MenüMenü

Muskeltraining

Muskeltraining regt wichtige Hormone an

Richtiges Muskeltraining bringt Ihnen viele Vorteile — neben gesteigerter Kraft auch bessere Koordination und festere Knochen. Sogar Ihre Hormonproduktion kann diese Art des Trainings ankurbeln – wenn Sie es richtig machen.

Trainieren Sie regelmäßig Ihre Muskeln, spüren Sie bald ein ganz neues Körpergefühl: Sie sind nach dem Training voller Power, könnten Bäume ausreißen, so groß ist Ihr Tatendrang. Kurzum: sie sind hellwach.

Es kann aber auch sein, dass Sie sich nach dem Training etwas ausgepowert und erschöpft fühlen, schließlich haben Sie sich ja angestrengt. Nach einiger Zeit aber merken Sie, dass die Pfunde anfangen zu purzeln.

Wie kann das sein? Ein und dasselbe Training und doch eine so unterschiedliche Wirkung? Grund für diese verschiedenen Ergebnisse der gleichen Muskelübungen sind Ihre Hormone. Gezielte Muskelanspannung bringt Ihren Körper dazu, dass Sie Testosteron ausschütten. Dieses Hormon gilt als das Powerhormon. Es verhilft Ihnen zu innerem Antrieb und verschafft Ihnen Lebenslust. Gestalten Sie aber Ihr Training etwas anders, schüttet Ihr Körper statt Testosteron das Wachstumshormon HGH aus. Dieses regt die Stoffwechselfunktionen an und unterstützt Sie so beim Abnehmen.

So bringen Sie Ihre Hormonproduktion auf Trab

Wie aber können Sie Ihr Muskeltraining gestalten, dass es für Ihre Wünsche das entsprechende Ergebnis bringt? Entscheidend ist die Länge der Pausen zwischen den einzelnen Muskelübungen. Beim Muskeltraining sollten Sie jede einzelne Übung zwischen 10- und 20-mal wiederholen. Als Anfänger reichen 10, als Profi sollten es 20 Wiederholungen sein. Dann machen Sie eine kleine Pause, ehe Sie die nächste Übung in Angriff nehmen. Und in dieser Pause liegt das Geheimnis:

  • Um Testosteron zu produzieren, sollte Ihre Pause zwischen 60 und 90 Sekunden lang sein. In dieser Zeit sind Ihre Muskeln in der Lage, sich von der ungewohnten Anspannung zu erholen — die Folge ist die Produktion von Testosteron, das Sie fit und leistungsfähig macht.
  • Machen Sie dagegen eine kurze Pause, die nur zwischen 10 und 30 Sekunden lang ist, können sich Ihre Muskeln nicht erholen. Damit Sie bei den folgenden Übungen nicht immer schwächer werden, wird die Produktion des Wachstumshormons in Gang gesetzt, das die Fettverbrennung ankurbelt, aber vor allem die Muskelbildung anregt — und so Körperfett in Muskeln umwandelt.

Das Thera-Band: Ihr Helfer gegen schlaffe Muskeln

Wenn Sie ein effektives Muskeltraining machen wollen, müssen Sie nicht unbedingt das Haus verlassen. Ich habe einen tollen Tipp für Sie, der Ihnen das Training in den eigenen vier Wänden auf kleinem Raum ermöglicht: das Thera-Band. Hierbei handelt es sich um ein überdimensionales, rund 10 cm breites Gummiband, das allerdings an einer Seite offen ist. Sie erhalten das Band meist im Sparpack in zwei oder drei verschiedenen Längen und Stärken für rund 5 Euro im Sportgeschäft. Mit ihm können Sie diverse Übungen durchführen, und so gezielt eines der beiden wichtigen Hormone anregen.

Muskeltraining Dr. Martina Hahn-Hübner Sturzangst, nachlassende Muskelkraft, Stürze: Ein Teufelskreis

Im Alter nimmt die Sturzneigung zu. Grund dafür können nachlassende Muskelkraft, aber auch altersbedingte Beschwerden wie Schwindel sein. Werden Sie aktiv!

Muskeltraining Prof. (DHfPG) Dr. Thomas Wessinghage 7-Minuten-Training: So kommen Sie mit wenig Aufwand in Topform!

Das hocheffektive 7-Minuten-Training als sportliche Ergänzung für trainierte Personen: Mit 12 Übungen bringen Sie Ihren Körper in Topform!

Muskeltraining Dr. med. Michael Spitzbart Bauch, Beine, Po: Nicht nur für Frauen ein effektives Training!

Bauch, Beine, Po (BBP): Übungen, die unter diesem Namen angeboten werden, werden von Männern häufig abgelehnt. Ein Fehler!

Muskeltraining Redaktionsteam FID Gesundheitswissen Aufbau, Funktion und Arbeitsweise der Muskeln im Körper

Es gibt zwei verschiedene Arten von Muskelfasern: Eine ist für schnelle Reaktionen wie Sprints geschaffen, die andere sorgt für die Ausdauer.

Muskeltraining Redaktionsteam FID Gesundheitswissen Richtiges aerobes Muskeltraining – und Ihr Körper atmet durch

Aerobes Training bedeutet Training im Sauerstoffüberschuss. Was das bedeutet und alles, was Sie sonst darüber wissen müssen, erfahren Sie hier.