MenüMenü

5 Sportarten für die optimale Fettverbrennung

Der Prozess der Fettverbrennung ist eigentlich eine Oxidation von Fett. Dadurch kann auch das Fett, anstatt sonst nur der Kohlenhydrate, als Energielieferant für den Körper genutzt werden. Wer regelmäßig Ausdauersportarten trainiert, vergrößert sogar seine allgemeine Fähigkeit zur Fettverbrennung.

Schuhe_Schnüren© blas - fotolia

Die Kapazität der Fettverbrennung ist bei übergewichtigen Menschen dagegen eingeschränkt. Wer abnehmen möchte, profitiert also doppelt vom Ausdauersport. Einerseits werden dabei Kalorien verbraucht, andererseits wird der Fettstoffwechsel auf Dauer angeregt. Und dafür muss man sich nicht einmal bis zur Erschöpfung abrackern. Denn neueste Studien beweisen, dass die Fettverbrennung nicht erst, wie bisher angenommen, nach einer halben Stunde Bewegung einsetzt. Der sportelnde Körper nutzt das Fett von Trainingsbeginn an zur Energiegewinnung. Der optimale Pulswert sollte bei etwa 60 bis 70 Prozent der Maximalleistung liegen. Für Untrainierte wird ein Puls von nicht über 50 Prozent empfohlen.

  1. Jogging als Fatburner

    Wenn man das Laufen als die natürlichste Art der Fortbewegung zur intensiven Fettverbrennung nutzt, nennt man das auf neudeutsch Jogging. Der langsame Einstieg wird dabei von allen Experten empfohlen, die Annahme, dass ein geringes Lauftempo generell besser zur Fettverbrennung geeignet ist, hat sich jedoch nicht bestätigt. Hier macht es viel mehr die gute Mischung aus. Wer Jogging betreibt, sollte Ausdauereinheiten mit Krafttraining kombinieren. Auch Einheiten für die Beweglichkeit und Koordination sollten in den Trainingsplan mit einfließen. Für einen optimalen Kalorienverbrauch ist das Joggen beinahe unschlagbar, damit schafft man in der Stunde gut und gerne 700 Kilokalorien.

  2. Walking oder Nordic Walking

    Walking ist nichts anderes als gemäßigtes Jogging, also schnelles Gehen. Kommen spezielle Stöcke zum Einsatz, heißt es Nordic Walking. So viel Fett wie beim Joggen verbrennt man dabei nicht, aber etwa 400 Kilokalorien in der Stunde sind schon drin.

  3. Rad fahren

    Das Rad fahren ist ein schonenderer Fatburner als das Laufen. Die Gelenke werden nicht so stark belastet und auch für Herz und Kreislauf ist radeln nicht so anstrengend. Fett kann man damit natürlich dennoch verbrennen. Beim Joggen werden zwar mehr Muskeln beansprucht und dadurch auch mehr Kalorien verbraucht, den langfristigen Erfolg kann man mit dem Rad aber auch erreichen. Immerhin verbrennt man dabei bis zu 600 Kilokalorien pro Stunde.

  4. Zumba Fitness

    Im Vergleich zu ähnlichen Sportarten wird beim Zumba überdurchschnittlich viel Fett verbrannt. Die Menge der verbrauchten Kalorien hängt allerdings stark von der Art des Trainings ab. Je intensiver der Workout, desto mehr Fett kann man verbrennen. Beim Zumba gibt es verschiedene Intensitäten, die auf den Trainingszustand der Teilnehmer abgestimmt sind. Für Senioren werden Zumba Gold Kurse angeboten, für Kinder gibt es Zumbatomic, im Wasser das Aqua Zumba und Durchtrainierte betreiben Zumba Toning. Der Mittelwert für den Kalorienverbrauch in der Stunde liegt hier bei etwa 400 Kilokalorien.

  5. Schwimmen

    Schwimmen liegt von der Fettverbrennung her mit dem Rad fahren gleichauf. Diese Sportart ist aber noch schonender. Auf wenig belastende Art und Weise werden dabei sämtliche Muskelgruppen trainiert. Eine Stunde gemäßigtes Brustschwimmen kann etwas über 500 Kilokalorien verbrauchen, wer krault schafft sogar bis zu 700 Kilokalorien. Das Aquajogging kombiniert die Vorteile des intensiven Laufens mit dem schonenderen Training im Wasser. Hier liegt der Kalorienverbrauch bei etwa 600 Kilokalorien pro Stunde.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Dr. Michael Spitzbart
Über den Autor Dr. med. Michael Spitzbart

Dies ist das Profil von Dr. med. Michael Spitzbart, dem Chefredakteur von "Dr. Spitzbart´s Gesundheits-Praxis". Hier gibt‘s alle Infos.

Regelmäßig Informationen über Sport und Fitness erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Dr. med. Michael Spitzbart. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!