MenüMenü

Mit Pilates lösen Sie Verspannungen und straffen Ihre Haltung

Der Trendsport Pilates ist ein perfektes Krafttraining, das Ihre Körpermitte stabilisiert und Ihre Konturen formt. Ihr Stoffwechsel wird angeregt, Verspannungen lösen sich, und Sie finden leichter in den Schlaf. Immer häufiger empfehlen Ärzte die Übungen gegen Schmerzen und Beschwerden. So hilft es beispielsweise als sanftes Training bei Rückenschmerzen und Osteoporose. Sportler wissen Pilates schon lange zu schätzen, und auch in Reha-Maßnahmen hat das Training Eingang gefunden.

Erfunden wurde das Pilates-Training vor etwa 80 Jahren von dem Deutschen Joseph Pilates. Seine körperlichen Beschwerden brachten ihn dazu, sich mit Übungen zu beschäftigen, die seinen von diversen Krankheiten geschwächten Körper stärken, jedoch nicht strapazieren sollten. Er studierte deshalb die asiatischen Kampfkünste, Yoga, Zen-Meditationen sowie alte griechische und römische Sportarten. Davon inspiriert, entwickelte er ein Trainingsprogramm. Als er 1926 in die USA emigrierte, eröffnete er in New York sein erstes Studio.

Die Übungen, die entweder auf der Matte oder an fünf Geräten durchgeführt werden, sollen Ihre Körpermitte trainieren. Dieser Bereich wird im Pilates „Powerhouse“ (Kraftzentrum) genannt. In Ihrem Bauchraum befinden sich Muskeln, die bei anderen Trainingsarten normalerweise vernachlässigt werden. Daraus resultieren Verspannungen, Haltungsschäden und Schmerzen.

Dehn- und Kraftübungen sind die Kernelemente von Pilates. Dabei sollen Sie ruckartige Bewegungen unbedingt vermeiden.

Diese positiven Auswirkungen bieten Ihnen Pilates-Übungen:

  • Sie stärken Ihre Nackenmuskulatur.
  • Sie lösen Verspannungen.
  • Sie kräftigen Ihre Rückenmuskulatur und stärken Ihre Lendenwirbelsäule.
  • Sie straffen Ihre Beckenbodenmuskulatur und schützen Sie vor Inkontinenz.
  • Sie lindern Rückenschmerzen.
  • Sie kräftigen Ihre Knochen und schützen Sie vor Osteoporose.
  • Sie steigern Ihre Beweglichkeit und Koordination.
  • Sie regen Stoffwechsel und Durchblutung an.
  • Sie stärken den Stoffwechsel Ihrer inneren Organe.
  • Sie verbessern Ihre Körperhaltung und Ihr Körperbewusstsein.
  • Sie sensibilisieren sich für die Signale Ihres Körpers.
  • Sie bekommen eine klarere Ausstrahlung.

Die Übungen harmonisieren Ihre Kraft und Beweglichkeit

Nicht einzelne Muskelgruppen stehen im Mittelpunkt der Übungen, sondern es werden alle Muskeln mit kleinen sanften, fließenden Bewegungen gedehnt und gekräftigt. Kraft und Beweglichkeit sollen in einem harmonischen Verhältnis stehen. Das Besondere bei den Pilates-Übungen liegt darin, dass Sie sich die Bewegungen erst vorstellen und dann ruhig und fließend ausführen. Es kommt zu einem fließenden, weichen Bewegungsübergang, bei dem Sie alle Muskeln beanspruchen.

Auch Ihre Figur strafft sich

Die Übungen, die vom Körperzentrum ausgehen, sollen Ihre Wirbelsäule und Ihre Gelenke mobilisieren sowie Ihren Körper ins Gleichgewicht bringen. Ziel ist es, dass Sie ein neues Körperbewusstsein entwickeln. Schlechte Haltungen und Gewohnheiten sollen Sie durch das Erkennen von kleinsten Veränderungen in der Muskelanspannung und eingefahrenen Bewegungsmustern abbauen. Erwünschter Nebeneffekt: Ihr Körper strafft sich, der Bauch wird flacher, die Taille schlanker, und Ihr gesamtes Erscheinungsbild wirkt größer.

Wenn Sie Pilates ausprobieren wollen, sollten Sie sich einen guten Kurs unter professioneller Leitung suchen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Alte Kommentare
  • Inge Howe schrieb am 15.06.2011, 17:49 Uhr

    Eine Frage: Ich habe 2 Bypässe und soll nicht schwer tragen. Ist Pilates da als Krafttraining zu empfehlen? Inge Howe