MenüMenü

Grundlagenwissen zum Thema Fahrradfahren

639 Muskeln besitzt der Mensch, die für eine volle Funktionsfähigkeit allesamt bis in die feinsten Kapillaren gut durchblutet sein müssen. Das sind 639 Muskeln, die Sie zu Beginn eines Tagesausfluges sorgfältig aufwärmen und dehnen, um Ihnen am nächsten Tag keine Beschwerden zu bereiten.

Wer monatelang nichts getan hat, bewegt sich anfangs moderat. Sie sollten sich beim Sport locker mit Ihren Freunden unterhalten können, ohne dabei atemlos zu werden. Dies stellt ein gutes Zeichen dafür da, dass Sie sich innerhalb Ihrer körperlichen Grenzen befinden. Wenn Sie zu den Menschen gehören, die den ganzen Winter keine Bewegung ausübten, sollten Sie auf diese lange Ruhephase Rücksicht nehmen.

Lassen Sie es langsam angehen und suchen Sie sich eine ebene Strecke. Vermeiden Sie Schotterpisten und Kies und tragen Sie auf alle Fälle einen Helm beim Fahrradfahren. Ehrgeiz steht dabei an der falschen Stelle. Gleiches gilt für Alkohol, denn der vernebelt den klaren Blick auf Leistungsgrenzen.

Die richtige Dehnung vor einer Fahrradtour

Stellen Sie sich mit leicht gespreizten Beinen gerade hin. Beugen Sie ein Bein nach hinten und legen Ihre gefalteten Hände auf das Knie des anderen Beines. Das machen Sie insgesamt 30 Sekunden und dann wechseln Sie. Ingesamt drei Sätze sind empfehlenswert. Im Anschluss daran dehnen Sie den hinteren Beinbereich, indem Sie auf dem Rücken liegend ein Bein nach oben strecken und die Fußspitze nach unten zeigt, sodass auf der Rückseite des Beins ein Zug zu spüren ist. Achten Sie darauf, dass Sie bei dieser Übung nicht ins Hohlkreuz fallen. Diese Übung führen Sie ebenfalls abwechselnd mit beiden Beinen aus und zwar drei Sätze à 30 Sekunden für jedes Bein.

Wenn Sie zusätzlich Ihre Waden gezielt dehnen, haben Sie alle großen Muskelgruppen für das Fahrradfahren vorbereitet. Machen Sie dazu einen Ausfallschritt und eine Druckbewegung mit den Armen gegen ein festes Hindernis, zum Beispiel eine Wand. Dabei dehnen Sie jeweils die Wade des hinten stehenden Beines. Auch hier dreimal 30 Sekunden für jedes Bein.

Tipps für Auswahl des Fahrradhelms

  • Güte- oder Sicherheitssiegel – Güte- oder Sicherheitssiegel am Helm zeigen Ihnen, dass man Material, Funktion und Sicherheit des Helms überprüfte.
  • Richtiger Sitz – Der Helm sollte enganliegend sein und an keiner Stelle drücken.
  • Komfort – Öffnungen an der Vorderseite erlauben eine Luftzirkulation. Polster über den Augenbrauen verhindern, dass Schweiß in die Augen rinnt. Ein Visier schützt vor Blendung durch Sonnenlicht.
  • Riemen und Schnallen – Die Schnallen enthalten keine Bruchstücke und die Riemensprossen sollten richtig einrasten und einen sicheren Sitz ermöglichen. Das Riemensystem sollte individuell einstellbar sein.
  • Preis – Ein 1997 in den USA durchgeführter Test wies keine Beziehung zwischen einem hohen Preis und einer verbesserten Aufpralldämpfung nach.
  • Ersatz – Ersetzen Sie Ihren Helm nach einem Unfall durch einen neuen. Selbst wenn kein sichtbarer Schaden festzustellen ist, zerstört der Aufprall die schützende Innenschicht aus Schaumstoff.
  • Aussehen des Helms – Wenn das Aussehen eines Helms so bedeutend ist, dass es die Entscheidung über das konsequente Tragen des Helms beeinflusst (das gilt insbesondere für Kinder), kann es durchaus sinnvoll sein, mehr Geld auszugeben, damit der Helm wirklich gerne getragen wird.
Fahrradfahren Helmut Erb Radeln mit Hund: Sechs Regeln, die Sie beachten sollten

Tatsächlich profitieren Halter und Tier vom Radeln mit Hund. Auf diese sechs Regeln sollten Sie dabei allerdings stets achten:

Fahrradfahren Dr. Martina Hahn-Hübner Wie effektiv ist Ergometer-Training?

Wir verraten Ihnen in diesem Beitrag, worauf es beim Ergometer-Training ankommt, damit Sie dies auch wirklich effektiv nutzen können.

Fahrradfahren Helmut Erb Tipps, Tricks und Fragen rund um’s Thema Fahrrad

Tipps und Tricks zum Fahrradfahren sowie Antworten auf interessante Fragen zu diesem Thema finden Sie hier. Lesen Sie weiter.

Fahrradfahren Redaktionsteam FID Gesundheitswissen So ist Ihr Fahrrad rückenfreundlich

Frau Ellen A. hat diese Frage: Unser Fahrradhändler macht gerade „Winterausverkauf“. Da mein Citybike mir oft Rückenschmerzen verursacht, weil ich […]

Fahrradfahren Redaktionsteam FID Gesundheitswissen Fahrradfahren: Wertvolle Kauftipps

So geht Ihnen das richtige Licht auf Je mehr Sie Ihr neues Rad im Alltag benutzen wollen, desto mehr bietet […]