So sollte Ihre Ernährung bei abnehmendem Mond aussehen

in Der Mondkalender zum Thema Mondkalender
vom


Wenn der Mond wieder abnimmt, spüren Sie eventuell, wie sich diese Mondphase auf Ihre Ernährung und auf die Verwertung Ihrer Speisen auswirkt. Denn nun wird Ihr Körper angeregt, bereitet sich darauf vor, zu entgiften.


Wollen Sie Ihre Fettverbrennung anregen, ist nun die geeignete Zeit dafür, es fällt Ihnen grundsätzlich leicht, überflüssige Pfunde los zu werden. Manche Menschen stellen fest, dass sie bei abnehmendem Mond grundsätzlich weniger essen. Andere beobachten, dass sie an Tagen, an denen der Mond abnimmt, mehr essen können als normalerweise - und dennoch nicht zunehmen. Diese Beobachtung stimmt, denn bei abnehmendem Mond ist Ihr Körper in der Lage, Nahrung schneller zu verdauen und zu verarbeiten. Hierbei verbraucht er mehr Energie, es kommt weniger zu Fetteinlagerungen. Allerdings sollte es in dieser Mondphase um etwas anderes gehen.

Wichtiger wäre nun, dass Sie nicht einfach mehr essen. Achten Sie darauf, dass Ihre Nahrung reich an Ballaststoffen ist und zudem leicht verdaulich. Unterstützen Sie Ihren Körper, indem Sie Kräuter und Gewürze verwenden, die Ihre Verdauung fördern und anregen.

Leiden Sie unter träger Verdauung, können Sie zum Beispiel einmal ausprobieren, ein Glas warmes Wasser mit einer Prise Ingwer auf nüchternen Magen zu trinken. Verwenden Sie darüber hinaus kalt gepresste Öle, die reich an ungesättigten Fettsäuren sind. Auch durch Obst, zum Beispiel Äpfel, Birnen, Kirschen oder Trauben, können Sie Ihre Verdauung anregen. Gewürze, die diese Wirkung haben, sind Cayennepfeffer, schwarzer Pfeffer, Paprikapulver, Zimt, Nelken oder Ingwerpulver.

Sie können auch einen blutreinigenden Tee verwenden. Besonders gut geeignet sind Brennnessel-, Ringelblume-, Sonnenhut-, Taubnessel- oder Myrrhentee.

Vermeiden sollten Sie dagegen Lebensmittel, die Ihre Verdauung besonders belasten. Hierzu gehören unter anderem geschälter Reis, Weißmehl, Wurzelgemüse, dunkles Fleisch, Eier, Zucker oder Schokolade. Gerade, wenn Sie unter einer trägen Verdauung leiden, sollten Sie diese Nahrungsmittel unbedingt bei abnehmendem Mond soweit wie möglich vom Speiseplan streichen.


von
Dr. Martina Hahn-Hübner

Erfahren Sie hier mehr über Dr. Martina Hahn-Hübner - Gesundheitswissen-Expertin und Chefredakteurin von Täglich Gesund und dem Mondkalender.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Benefit", "Dr. Spitzbart's Gesundheits-Praxis", "Länger und gesünder leben", "Mayo Clinic Gesundheits-Brief", "Gesund und fit mit Prof. (DHfPG) Dr. Thomas Wessinghage"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
5 Sterne
Wertungen:
2 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von Ebhart

für mich persönlich ist dieser Betrag sehr hilfreich

Antworten
Kommentar von gunter Abresch

Es geht nichts über eine ausgewogene Mischkost. Geht es mir nach dem Essen nicht gut, sollte man überlegen, was man falsch gemacht. Garantiert kommt man z7 einem guten Esgebnis. mit freundlichen Grüssen Gunter Abresch

Antworten