Sind Schlafstörungen vererbbar?

in Täglich Gesund
vom


Herr Ingo P. möchte Folgendes wissen:

Kann man sagen, dass Schlafstörungen genetisch bedingt sind?

Lieber Ingo,

immer wieder haben sich Wissenschaftler mit dieser Frage befasst. Allerdings ist es bis heute noch nicht gelungen, nachzuweisen, dass Schlafstörungen innerhalb der Familie vererbt werden.


Dennoch lässt sich beobachten, dass es Familien gibt, in denen Schlafstörungen vermehrt auftreten. Allerdings hat dies nicht unbedingt zu bedeuten, dass die Schlafstörungen vererbt werden. Es kann auch sein, dass eigentlich andere Erkrankungen vererbt werden, deren Folge die Schlafstörungen sind.

Bleiben Sie gesund,

Ihre Dr. Martina Hahn-Hübner


von
Dr. Martina Hahn-Hübner

Erfahren Sie hier mehr über Dr. Martina Hahn-Hübner - Gesundheitswissen-Expertin und Chefredakteurin von Täglich Gesund und dem Mondkalender.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Benefit", "Dr. Spitzbart's Gesundheits-Praxis", "Länger und gesünder leben", "Mayo Clinic Gesundheits-Brief", "Gesund und fit mit Prof. (DHfPG) Dr. Thomas Wessinghage"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von Jürgen Gödde

Hallo Ingo P., Schlafstörungen, d.h. die Ruhe im Schlafraum ist gestöhrt! Schlafstörungen sind meist der beginn & nicht das Ende der Beschwerden!!! Das kann durch physikalische Felder (Handy, Sendeantenne, Hausstrom, Magnetfelder, Erdstrahlen, u.ä.) oder durch die chemischen Belastungen (Baustoffe, Bettmaterial, Staubsaugerluft, Schimmel, Milbenkot, usw.) geschehen. Hausuntersuchungen sind natürlich auch für genetisch geschädigte Personen sinnvoll. Viel Gesundheit wünscht das Priv. Institut aus Rheine.

Antworten