. Er schützt Sie vor Infektionen und Krebs.
  11. Er ermöglicht eine natürliche Gewichtskontrolle und einen sanften Abbau von Übergewicht.
  12. Er hebt Ihre Stimmung und „Stressfestigkeit“.
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten