Sonne kann Symptome von Allergien lindern

Dr. Martina Hahn-Hübner in Täglich Gesund
vom


von Dr. Martina Hahn-Hübner

Das schöne Wetter im Moment hat einen deutlichen Vorteil für Sie, wenn Sie unter Allergien leiden: Die Sonne kann Ihre Allergiesymptome lindern. Das haben Forscher der Harvard-Universität in Boston herausgefunden. Die Wissenschaftler verglichen die Anzahl der ausgestellten Rezepte für Medikamente gegen Allergieschocks in den Süd- und den Nordstaaten Amerikas.


Während in den Südstaaten pro 1.000 Einwohner im Jahr 2004 drei Spritzen gegen einen allergischen Schock verschrieben wurden, waren es in den Staaten im Norden und Nordosten Amerikas bis zu 12 Stück. Hierauf hatte keinen Einfluss, ob viele oder wenige Ärzte zur Verfügung standen. Auch konnten die Wissenschaftler keinen Zusammenhang mit anderen demographischen Faktoren entdecken. Sie fanden aber heraus, dass es bei Asthma ein ähnliches Gefälle gibt: Auch hier häufen sich im Norden des Landes die Erkrankungsfälle.

Die Forscher vermuten, dass das Vitamin D eine große Rolle für diese Beobachtung spielt. Dieses Vitamin kann das Immunsystem des Körpers stärken. Es wird vor allem dann gebildet, wenn der Mensch sich der Sonne aussetzt. So kann es in den sonnigeren Südstaaten zu ausreichender Versorgung mit Vitamin D kommen, die in stärkeren Immunsystemen resultiert. Weniger Sonne im Norden dagegen kann zu einem Vitamin-D-Mangel und schwereren Allergien führen, so die Wissenschaftler.


Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben